Platte Entfernungen nach Hüft-OP

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Maria_be84
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 06.03.2019, 12:16
Wohnort: Weiterstadt

Platte Entfernungen nach Hüft-OP

Beitragvon Maria_be84 » 10.03.2019, 17:42

Hallo,

mein Sohn hatte im Oktober 2017 eine Hüft Operation die soweit gut verlaufen ist.
Nun ist es an der Zeit die Platte und die Schrauben wieder entfernen zu lassen.
Nun kam mir die Frage ob es überhaupt nötig wäre die Platte zu entfernen. Mein Sohn sitzt im Rollstuhl und konnte noch nie laufen und wird es auch nie können, er ist jetzt 18 Jahre alt.

Die Ärztin meinte beim ersten Kontrollbesuch das man es auch drin lassen könnte im gleichen Atemzug aber auch das es ein Fremdkörper ist und es besser entfernt wird.
Habt ihr Erfahrungen damit?
So spürt er nix und Schmerzen hat er auch keine auch bei der KG klappt alles ohne Probleme.

Wie war bei euch die Entfernung? Musstet ihr lange im KH bleiben?
Fragen über Fragen aber ich mach mich immer so verrückt. Danke schon mal für eure Antworten

Werbung
 
Line86
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 858
Registriert: 07.03.2013, 22:08

Beitragvon Line86 » 10.03.2019, 18:50

Hallo,
also ich habe meine Metallteile in der Hüfte schon seit 2016 drin und kann sie auch nicht rausmachen lassen da ich ein Loch im Knochen habe. Grundsätzlich ist das wohl kein Problem solange dein Sohn keine Probleme hat. Wächst er denn noch?
Grüße Line
Ich habe selbst viele Besonderheiten (u.a. Psoriasis Arthritis, Asthma, z.n 20 Operationen) und Sonderpädagogin mit FS GENT/L im SBBZ KMENT

Benutzeravatar
Marion78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 20.05.2007, 22:28
Wohnort: Oberasbach

Beitragvon Marion78 » 10.03.2019, 20:25

Hallo,
also wir wollten die Platte auch erst drin lassen, weil unsere Tochter im Jahr nach der Hüft-Op noch einige vorher ungeplante Baustellen (Meningitis, PEG-Anlage usw.) hatte. Dann wurde sie aber zunehmend empfindlicher an der OP Stelle (beim Anfassen/Anziehen, wollte nicht auf der Seite liegen) und man hat dann auch im Röntgenbild gesehen, dass sich das Gewebe drum herum verdickt hat. So haben wir uns doch entschieden, die Platte incl. Schrauben zügig entfernen zu lassen. Wir sind am Vortag in die Klinik und am Tag nach der OP wieder nach Hause. Ich hätte es vorher nicht gedacht, aber es lief wirklich super und war kein Problem.
Ich denke, man merkt es schon wenn das Metall stört bzw. der Körper darauf reagiert.
Liebe Grüße
Marion
Fabian 04/02, ehem. Frühchen, blind, Epilepsie, starke Entwicklungsverzögerung, Verdauungsprobleme seit Ileus-OP 2011, Button, Herzschrittmacher.
Aber ein sehr starke Persönlichkeit!
Jana 08/09, Anophthalmus li., Mikrophthalmus re. mit Kolobom, Abtrennung der li. Hirnhälfte 05/10 in Bethel, Button.
Unsere zufriedene und lustige kleine Hexe!

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7703
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 10.03.2019, 23:23

Hallo Zusammen,

auch ich habe eine Metallplatte im Körper, die ursprünglich wieder entfernt werden sollte. Da jedoch kein Arzt sicher ist, ob meine Knochenstabilität ausreicht, habe ich mich entschieden, sie nicht entfernen zu lassen, solange sie nicht störend ist. Manchmal bemerke ich sie bei einem Wetterwechsel.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Maria_be84
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 06.03.2019, 12:16
Wohnort: Weiterstadt

Beitragvon Maria_be84 » 15.03.2019, 09:32

Hallo ihr Lieben vielen Dank für die netten Antworten.
Ich kann leider nicht genau sagen ob er die Platte merkt aber auf der Seite schlafen will er seit der großen OP auch nicht mehr ☹️
Beim wickeln, anziehen und selbst bei der KG (der Therapeut ist da nicht grade zimperlich) autscht er auch nicht oder sonstiges. Viel wachsen wird er denke ich auch nicht mehr. Bin so hin und her gerissen 😢 haben am Dienstag die Vorbereitung ich werde einfach mal fragen und dann sehen was sie antworten.
Marion das ging ja wirklich schnell hoffe das es bei uns auch so läuft falls wir nicht drum herum kommen.

Jetzt wo ich es lese, es wäre auch möglich sich am Vortag aufnehmen zu lassen ist das richtig? Sind nämlich an dem OP Tag auf einen Krankentransport angewiesen und müssen schon um 6:30 da sein das heisst wir müssten hier um 5:30 los finde das aber ganz schön stressig, nicht für mich sondern eher für meinen Sohn da er sowieso schon aufgeregt genug sein wird.

LG Maria


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste