Kirsten2 heute bei @sterntv- Selbständigkeit durch Inklusion

Kontakte zu anderen Eltern mit besonderen Kindern gewünscht? Kein Problem - Kontaktgesuche könnt ihr hier unter Angabe eurer E-Mail-Adresse einstellen.
Wer möchte, kann auch auf Krabbel- und Spielgruppen für besondere Kinder aufmerksam machen und wichtige Termine (z. B. von Selbsthilfegruppen, Fernsehsendungen über besondere Kinder etc.) angeben.

Moderator: Moderatorengruppe

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3541
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Kirsten2 heute bei @sterntv- Selbständigkeit durch Inklusion

Beitragvon monika61 » 20.02.2019, 09:10

Hallo zusammen,

Fernsehtipp:

HEUTE 20.02.2019, 22:15 Uhr, RTL

Selbständigkeit durch Inklusion
Warum ein Friseurmeister diesem Jugendlichen mit Down-Syndrom unbedingt eine Chance geben will


----------------------------------------------------------------------------------

Kirsten2 heute bei @sterntv :

Es geht um ihren Sohn Hans und seinen Arbeitsplatz bei einem Ulmer Friseur.
Was hier zunächst wie eine schöne Geschichte klingt, ist ein erbitterter Streit
um Förderung #Inklusion und die Frage:
Was ist Hans' Arbeit wert?


https://twitter.com/KirstenKirsten/stat ... 4332086274



Kirsten Jakob, neue LAG-Vorsitzende, heute bei Stern TV:
Es geht um ihren Sohn Hans und seinen Arbeitsplatz beim Ulmer Friseur Friseure Scavo…..


https://www.facebook.com/Gemeinsamleben ... 6996759339

https://www.facebook.com/friseurescavo/ ... 65?__xts__[0]=68.ARB-DUl5M1rvvPurTFFejbLeGm4DoYY6zrvmVFdGcvvC7aFVwQNCZ3GBk7Vb8zJ9ziLUuPdFQNl-3iRA_J_1Vm__u-oXsKW38JbM3vFwIdf42BoLw0L_Q4rGONw6e5a9pG6fEKR559Dwibt5ABd35zsBP9hr2leNgt1fXNm5l8RBBRiWI3xYtsC3l0kOP0frd78NdmviOK3PJRJcUT4QG_05s26lxNvQ9ZK2RJVjJnD4xw7sa8TmXCvwU2nqrFKdrLNOgdyZyqqdpdFOl5diGyUIKsfPYcKSOMw-lwm_4lbDiyt8wOZSB81lRW7cQl93h6OedV81YBiEmIk8rFlc_OOBtb-n&__tn__=-R


--------------------------------------------------------------------------------


LG
Monika

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3541
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 20.02.2019, 11:13

Hallo zusammen,

---------------------------------------------------------------------------------------
Ulm / Ulrike Schleicher 20.02.2019

Inklusion scheitert an Behörden

Friseur in Ulm: Kampf um Anstellung von Jungen mit Down Syndrom

Ein Ulmer Friseur will seinen Praktikanten mit Down Syndrom
sozialversicherungspflichtig anstellen. Der Integrationsfachdienst lehnt ab:

Die Arbeit des 18-Jährigen bringe dem Betrieb nichts...…

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/u ... 40192.html

-------------------------------------------------------------------------------------
Unglaublich... :shock:

Die Einschätzung des Arbeitgebers zählt nicht,
die Einschätzung der Mutter zählt nicht.

Ein Mitarbeiter des Integrationsfachdienstes
kann das nach wenigen Stunden
anscheinend besser einschätzen... :?


HEUTE 22.15 auf RTL :!:


LG
Monika

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 628
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 20.02.2019, 11:55

Das ist wirklich unfassbar... Ich lese das Blog und bin oft sprachlos wegen der Dummheit und Ingnoranz meiner Mitmenschen. Da macht ein junger Mann so tolle Fortschritte und wird immer nur ausgebremst... Wo sind denn seine Rechte als Mensch?
Ich werde den Beitrag garantiert anschauen...
LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4049
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 20.02.2019, 12:19

Hallo Monika,
ich weiß nicht, wer hier wen schützen will, nachdem ich mir ausgerechnet habe, was der Betrieb noch für Hans zahlen möchte, dafür dass er dort im unteren Bereich des Midijob putzt und föhnt. Außerdem benutzt der Salon die Behinderung ganz offen als Werbung um mehr Kunden anzulocken - ich bin mir nicht sicher, ob mir das bei meinem Kind gefallen würde. Zahlen jedoch soll das Ganze zu 70% das Integrationsfachamt...sorry, aber das passt nicht und macht mich stutzig.
Was macht Hans eigentlich nachdem die Gelder bewilligt sind? Das Gleiche? Ich bin hier sehr vorsichtig, denn ich glaube das nicht.

Gerade bei Friseuren ist das Geld sehr knapp - das zeigt jede Statistik. Jemanden anzustellen, der die Haare wegkehrt...das machen die Friseure eigentlich selbst. Wieviel Sekunden braucht das nach jedem Kunden? Dazu brauchen die niemanden extra. Das Föhnen ist ein toller Gag, aber dafür verlangen kann man nix, wenn das ein Nicht-Friseur macht. Die Tätigkeiten, die er ausführen kann, nutzen dem Unternehmen also nichts. Bleibt also die wirklich einträchtige Marketingschiene um Kunden anzulocken. Und offensichtlich ist Hans hier sehr erfolgreich...eventuell auch ohne es zu wissen. Nur dem Integrationsfachamt dann mit Föhnen und Fegen zu kommen, ist doch falsch. Er arbeitet im Bereich Marketing und wo andere dann Messen abklappern, Kehrt und Föhnt er eben. Sein Nutzen im Unternehmen liegt in der Umsatzsteigerung. Und nun wäre die große Frage, wieviel er tatsächlich bewirkt hat und ob es dann überhaupt noch gerechtfertigt ist, dass das Integrationsfachamt etwas zuzahlt.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Sigrid Zas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 497
Registriert: 18.06.2012, 11:55
Wohnort: Berlin

Beitragvon Sigrid Zas » 20.02.2019, 14:57

Hi Kathrin,

Was ist die Alternative für Hans?
Ist die billiger?

Fühlt er sich dann besser, ist er dann besser in die Gesellschaft integriert?

Vg sigrid
Sigrid mit Tochter L *2005 geistig behindert, nach umfangreicher Diagnostik immer noch ohne Diagnose

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 628
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 20.02.2019, 15:38

@Katrin: ich verstehe deine Einwände nicht. Das sind ganz genau die Aufgaben, die die Azubis beim Friseur hier auch am Anfang machen: fegen, Haare waschen und föhnen, die Kunden mit Kaffee versorgen, Handtücher waschen.
Das ist schon Arbeit, die auch entlohnt werden sollte.
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4049
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 20.02.2019, 15:58

@ Sigrid,
bitte versteh mich nicht falsch. Ich bin schon der Meinung, dass er dort arbeiten sollte. Nur irgendwie sollte das Ganze von vornherein auch so beantragt werden, wie es tatsächlich ist. Er ist ein ganz großer Publikumsmagnet, den der Friseursalon auch exakt so einsetzt. Er wirbt aktiv mit Hans und seiner Behinderung. Damit arbeitet Hans dort nicht als Hilfskraft für Fegen/Föhnen, sondern echt im Marketing, wenn er das auch echt unabsichtlich macht und ihm das quasi zufliegt.

Ob er sich dann besser fühlt? Na, ich würde sagen, dass ist eine reine Formulierungssache auf einem Stückchen Papier. Er möchte doch gern beim Friseur arbeiten. Das ist doch das Ziel. Ihm kann da doch egal sein, wie seine Tätigkeit bezeichnet wird.

@ LovisAnnaLarsMama,
Hans ist kein Azubi und wird nie einer sein. Damit erübrigt sich dieser Einwand. Ein Azubi hat ein festes Ziel vor Augen. Er möchte die Prüfung am Ende bestehen und selbst Friseur sein. Ein Azubi bekommt übrigens am Anfang in ALLEN Berufen mehr Geld als er erwirtschaftet - das ist kein Geheimnis. Im Gegenteil, üblicherweise muss der Ausbildungsbetrieb am Anfang sogar noch Geld zusätzlich in den Azubi investieren. Hans macht, zumindest nach der Aufzählung des Betriebs, weniger als ein Azubi. Er ist einfach kein Friseur und will auch keiner werden - das kann man nicht vergleichen.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)

O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)

D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3541
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 20.02.2019, 16:40

kati543 hat geschrieben: …"Er ist ein ganz großer Publikumsmagnet, den der Friseursalon auch exakt so einsetzt. Er wirbt aktiv mit Hans und seiner Behinderung."...




Hallo Katrin,

wie kommst Du darauf ?

Der Zeitungsartikel und der Fernsehbeitrag wären ohne die bürokratischen Hürden doch gar nicht erst zustande gekommen.

Wo wird mit Hans und seiner Behinderung aktiv Werbung gemacht :?:

LG
Monika

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4049
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 20.02.2019, 17:53

Hallo Monika,
das sagt der Friseursalon selbst. Das war nicht meine Behauptung. Ich bin weit davon entfernt, dass jemanden anzudichten.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)

O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)

D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Werbung
 
Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1203
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 20.02.2019, 22:59

Katrin,
ich denke, das eigentliche Thema ist hier, dass die Ämter den Arbeitsplatz von Hans ohne zu Zucken und ohne eine einzige Frage zu stellen mit einem drastisch höheren Betrag subventionieren würden, wenn er einfach in einer WfbM anfangen würde. Statt dessen wurde hier eine für Hans besser passende Alternative gefunden, die noch dazu deutlich günstiger ist und trotzdem kommt nur Gegenwind.

Ich denke auch nicht, dass man das, was der Friseur in der swp als "Imagegewinn" bezeichnet, in irgendeiner Weise gleichsetzen kann mit Neukunden-Akquise. Und in den "alteingesessenen" Friseursalons ist es doch oft so, dass die Azubis im ersten Lehrjahr für's Haare wegfegen und Haare waschen zuständig sind. Ich hab noch nie erlebt, dass die Angestellten bzw. der Meister/die Meisterin selber fegen, wenn es einen Azubi gibt. Und beim waschen und föhnen werden Azubis ja auch eingesetzt. Da erschließt sich mir jetzt auch nicht, warum Du davon ausgehst, dass Hans das nicht auch im Laufe der Zeit lernen kann?!

Ich könnte den Beitrag heute leider nicht gucken, werde das aber jn den nächsten Tagen nachholen. :D
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)


Zurück zu „Kontakte und Termine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste