Kinderschmerzzentrum Datteln

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Jannice
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 349
Registriert: 16.04.2015, 12:51

Kinderschmerzzentrum Datteln

Beitragvon Jannice » 17.03.2019, 09:25

Hallo Foris

Hat hier jemand Erfahrungen mit ambulanter Behandlung im Kinderschmerzzentrum Datteln ? ( Stationär ist nicht möglich, mein Sohn bleibt dort nicht alleine und ich bin Vollzeitberufstätig ) .

Mein jüngerer Sohn wurde Ende letzten Jahres als chronischer Schmerzpatient eingestuft was seine Gelenke und Muskeln betrifft ( Ursache EDS3 und eine Mutation auf dem COLl11A1 ) . Die Ärzte vor Ort behandeln ihn mit Novalgin etc. , mein Sohn ist allerdings ein Fliegengewicht von gerade mal 30kg und da weiss keiner mehr weiter. Das Novalgin hilft nicht immer gegen seine Schmerzen. Er hat Orthesen und mittlerweile auch zeitweise nen Rolli, aber gegen die Schmerzen hilft auch das nicht.

Nun sollen wir nen Termin in der Ambulanz in Datteln machen....

( zahlt eigentlich die Krankenkasse die Fahrt dorthin ? Ich habe leider kein Auto und auch keinen Führerschein, ich weiß nichtmal, ob mein Sohn überhaupt ne lange Bahnfahrt dorthin aushält ) .
LG Jannice
mit "der Kleine" ( 15J. , globale Entwicklungsverzögerung, Kleinwuchs, Asthma, EDS3, sel. Mutismus, Mutation auf Col11A1 u.a.) und "der Große" ( 18J. , Entwicklungsverzögerung, Depression, Hashimoto, Schwerhörig rechts, Autismusspektrumsstörung, Adipositas) . Beide Jungs haben eine Duplikation auf dem ARX-Gen.

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste