Hüft-OP Erfahrungswerte und Wissenswertes

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Nicole150108
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 12.05.2008, 11:09
Wohnort: Hessen

Hüft-OP Erfahrungswerte und Wissenswertes

Beitragvon Nicole150108 » 04.03.2019, 12:50

Hallo zusammen,
uns steht in 2 Wochen eine Hüft OP (Pfannendachplastik) bei unserer Tochter (11J.) bevor. Wir lassen die OP jetzt in Dortmund durchführen. Sie bekommt dann wohl für 4 Wochen einen Gips und darf nur liegen. Danach noch 2-4 Wochen Rolli.
Wer von Euch hat schon Erfahrungen und kann uns sagen ob wir an alles gedacht haben!?

Beantragt habe ich ein Pflegebett und Rolli. An was sollte ich noch denken?
Und gibt es jemand der eine ambulante Reha gemacht hat? Ist das möglich? Nur mit Physio etc.?

Und wie ist das mit Toilettengang mit Gips? Kann mir das alles noch gar nicht richtig vorstellen und mir ist schon ganz mulmig bei der Sache.

LG Nicole

Werbung
 
Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 323
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Beitragvon Rita Schmidt » 04.03.2019, 17:05

Hallo Nicole,
wir hatten auch schon mit 5 Jahren so eine ähnliche Hüft OP in Berlin. Ist schon stressig mit Gips, manche Kliniken bieten solche OP auch mit Lagerungsbloecken an, wusste ich damals auch nicht. Toilettengang geht natürlich nicht, bleibt nur Windeln. Sie versuchen den Gips zwar abzukleben, ist aber trotzdem irgendwann nass und riecht unangenehm. Um mal aus dem Bett raus zu kommen braucht man immer Hilfe, ist allein einfach zu schwer. Da es aber nur noch 2 Wochen sind ist es sicher unumgänglich. Bekommt ihr das Pflegebett so schnell auch für zu Hause?
Wir haben im April auch noch eine Knie OP mit 6 Wochen Gips (sind aber abnehmbare Gipsschalen), und ich hoffe es bringt diesmal mehr. Er hat ja mit 9 Jahren noch laufen gelernt. Ich wünsche euch alles gute und viel Kraft für alles. Empfehlen würde ich euch aber eine richtige Anschlussreha, bringt sicher mehr als ambulant.
LG Rita.

Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 323
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Beitragvon Rita Schmidt » 04.03.2019, 17:14

Hallo Nicole,
wir hatten auch schon mit 5 Jahren so eine ähnliche Hüft OP in Berlin. Ist schon stressig mit Gips, manche Kliniken bieten solche OP auch mit Lagerungsbloecken an, wusste ich damals auch nicht. Toilettengang geht natürlich nicht, bleibt nur Windeln. Sie versuchen den Gips zwar abzukleben, ist aber trotzdem irgendwann nass und riecht unangenehm. Um mal aus dem Bett raus zu kommen braucht man immer Hilfe, ist allein einfach zu schwer. Da es aber nur noch 2 Wochen sind ist es sicher unumgänglich. Bekommt ihr das Pflegebett so schnell auch für zu Hause?
Wir haben im April auch noch eine Knie OP mit 6 Wochen Gips (sind aber abnehmbare Gipsschalen), und ich hoffe es bringt diesmal mehr. Er hat ja mit 9 Jahren noch laufen gelernt. Ich wünsche euch alles gute und viel Kraft für alles. Empfehlen würde ich euch aber eine richtige Anschlussreha, bringt sicher mehr als ambulant.
LG Rita.

Nicole150108
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 12.05.2008, 11:09
Wohnort: Hessen

Beitragvon Nicole150108 » 05.03.2019, 17:26

Hallo Rita,
danke für die Infos. Das Bett hatte ich schon vor 2 Wochen beantragt; ist auch schon genehmigt. Mt dem Lagerungsblock ist so eine Sache, denn ich weiß nicht, ob sie da liegen bleiben würde oder versuchen würde aufzustehen...
Daher ist Gips wahrscheinlich besser.
LG Nicole

Henrymami
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 195
Registriert: 12.06.2015, 20:08
Wohnort: Lippstadt

Beitragvon Henrymami » 05.03.2019, 19:36

Hi.
Wir hatten die op im November in münster.
Mit Gips.
Ich fand Gips besser .
Da kann man das Kind quasi nicht falsch bewegen, weil er so fest ist.
Hatten Rolli u. Pflegebett.
Sind sehr viel spazieren gegangen mit liegerolli.
Henry ist wickelkind.alsl kein toilettengang
Henry 25.06.13 Goldberg sphrintzen megakolonsSyndrom
PEG, spastische zerbraparese Katarakt bds, Glaukom

Nicole150108
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 12.05.2008, 11:09
Wohnort: Hessen

Beitragvon Nicole150108 » 06.03.2019, 15:23

Hallo Henrymami,
wie lange hatte Dein Sohn den Gips? Und seid ihr zur Reha gewesen oder ging das ambulant? Und wie ging das mit der Mobilisierung? Läuft Henry?
Ihr hattet auch die Pfannendachplastik oder? Wie hat er das verkraftet?
Fragen über Fragen, aber man macht sich echt verrückt oder? Ich überlege gerade ob Liegerolli bei uns auch Sinn macht..? Geht das bei 1,40m Körpergröße?
LG Nicole

Benutzeravatar
Christine Sp.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 884
Registriert: 20.12.2006, 15:54
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon Christine Sp. » 06.03.2019, 16:07

Hallo Nicole,
mein Sohn war bei seiner Hüft-OP auch schon 1,40m groß. Wir haben den Liegerolli leihweise in der Klinik bekommen. Somit konnten wir die Klinik auch mal verlassen und etwas an die frische Luft gehen. Allerdings konnte ich meinen Sohn nur zusammen mit einer zweiten Person vom Bett in den Rolli und zurück transferieren. Der Gips ging recht weit hoch.
Mein Sohn kann kurze Strecken gehen und hat von den OP's (beide Seiten getrennt) sehr profitiert.
Viele Grüße
Christine
Christine Sp. (1970) mit Niclas (2004)
ICP mit beinbetonter Tetraparese
Seit Sept. '15 Regelschüler an einer Realschule

Nicole150108
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 12.05.2008, 11:09
Wohnort: Hessen

Beitragvon Nicole150108 » 06.03.2019, 16:45

Hallo Christine,
und wie ist es mit dem liegen? Die Kinder können ja dann nur auf dem Rücken liegen oder? Das stelle ich mir auch total unbequem vor. Unsere Tochter schläft am liebsten auf dem Bauch :?
Und wie lange hatte Dein Sohn den Gips?
LG Nicole

Benutzeravatar
Christine Sp.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 884
Registriert: 20.12.2006, 15:54
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon Christine Sp. » 10.03.2019, 10:36

Hallo Nicole,

mein Sohn hatte den Gips 6 Wochen lang. Allerdings war der Gips abnehmbar
und er durfte auch mal rausgehoben werden und sitzen. In München werden die Becken-Bein-Gipse zu einer Art Liegeschale umgearbeitet.

Umlagern zur Seite ging in der Gipszeit nur mit Decken und Kissen zum Abstützen des Kindes.

Grüße Christine
Christine Sp. (1970) mit Niclas (2004)

ICP mit beinbetonter Tetraparese

Seit Sept. '15 Regelschüler an einer Realschule

Werbung
 
Henrymami
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 195
Registriert: 12.06.2015, 20:08
Wohnort: Lippstadt

Beitragvon Henrymami » 10.03.2019, 22:11

Hi
Henry hatte 5 Wochen den Gips.
Liegerolli unbedingt, damit Ihr rauskommt.
Reha ist bewilligt.
Evtl. Im Juni in Hattingen
Op war in Münster.
Dortmund hatten wir auch überlegt.
Lg
Henry 25.06.13 Goldberg sphrintzen megakolonsSyndrom

PEG, spastische zerbraparese Katarakt bds, Glaukom


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste