Widerspruch aufrecht erhalten

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Lucia2005
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 21.08.2012, 15:38
Wohnort: Neubrandenburg

Widerspruch aufrecht erhalten

Beitragvon Lucia2005 » 21.02.2019, 09:27

Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig und ich brauch mal euer Wissen.

Vorgeschichte:
- Kur beantragt (Brief steht die ganze Zeit stat. Reha)
- wurde dann abgelehnt
- bin in Widerspruch gegangen mit Hinweis auf Akteneinsicht um eine ausführliche Stellungsnahme zu schreiben
- Schreiben KK das Widerspruch eingegangen ist

Nun zu mein Anliegen:
Heute hab ich ein Schreiben in der Krankenkasse, dass ein Widerspruchsbegutachtung gemacht wurde und die Rehamassnahmen nicht erfüllt sind und zusätzlich ein Schreiben ob ich mein Widerspruch aufrecht erhalten will oder zurück ziehen möchte.

Was passiert, wenn ich den Widerspruch aufrecht erhalte?

Ich hab ja noch keine Begründung zu mein Widersprch geschrieben, auch hab ich bis dato keine Unterlagen bekommen, weder MDK bericht, noch ein Gutachten was in Auftrag gegeben wurde.

Ich hoffe ihr könnt mir bissel behilflich sein, wie ich jetzt am besten vorgehen soll. Danke euch schon mal im voraus.

Liebe Grüße
Nicole
Lucia *2005 , Frühchen 36.SSW, 1770 g; SB 90%, B,H,G Pflegegrad 3
Diagnosen: Epilepsie, IGg3-Subklassenmangel, Asthma, Entwicklungsverzögert, Tremor, Geistige Behinderung IQ 62, AVWS, Untergewicht
Therapien: Ergo und Logo

Werbung 1
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2277
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 21.02.2019, 10:10

Hallo Lucia,
wenn du deinen Wiederspruch aufrecht hälst, was du, wenn du an der Kur interessiert bist, tun solltest, wird dein Antrag an den Widerspruchsausschuss, der 4x im Jahr tagt weitergegeben. Je nachdem wann der Termin ist, dauert die Entscheidung entsprechend lang.
dieser Widerspruchsausschuss ist nicht nur mit Krankenkassensachbearbeitern besetzt, sondern auch mit anderen Menschen, die das Recht der Versicherten stärker im Blick haben. In unserer BKK sitzen da z.B. Betriebsratmitglieder mit drin. Für diesen Widerspruchsausschuss, solltest du sachlich deine persönlichen Gründe für deinen Antrag formulieren. Der Ausschuss hat im Gegensatz zu dem Sachbearbeitern eher die Möglichkeit die Vorgaben zu dehnen und Einzelfallentscheidungen zu bewilligen.
Um dienen Widerspruch jetzt gut formuieren zu können, solltest du nochmals schriftlich auf die Befundzusendung bestehen.
Sollte der Ausschuss auch ablehnen, kannst du immer noch den Weg ans Sozialgericht gehen. Gerade bei wiederkehrenden Anträgen wie Kuren ist das manchmal sinnvoll. Bei uns ging es wegen Reha 1x ans Sozialgericht und seither wird anstandslos bewilligt !!!
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Lucia2005
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 21.08.2012, 15:38
Wohnort: Neubrandenburg

Beitragvon Lucia2005 » 21.02.2019, 10:52

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

Dann werde ich ihn aufrecht erhalten und mich an eine Begründung ran setzen und noch Berichte einholen, sie ich zusätzlich noch zulegen kann.

Hab grade mit der Dame telefoniert und sie meinte, sie schickt nichts raus, soll wenn so begründen, schließlich hat der erste Widerspruch auch so gereicht ohne Begründung (man sieht ja wohin das führt).
Lucia *2005 , Frühchen 36.SSW, 1770 g; SB 90%, B,H,G Pflegegrad 3

Diagnosen: Epilepsie, IGg3-Subklassenmangel, Asthma, Entwicklungsverzögert, Tremor, Geistige Behinderung IQ 62, AVWS, Untergewicht

Therapien: Ergo und Logo

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 452
Registriert: 20.05.2011, 16:50
Wohnort: Bad Überkingen

Beitragvon monerl » 21.02.2019, 13:09

Hallo Lucia,

soll es eine Mütterkur sein, nur für dich alleine?
Ich würde mich an eine Beratungsstelle wenden, die können dir helfen alles gut auf einen Weg zu bringen. Ohne Beratung werde ich nie wieder eine Kur beantragen. Am besten du rufst so schnell wir möglich an.

LG Monika


Beratungsstelle für Frauen und Familien / Beratungsstelle ...
https://www.caritas-mecklenburg.de/cari ... rostock/...
Kurberatung und -vermittlung Mutter-/ Vater-Kind-Kuren oder Mütterkuren / Väterkuren - Individuelle Beratung zu den Voraussetzungen einer Mutter-/Vater-Kind-Kur bzw. einer Mütterkur - Informationen zu Leistungsumfang und Therapieangeboten

Kurberatung für Mütter und Väter - caritas.de
https://www.caritas.de/hilfeundberatung ... urberatung
Wir beraten Sie kompetent und kostenfrei, wenn Sie Fragen zu Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren oder Vater-Kind-Kuren haben. Die KAG Müttergenesung ist Ihre Partnerin für Vorsorge und Rehabilitation.
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

Monika mit Christina geb. 11.2.91 Chromomsomenanomalie 10p+ und Engelchen Tanja geb. 10.8.88 gest. 31.8.88

Lucia2005
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 21.08.2012, 15:38
Wohnort: Neubrandenburg

Beitragvon Lucia2005 » 21.02.2019, 15:47

Hallo Monika,

Eigentlich mutter-kind-kur, mittlerweile steht aber auf die Bescheide stationäre Reha drauf, am Telefon meinte das ist das gleiche.

Ablehnung begründet auch nur auf mich.

Caritas hab ich schon angerufen aber da ich nächste Woche endlich zur Reha von lucia fahren können, fehlt mir vorne und hinten die Zeit.

Aber Danke für Tipp, muss jetzt mal sehen wie ich weiter verfahre, hatte bis jetzt nur nie Probleme.

Lg nicole
Lucia *2005 , Frühchen 36.SSW, 1770 g; SB 90%, B,H,G Pflegegrad 3

Diagnosen: Epilepsie, IGg3-Subklassenmangel, Asthma, Entwicklungsverzögert, Tremor, Geistige Behinderung IQ 62, AVWS, Untergewicht

Therapien: Ergo und Logo


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste