Verletzung in der Kurzzeitpflege

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Eulen-Tina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 263
Registriert: 26.08.2013, 23:00

Beitrag von Eulen-Tina »

Hallo,

Ich meine auch, es kann passieren, dass ein Kind mal wegrutscht oder so...sollte nicht, kann aber...

Was ich wirklich fahrlässig von der Einrichtung finde, dass es nicht dokumentiert und bei der Übergabe weitergegeben wurde. Das ist in höchstem Maße unprofessionell. Gerade bei Kindern, die Keine Möglichkeit haben, sich mitzuteilen...

Ich würde wirklich zur Polizei gehen, euch stehen auch die Übernahme der Kosten zu...vielleicht heilt es auch nicht gut ab....da kann ja auch noch was auf Euch zu kommen.

Mach Dir keine Sorgen, die Polizei wird sich da schon kümmern...
Ich könnte mein Kind jedenfalls nicht mehr in so eine Einrichtung bringen, dass Vertrauen wäre zerstört.

Geh zu dem Termin nicht alleine, verlange Einsicht in die Dokumentation.

Viele Grüße
Tina und gute Besserung dem deinem Kind
Tochter (2010):Micro-Gendefekt, Kombinierte Entwicklungsstörung der Sprache, Motorik, Wahrnehmung; Aufmerksamkeitsstörung, Hypotonie, Verdacht auf Lernbehinderung, viele Allergien, nächtliches Einnässen
PT (2015): Epilepsie,Tetraspastik,Cerebralparese und viele weitere Besonderheiten, kein sitzen, kein sprechen, viele Anfälle

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 904
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

ich schliesse mich Tina an. Unfälle können passieren, aber der Umgang muss ein anderer sein. Da liegt für mich das große Problem, was mich auch wütend macht. Ich betreue auch Kinder und ich gebe immer weiter, wenn das Kind sich verletzt hat. Ein dickes Bein zu übersehen und nicht weiterzugeben, wenn ein Unfall passiert ist, empfinde ich als die Unglaublichkeit.
Das muss geklärt werden, denn nur so werden Pflegemissstände bekämpft.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Anke0104
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 12.03.2009, 19:03
Wohnort: 06184 Kabelskteal

Beitrag von Anke0104 »

Hallo,

ich habe endlich Rückmeldung aus der Kurzzeitpflegeeinrichtung.
Also die Leiterin sagte mir, keiner ihrer Mitarbeiter, die sich um meinen Sohn gekümmert haben, können sich erklären wie oder wann der Beinbruch passiert sein könnte.
So eine Aussage habe ich irgendwie schon erwartet, denn glauben kann ich das so leider nicht.
Wie Rike schon sagte, ein dickes Bein kann man nicht übersehen. Mein Sohn ist sehr schlank und da fällt so etwas gleich auf.
Ich habe jetzt einen Termin beim Anwalt gemacht um unsere Möglichkeiten abzuwägen.
LG Anke

SimoneLeMo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 908
Registriert: 03.06.2008, 21:23
Wohnort: Ba-Wü, Oberschwaben

Beitrag von SimoneLeMo »

Auch ich bin der Meinug, dass du der Sache auf jeden Fall nachgehen solltest.

Dein Sohn kann sich definitiv nicht selbst verletzt haben. Punkt.

Es war sicher nur ein unglücklicher Unfall, aber der muss kommuniziert werden.
Nur zu sagen, keiner weiß, ob und was passiert ist... das geht einfach nicht.

Du warst im KH und hast Röntgenbilder, der Radiologe kann sicher auch sagen, wie "alt" der Bruch ungefähr ist. Also, dass er in der Kurzzeitplege "passiert" ist.

Das ist auch eine versicherungstechnische Frage: Sollte es (was wir nicht hoffen) zu irgendwelchen Komplikationen kommen, muss die Versicherung des Verursachers einspringen.

Dass du den Unfallbogen der KK ausgefüllt hast, ist schon mal ein guter Schritt.

Ich wünsche deinem Sohn gute Besserung und die viel Kraft und gute Nerven.
Liebe Grüße von

Simone *1973, dilatative Kardiomyopathie, linksventrikulär eingeschränkte Pumpfunktion
mit L.*02/2001, gesund und Pubertier *ächz*
und Mo, *07/2004, entwicklungsverzögert in Sprache und Motorik, LRS, AVWS

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3479
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitrag von Alexandra2014 »

Hallo Anke,

das hatte ich befürchtet, denn Dir gegenüber hatte das Personal ja auch schon beteuert, nichts bemerkt zu haben.
Bleibe dran... ich drücke die Daumen, dass es mit ein bißchen „Druck“ von außen doch noch geklärt werden kann.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Simonegu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 683
Registriert: 12.05.2011, 17:55
Wohnort: Vienenburg

Beitrag von Simonegu »

Bitte lass Dir SOFORT eine Kopie der Akte geben!!!
Dies hättest du dir schon gleich als erstes geben lassen sollen. Hol dir die Krankenkasse mit ins Boot auf Deine Seite.

Deinem Sohn weiterhin gute Besserung.

LG Simone
Simone (71) Karlheinz (62)
J. 7/95 Asperger-Autist, Borreliose (80%GdB)
S. 2/97 Laktose-,Glutenintolleranz, Skoliose, Hashimoto Thyreoditis, Borreliose
D. 10/98 HB,Asthma,Autistin
R †.7/00
J. 2/02 Asthma
M. 8/09 Hemiparese li (50% Merkz. H), Asperger-Autistin
T. 3/16

-Anna-
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 09.02.2012, 22:47

Beitrag von -Anna- »

Hi
Unsere Tochter hat auch keine Muskelspannung. Im Sommer beim Drehen im Bett hat der Papa den Fuß aus der Decke gezogen und sie schrie auf.
Wir konnten es im Krankenhaus kaum glauben, der Oberschenkel war über dem Knie gebrochen, der Zug beim Umlagern hat gereicht. Eventuell in den Wochen davor ein Haarriss meinten die Ärzte, der nicht weh tut, dann bricht ein Knochen noch leichter.
Der Arzt zeigte uns im Knochen Aufbau, dass die Knochen ohne eigene Belastung sehr schwach und dünn sind und leicht brechen.
Seit dem sind wir sehr vorsichtig, geben Vitamin D, mehr kann man leider nicht machen.
Ich wünsche eurem Sohn gute Besserung
LG Anna

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1956
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Re: Verletzung in der Kurzzeitpflege

Beitrag von Helena* »

Liebe Anke,
Wie geht es deinem Sohn denn mittlerweile? Ich hoffe er erholt sich gut und auch dass sich für euch durch die Verletzung nicht größere Probleme mit der Pflege ergeben.
Liebe Grüße
Helena

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“