Absencen

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 236
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Absencen

Beitragvon LasseUndJohannes » 14.03.2019, 20:53

Hallo zusammen,
heute sprach mich der Kindergarten auf zwei Absencen an, die Benedikt heute im Kindi gehabt hat. Er knickte plötzlich mit dem Kopf nach vorne, reagierte nicht auf Ansprache oder Anfassen. Kurze Zeit später lief er normal weiter. Es ist ein Fröbel Kindergarten, nur für besondere Kinder, und ich spreche den Erziehern die notwendige Erfahrung zu. Sie sagten auch, dass sie dies noch nie bei Benedikt beobachtet hätten. Er geht seit September dort hin.

Ich oder meine Frau haben auch noch nie sowas aus "normaler Bewegung" heraus beobachtet, wohl aber einmalig im Sitzen im Autositz bzw. Buggy. Ich dachte da, er schläft. Was er seit einem Jahr nicht mehr tagsüber tut. Er war dann auch sofort wieder da.

Das letzte EEG vor zwei Monaten war zwar aufällig, allerdings gab es keinen Hinweis auf ein Anfallsleiden. MRT war auch soweit unauffällig.

Ich werde unseren Neurologen darauf ansprechen. Was ich mich jetzt frage ist, wie ich Absencen und Epilepsie denn sicher diagnostizieren oder auschließen könnte. Einen Medikationsversuch aufgrund Fehldiagnose kann ich wirklich nicht brauchen. Etwas zu übersehen aber auch nicht. Ein 24h EEG würden wir schon irgendwie hinkriegen. Ein Schlafentzugs-EEG wäre schwierig. Benedikt reagiert auto-agressiv und hat zuhause ein innen gepolstertes Pflegebett.
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, Fragiles X (11/2019)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3055
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 14.03.2019, 21:04

Hallo!

Wichtig wäre eine genaue Beobachtung vom Kind, evtl. kann man es filmen, wenn man schnell genug ist. Je genauer die Beschreibung, desto zielsicherer kann eine Diagnose gestellt werden.
EEG sind immer nur eine Momentaufnahme. Du kannst auch mit völlig sauberem EEG Anfälle haben und genauso mit sehr auffälligem EEG anfallsfrei sein.

Auch ein 24 Stunden EEG kann unauffällig sein und am nächsten Tag treten wieder Absencen auf.
Letztlich ist es die Kombination aus EEG und Anfallsbeobachtung, die zur Diagnose führt.
Besprecht das am Besten mit dem behandelnden Kinderarzt/Neuropädiater.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste