Würgen und Erbrechen bei Stückchen

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Sofielein
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 25.09.2018, 10:24

Würgen und Erbrechen bei Stückchen

Beitragvon Sofielein » 27.02.2019, 06:01

Hallo an alle!

Im Moment versuchen wir unsere Tochter, die jetzt fast schon ein Jahr alt ist, an die Familienkost bzw. stückiges Essen heranzuführen. Gut funktionieren die Babybreie ab 6 Monaten, die ja bereits ganz kleine Stücke enthalten. Die Breie ab 8 Monaten gehen dagegen gar nicht. (Wobei ich sagen muss, dass sogar ich selbst diese Mischung aus flüssig und großen Stücken gewöhnungsbedürftig finde.) Prinzipiell hat sie Interesse an Essen und lutscht gerne an Breze oder Brotrinde. Wenn ich ihr ein längliches Stück Apfel gebe (so dass sie es gut halten kann) beißt sie auch schön mit ihren forderen Zähnchen darauf herum. Sieht sehr süß aus!! ;-) Es ist aber immer eine Zitterpartie wenn sich ein Stücken löst... dann muss sie oft würgen oder übergibt sich sogar.
An was könnte es liegen, dass sie so Probleme damit hat? Ist es einfach eine Sache der Gewöhnung?
Vielleicht habt ihr Ideen, welches Essen sich für sie zum Gewöhnen eignet.
(Ein Netz von Nubi, in welches man Essen füllen kann, haben wir, allerdings ist es doch recht groß und sie steckt es sich nicht wirklich in den Mund - spielt eher damit :-D)

Liebe Grüße,
Melanie

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2841
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 27.02.2019, 09:06

Hallo Melanie,

bei uns war das leider auch so. Wir haben noch die süßesten Fotos davon, wie das stückige Essen mit der Zunge wieder hinausbefördert wurde.
Bei uns lag wohl das an Wahrnehmungsstörungen im Mund. Ich habe tatsächlich nur pürriertes gegegeben, bis Kind 3,5 Jahre alt war. Es hat einfach nichts anderes funktioniert. Auf einmal klappte es dann. Heute schluckt sie selbst richtig große Tabletten problemlos.
Das einzige, was immer noch nicht geht, ist alles mit „Haut“. Tomaten, Mandarinen, Weintrauben... Aber es gibt ja genug anderes.

Also Geduld haben, immer mal wieder probieren, aber nicht drängen. Man kann es nicht erzwingen.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Karin2308
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 01.10.2016, 11:28

Beitragvon Karin2308 » 27.02.2019, 10:20

Hallo Melanie,

mein Kind hat Brei ohne Stückchen gegessen. Danach ist er direkt zu richtigem Essen übergegangen.
Brei mit Stückchen kann er bis heute nicht essen.
Allerdings isst er sehr gerne Müsli, dabei hat er keine Probleme (Mich und Haferflocken etc.).

Vorsichtig ausprobieren was geht bzw. was das Kind möchte. Viel Erfolg.

Liebe Grüße

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 198
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 27.02.2019, 12:13

Hallo Melanie,

wir hatten mit Kjeld das gleiche Problem. Bis er 1 1/2 war, ging nur feinpürriert, oder weiches Brot mit Leberwurst, dass er dann mehr zerlutscht hat als gegessen. Bei allem anderen verschluckte er sich ständig und es war nichts zu machen. ich habe damals selbst gekocht und veruscht, ganz langsam immer weniger zu pürrieren (also erst ganz fein, dann etwas stückiger etc), aber auch das funktionierte so garnicht. Mit 1 1/2 hat er im Urlaub dann plötzlich angefangen, ganz normal bei uns mit zu essen. Woran genau das liegt kann ich dir nicht sagen, Kjeld hat sowohl Wahrnehmungsprobleme als auch Probleme mit der Mundmotorik und bis heute keinen Mundschluss.

Liebe Grüße
Yvonne
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

Annemaries Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 137
Registriert: 22.08.2017, 07:59
Wohnort: Kreis SHA

Beitragvon Annemaries Mama » 27.02.2019, 15:20

Hallo Melanie,

das Problem mit stückigem Brei haben viele Kinder. Die gemischte Konsistenz ist einfach schwierig. Wann soll ich kauen und wann kann ich einfach schlucken ? Meine beiden haben irgendwann nur noch Stückchen bekommen und nur das Fleisch hab ich püriert und untergerührt wie Soße. Das ging gut.
LG Kerstin

mit Annemarie *2011 (ADS) und Konrad *2015

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Beitragvon Johannes2016 » 27.02.2019, 17:24

Hallo,
Unser Johannes ( fast 3) hat das auch. Mal klappt es, mal gar nicht.
Breie mit kleinen Stückchen gehen mittlerweile echt gut. Auch Reis mit Soße kann er gut schlucken. Bei Obst tut er sich sehr schwer, das gebe ich nur im Netz ( Frucht Sauger).

LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 260
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Beitragvon Anna-Nina » 27.02.2019, 20:39

Meine Tochter konnte auch keinen Brei mit Stückchen. Sie hat dann entweder Brei ohne Stücke oder richtiges selbstgekochtes Essen bekommen. (sie möchten die defitgen Gläschen sowieso nicht).
Ich glaube auch, dass es für die Kinder schwierig ist beim Brei mit Stückchen zu merken wann man Schlucken kann und wann man kauen muss.
Ich hab einfach auf Brei mit Stücken verzichtet.

Sofielein
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 25.09.2018, 10:24

Beitragvon Sofielein » 28.02.2019, 21:22

Danke für die Antworten! Mir geht es auch weniger um den stückigen Brei als um das Heranführen ans "normale" Essen, was echt nervenaufreibend ist, wenn unsere Kleine beim kleinsten Stückchen würgt. Aber da muss ich wohl wirklich Geduld haben und einfach immer wieder probieren. :-)

Lydiah
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 29.01.2019, 21:27
Wohnort: Potsdam

Beitragvon Lydiah » 28.02.2019, 22:39

Will deine Tochter denn schon richtig mitessen? Greift sie zu, probiert, und dann würgt sie? Fütterst du sie mit dem Löffel? Oder nimmt sie z.B. Brotstreifen selbst in die Hand und führt sie zum Mund? Beim Füttern kann ich mir schon vorstellen, dass überraschende Stücke zum Würden reizen. Wenn es auch beim selbstgesteuerten Essen auftritt, fände ich das bedenklicher. Uns hat man im SPZ gesagt, dass viele Frühchen mit stückig-breiigen Konsistenzen Probleme haben. War bei uns auch so. Ging nie. Brei war dann auch schnell out. Nur eine Ausnahme gabs, das war Haferbrei mit Obst, den hats lange gegeben.
____
Maus *2016 mit 460 Gramm bei 24+6, ICP Stufe 1 oder 2, Kraniosynostose und Schielen, sonst fit und ziemlich pfiffig

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2841
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 01.03.2019, 09:50

Naja, z.B. kleine Nudeln mit Tomatensoße sind ja kein Brei. Trotzdem kam das wieder raus. Auch Reis mit Soße oder Grießbrei wurde sofort retourniert... :lol:

Es ging wirklich nur entweder feinst püriert oder eben richtig fest wie Brot, Brezel etc.
Dazwischen gab es nichts.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste