Sohn 5 Jahre, Stuhlschmieren, keine geregelte Verdauung

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Ingrid84
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 09.01.2019, 10:37
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Ingrid84 » 27.02.2019, 13:47

Moin,

danke auch Alexandra für deine Gedanken.

Wir waren heute beim SPZ und haben das Problem geschildert. Sie haben das Problem ernst genommen, aber konnten jetzt generell auch nicht so viel dazu sagen. Wir wurden jetzt an ein "Kinder-Kontinenz-Zentrum" in Bremen weiterverwiesen. Wir versuchen, da schnell einen Termin zu bekommen. Laut SPZ wären das die Experten in dem Bereicht. Tatsächlich hat das SPZ auch Unverträglichkeiten, die eine Ursache für die recht häufige Verdauuung, ins Spiel gebracht. Wir schauen weiter.

Viele Grüße
Ingrid
Sohn *2013, Mikroduplikation 22q11.21, entwicklunsgverzögert in den Bereichen Sprache, Kognition, Motorik. Muskuläre Hypotonie, I-Kind im Regel-Kindergarten.

Werbung
 
Ingrid84
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 09.01.2019, 10:37
Wohnort: Norddeutschland

Re: Sohn 5 Jahre, Stuhlschmieren, keine geregelte Verdauung

Beitragvon Ingrid84 » 08.04.2019, 13:30

Moin,
wieder ein Mini-Update: der Termin für das Inkontinenz-Zentrum ist erst Anfang August. Bis dahin sollen wir, laut Kinderärztin und Inkontinez-Zentrum, weiterhin Movicol geben - wir hatten in der Zwischenzeit mal zwei-drei Wochen gar kein Movicol gegeben - hat auch nichts geändert.

Auf Empfehlung der Kinderärzting, haben wir mit Hilfe eines Mikro-Klist-Einlaufes (1/2 Portion von SerumPharma für Erwachsene) versucht, den Darm ganz zu entleeren. Mein Sohn hat erstaunlicherweise gut mitgemacht, es kam auch eine normale Menge Stuhl. Aber insgesamt bin ich von dieser Maßnahme nicht überzeugt. Er hatte danach noch zwei bis drei Tage wirklich dünnen Stuhl, wir haben danach wieder sofort mit Movicol angefangen um einer erneuten Verstopfung zu entgehen...aber insgesamt hat das an der Problematik der häufigen, kleinen Stuhl-Portionen nichts geändert.

Wir sind immer mehr der Meinung, dass mein Sohn nicht an einer Verstopfung leidet. Das ist leider das erste, was die Ärzte immer vermuten, wenn sie "häufige Stuhlgänge" hören und emfpfehlen auch entsrechende Maßnahmen. Das ist in den meisten Fällen sicherlich richtig. Aber mein Zwerg nimmt bestimmt seit 2 Jahren konstant Movicol, trinkt gut, isst ballaststoffreich und mal ganz bildlich gesprochen: seit dem Beikost-Alter habe ich bei meinem Sohn keinen "harten" Stuhl mehr gesehen, eher breiig. Ich vermute eher, dass mein Zwerg eventuell eine Darm-Transport-Störung hat. Er ist muskulär hypoton, hat auch Sensitiblitäts-Störungen...da ist der Gedanke nicht allzu weit weg, dass der Darm, der ja auch ein Muskel ist und stark innerviert wird, etwas "träge" ist.

Eine andere Empfehlung die wir bekommen haben, ist Milch zu reduzieren oder wegzulassen, da diese ja auch stopfen soll. Wir werden das mal ausprobieren. Eher weniger wegen der Verstopfungs-Problematik, sondern mehr um zu schauen, ob er nicht doch eine Lactose-Unverträglichkeit hat.

Mehr gibts nicht zu berichten, guten Start in die Woche
Ingrid
Sohn *2013, Mikroduplikation 22q11.21, entwicklunsgverzögert in den Bereichen Sprache, Kognition, Motorik. Muskuläre Hypotonie, I-Kind im Regel-Kindergarten.

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2687
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Sohn 5 Jahre, Stuhlschmieren, keine geregelte Verdauung

Beitragvon Rita2 » 08.04.2019, 14:27

Hallo Ingrid,

so wie du schreibst, macht ihr seit längerem alles damit dein Sohn nicht verstopft.
Gleichzeitig schreibst du, daß der Stuhlgang nie fest ist, sondern eher breiig. Auch schreibst du, daß ein Weglassen von Movicol zu keiner Änderung geführt hat.

Mein Gedanke ist einfach mal genau das andere zu tun (da das bisherige ja keine Verbesserung bringt)
Also kein Movicol, normale ("ungesunde") Kost. Also nicht so viel Obst, auch stopfendes Essen. Keine Vollkornprodukte.
Wenn es schief geht, führt das ganze zu einer wirklichen Verstopfung. Aber mit einem Mikro-Klist-Einlauf sollte das ja zu beheben sein.

Es hat ja mal für kurze Zeit funktioniert. War in dieser Zeit irgend etwas anders (Essen, Streß, ...) als sonst?

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast