Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung zu Therapien, Medis

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 295
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung zu Therapien, Medis

Beitragvon Stefan M. » 07.03.2019, 14:39

Hallo hätte eine Frage:

Unser Sohn wird im Mai 18 Jahre alt und wir wurden von der Schule aufgefordert, die Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung für Therapien, Medikamente usw. zu beantragen.

Wie ist das ?

Wer muss sein Einkommen belegen, die Mutter,bei der der Junge familienversichert ist und gemeldet ist ?

Was ist mit dem geschiedenen Vater ?

Ist das wirklich so, dass man als Familienangehöriger über den 18 ten Geburtstag hinaus noch finanziell für behinderte Angehörige haften muss ?

Wie kann ein gesetzlicher Betreuer, der eine andere Person wie die Mutter ist, den Antrag auf Befreiung stellen, wenn doch das Haushaltseinkommen des Familienversicherten maßgeblich ist und dieser auch laut Auskunft der Krankenkasse nur den Antrag stellen kann ?

Laut Auskunft der Krankenversicherung kann den Antrag nur die Mutter stellen, der gesetzliche Betreuer kann nur darauf hinwirken.

Für mich ein Witz.

Vielen Dank für Eure Tips, Erfahrungen usw.

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 295
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung

Beitragvon Stefan M. » 07.03.2019, 19:28

Weiss wirklich niemand was ?

VG

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14760
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 07.03.2019, 19:43

Hallo,

die Zuzahlungsbefreiung ist eine komplizierte Kiste im Einzelfall. Ich würde jetzt zu den konkreten Umständen keine Aussage machen wollen. Da fehlen einfach auch noch Infos zum Status / Einkommen des Kindes, eventuell Grundsicherungsleistungen usw..

Ich kann dir aber dazu Lesestoff anbieten, wo eigentlich fast jeder mögliche Fall geregelt ist.: http://kv-media.de/pw/Zuzahlungsrechner ... tze_62.htm

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 295
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Beitragvon Stefan M. » 08.03.2019, 10:27

Michael. Danke für den Link.

Muss mir mal auch das SGB aus der Buchhandlung holen.

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass die Befreiung abhängig ist von der Haushaltssituation des behinderten Menschen.

Das heisst, es zählt das Familieneinkommen.

yanaica
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 179
Registriert: 08.10.2004, 14:17
Wohnort: Nähe Heilbronn
Kontaktdaten:

Beitragvon yanaica » 08.03.2019, 13:52

Hallo stefan,

laut meiner KK ist beim Kind, solange es in der Familienversicherung ist , immer das Familieneinkommen zu berücksichtigen, auch über 18 jahren.

LG yanaica ,

die dies auch schon durch hat
Es ist eine grosse Erfahrung im Leben, besondere Kids zu haben.

Andy 31 SSW - schwerstmehrfachbehindert, blind, kein Sprachvermögen, Epilepsie, Button
Matze 28 SSW - schwerbehindert, Tetraparese, links beinbetont, BPD, ADHS
Kev 39 SSW - ADHS hochgradig, grob, fein, und graphomotorische Störung
Robby 32 SSW mit 14 Mon. Sternenkind 1997


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Margit_M und 3 Gäste