Verhinderungspflege

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Verhinderungspflege

Beitragvon MarcelundMama » 25.02.2019, 17:14

Ich habe mal eine Frage:

Gesetztenfalls jemand geht einer beruflichen Tätigkeit nach und ist deshalb ca. 6 Stunden von zu Hause abwesend. Es kommt morgens für 1 Stunde eine Person die dann das pflegebedürftige Kind zum Kindergarten bringt (welches nun auch 7 Stunden abwesend ist, da im Kindergarten), denn dieser liegt am anderen Ende der Stadt, als die Arbeitsstätte der Mama. Das Kind wird nachmittags dann von der Mama vom Kindergarten abgeholt.
Am Nachmittag kommt die Person manchmal nochmal für 1 bis 2 Stunden, damit man zu Hause auch mal den Haushalt schafft. Wie ist es denn nun: ist die Pflegeperson an diesen Tagen an der Pflege dann ganztags oder nur stundenweise verhindert?

Sorry, etwas blöd erklärt, ich hoffe Ihr versteht trotzdem was gemeint ist.

Gruss!

Jo
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4081
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 25.02.2019, 19:02

Hallo,
also bei uns steht die Schule - früher der Kiga - immer mit im Pflegegutachten drin als Pflegeperson. Das ist keine „Ersatzpflege“, sondern mit die „Hauptpflegekraft“. Entsprechend wurden auch immer die Pflegeminuten früher zwischen Kiga/Schule und Eltern aufgeteilt. Bei der stundenweise Verhinderungspflege passiert das nicht.

Ich würde also doch dazu tendieren, dass es stundenweise Verhinderungspflege ist.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Beitragvon MarcelundMama » 25.02.2019, 19:25

Hallo Katrin!

JA, so dachte ich es auch, die Krankenkasse sieht es jedoch anscheinend anders und hat für die genannten Tage daher das Pflegegeld gekürzt mit der "Begründung", dass an diesen Tagen die 8 Stunden überschritten wurden, da ich als Pflegeperson länger als 8 Stunden an der Pflege verhindert war.
Ich sehe es anders, denn wenn mein Kind im KiGa ist, dann kann ja keine Pflege durch mich erfolgen. Und nun???

Gruss!

Jo
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4081
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 25.02.2019, 20:00

Hallo,
na wenn da die Kasse bei uns nachrechnen würde :lol: . Meine Kinder sind exakt 7 Stunden und 45 Minuten im Unterricht, bzw. in der Pausenzeit zwischen den Stunden. Da habe ich noch gar nicht mit berücksichtigt, dass ein Kind ja einige Minuten vor Unterrichtsbeginn da ist und auch oftmals einige Minuten später geht.
Verhinderungspflege nutzen wir trotzdem.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)

O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)

D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Beitragvon MarcelundMama » 25.02.2019, 20:22

Ich war bisher immer so "blöd" und habe in der Abrechnung die jeweiligen Uhrzeiten der Pflegeperson aufgeschrieben also z.B. Mo. 17.07.xx von 07:00 bis 08:00 Uhr und 15:30 bis 17:00 Uhr. Habe heute meine Abrechnungs- bzw Stundenzettel daher abgeändert in z.B.: Mo. 17.07.xx 2,5 Stunden... usw...

Das dürfte ja für die Krankenkasse reichen, oder? Künftig sollte mir die KK also nicht mehr "doof" kommen, oder?

Ich kann ja die Abrechnungsversion auch gern noch mehr komprimieren in beispielsweise: im Juli wurde die VHP an insgesamt 5 Tagen Stundenweise erbracht, die Gesamtstundenzahl betrug dabei 44,5 Stunden... :lol:

Gruss!
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 25.02.2019, 20:23

Also das hat bei mir noch nie irgendwen interressiert. Ich hab auch einmal die Woche jem für ca. 3h und da war sie ja auch vorher in der Schule und ich hätte sie dann auch länger als 8h nicht gesehen :?:
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13412
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 25.02.2019, 21:15

Hallo Jo,

Also das hat bei mir noch nie irgendwen interressiert.
Bei uns auch nicht. Junior holt ab und an ein Betreuer aus der Einrichtung ab. Ich geb dann auch nur diese Betreuungszeit an, wozu auch mehr??? Inklusive Busfahrt ist Junior jeden Schultag mehr als 8 Stunden von mir als Hauptpflegeperson weg. Das ist bei den meisten Förderschulkindern so. Da würde kaum wer das Pflegegeld ungekürzt bekommen. Was für ein Anfänger macht denn bei Deiner PK Deine Sachbearbeitung ... :roll:

Ich schreibe auch die genauen Uhrzeiten auf, daran kann‘s nicht liegen.

Gute Nerven wünscht
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Beitragvon MarcelundMama » 25.02.2019, 21:28

Danke Engrid!
Meine KK hat die VHP noch nie anstandslos erstattet... Allerdings ist diese "Masche" für mich ganz neu. Werde morgen mal einen Brief an die KK verfassen, man möge mir bitte die "Begründung" unter Angabe der entsprechenden Rechtsquelle zukommen lassen. Denn "einfach mal so" was schreiben kann ja jeder...

Gruss!


Jo
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13412
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 25.02.2019, 21:36

Interessant wäre auch, wie sie das finden, wenn Dein Sohn mal mehr als sieben Stunden und 59 Minuten schläft ...
Nicht dass man das dann melden muss 🤪

:lol:
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Beitragvon MarcelundMama » 25.02.2019, 21:39

Engrid hat geschrieben:Interessant wäre auch, wie sie das finden, wenn Dein Sohn mal mehr als sieben Stunden und 59 Minuten schläft ...
Nicht dass man das dann melden muss 🤪

:lol:


:D :D :D
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste