Verhalten zu Hause ganz anders als in der Kita

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Nela.W
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 664
Registriert: 17.08.2013, 21:01
Wohnort: NRW

Verhalten zu Hause ganz anders als in der Kita

Beitragvon Nela.W » 16.02.2019, 23:42

Hallo,
also der kleine geht ja in kita ganztag platz da hohl ich den ja immer um 4 ab.da erzälen die immer was der schon kann das der sich anziet das der gut essen kann kein schnulli braucht und schon besser sprechen kann und und und
aber problem ist das ich da nix von merk!!!wenn ich komm zum ab hohlen will der sofort sein schnulli will nich laufen kann auch nix allein anzien und ist auch so das da nur baby sprache raus kommt!!
weis einer wieso das so ist?? also warum der bei mir so ist und in der kita so?

Nela
Ich (geb76)
2große(geb99 und00)
J. (geb02)
C.(geb13)
P.(2015)

Werbung
 
melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 16.02.2019, 23:56

Das ist normal und bei den allermeisten Kindern so. Mein Fauli zieht sich im Kiga auch alleine an, und wenn ich ihn abhole bzw zuhause besteht er darauf, daß ich ihn anziehe. Das ist so, weil sie im Kiga einfach müssen. Da ist ja nicht nur ein Kind sondern ein ganzer Haufen. Wenn die alle Kinder anziehen und füttern müssen, werden die nicht fertig. Also kann das Kind entweder ewig warten bis wer Zeit hat oder es probiert eben selber, und schafft das dann in vielen Fällen auch. Dasselbe mit dem reden. Wenn sie in Babysprache nuscheln, werden sie von den Erziehern und den anderen Kindern eben oft nicht verstanden. Demnach strengen sie sich an und reden deutlicher.
Zuhause braucht man sich dann eben nicht so anstrengen. Die Mama versteht einen ja auch in Babysprache, und hat auch nicht 20 andere Kinder da stehen die sie anziehen und füttern muß, und demnach kann man sich von ihr betüddeln lassen :wink:

Also keine Sorge, wenn diese Dinge mal weniger anstrengend für sie sind, macht er das sicher auch zuhause.

Marielouisa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 28.02.2013, 20:50

Beitragvon Marielouisa » 17.02.2019, 07:42

Hallo,

ich schließe mich meinem Vorredner an und möchte noch ergänzen, dass die KiTa ja auch anstrengend ist für die Kleinen. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, möchte ich auch meine "Entspannungsmittel" benutzen. Was für mich dann Sofa, Buch und Kaffee sind, sind für deinen Sohn Mamas Arm und der Schnulli.

Liebe Grüße
Rehabilitations- und Integrationslehrerin (Förderpädagogin)

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 397
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Beitragvon GretchenM » 17.02.2019, 11:22

Hallo,

Das ist für mich eigentlich sogar ein gutes Zeichen, denn offensichtlich entspannt sich dein Kind dann zuhause bei dir, fühlt sich sicher und wohl, kann aber in der Kita offensichtlich erkennen, dass es da wichtig ist, sich richtig anzustrengen und alles zu zeigen, was es kann, auch wenn es noch schwer fällt.

Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen: Kita ist anstrengend und wenn sich dann zuhause entspannt wird, braucht man sich keine Sorgen machen. Wichtig ist, dass das Kind irgendwann dann weiter kommt - aber das kommt schon!

Klingt doch echt super,

LG

GretchenM

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1743
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 17.02.2019, 12:21

Was das selber-machen betrifft so ist es halt viiiiel einfacher, wenn man weiß, man braucht nur kurz meckern bzw. brüllen und die Mama kommt und macht. Ich habe zwei Jungs, einen Selber-Macher und einen, der sich (auch jetzt noch, mit fast 9 Jahren) am liebsten bedienen lässt.

Während sich mein jüngerer Sohn mit 3 Jahren selbst einen Saft machen konnte (anfangs mit Kleckerei, doch das wurde schnell besser), hat mein ältere Sohn noch mit 6 Jahren einfach "Mama, Saft!" gebrüllt. Da hat dann oft "hinhalten" geholfen. Also nicht verweigern sondern sagen: "Ja, ich mache Dir gleich deinen Saft, wenn ich mit Wäsche aufhängen fertig bin. Wenn du aber schon sehr viel Durst hast, kannst du dir gern selbst einen machen!".

Das hat zumindest bei uns mehr gefruchtet als "Du bist schon groß genug um dir selbst einen zu Saft zu machen" oder "Ich will dich nicht immer bedienen, du kannst das eh selber!". Mit anziehen war es exakt dasselbe. Am liebsten hätte mein älterer Sohn einfach alle Gliedmassen von sich gestreckt und die Mama anziehen lassen :P .

Schnulli und Flaschi detto: im Kindergarten nicht, zu Hause bis zu einem Alter von 5 Jahren und 9 Monaten!

Was man im Kindergarten nicht unterschätzen darf, ist auch der Herdentrieb. Wenn alle Kinder sich anziehen ist das was anderes als wenn nur die Mama daneben steht und das anziehen einfordert. Dasselbe gilt für selbstständiges Essen und Extrawünsche bezüglich essen. Wenn das Kind mal nicht gerade sein Lieblingsessen bekommt, aber weiß, dass im Schrank noch Schokolade ist, wird zu Hause schnell mal essen verweigert und die Schokolade eingefordert. Im Kindergarten bekommen alle Kinder zur gleichen Zeit dasselbe Essen. Da geht das einfach nicht! Und wie schon geschrieben wurde: auf so Extra-Aufmerksamkeit wie Hilfe beim Essen muss man in der KITA auch oft lange warten. Wenn der Hunger da schon groß ist und daneben alle selbstständig essen, ist die Motivation größer als wenn die Mama daneben sitzt und ohnehin genug Zeit hat, um helfen zu können :wink: .
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3952
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 17.02.2019, 15:25

Hallo,
ich kann das nur bestätigen. Kindergarten und zu Hause das ist ein meilenweiter Unterschied. Das funktioniert aber in BEIDEN Richtungen. Kinder können manchmal im Kindergarten besser lernen und manchmal zu Hause - es kommt immer darauf an, was es konkret ist. Wenn man nicht gesehen hätte, dass es rein optisch das gleiche Kind ist, hätte man das Kind zu Hause und im Kiga grundsätzlich für unterschiedliche Kinder halten können - ein vollkommen anderes Kind, so unterschiedlich war das Verhalten. Ich hatte immer das Gefühl, die Kinder müssen alles doppelt lernen - einmal im Kiga und einmal zu Hause. Nur weil es im Kiga klappt, klappt es zu Hause noch lange nicht. Man muss erst alles selbst noch den Kindern beibringen, bzw. einfordern.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Nela.W
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 664
Registriert: 17.08.2013, 21:01
Wohnort: NRW

Beitragvon Nela.W » 17.02.2019, 19:53

Hallo
ja ok ich hab mich eben nur gewundert weil eben auch am wochenende oder wenn kita zu ist das der zu hause dann auch so ist!! das der nix selber macht und das der am besten nur immer sein müsli essen will und sonz nix :-( !! und sein saft nur aus seiner nuckel flasche trinkt und so

Nela
Ich (geb76)

2große(geb99 und00)

J. (geb02)

C.(geb13)

P.(2015)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1743
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 20.02.2019, 16:22

Nela.W hat geschrieben:Hallo
ja ok ich hab mich eben nur gewundert weil eben auch am wochenende oder wenn kita zu ist das der zu hause dann auch so ist!! das der nix selber macht und das der am besten nur immer sein müsli essen will und sonz nix :-( !! und sein saft nur aus seiner nuckel flasche trinkt und so

Nela


Hier ist die Frage, ob es für dich wichtig ist, dass er den Saft aus dem Becher trinkt, oder nicht. Was passiert, wenn die Nuckelflasche einfach nicht da ist? Was passiert, wenn es eben kein Müsli gibt, sondern was anderes zum essen? Was passiert, wenn kein Schnullli auffindbar ist? Was passiert, wenn ihr wo hingehen wollt, wo dein Sohn auch hin will (das ist Voraussetzung :) ), wenn du ihn NICHT komplett anziehst, sondern ihn selbst versuchen lässt, und wo nötig hilfst?

Wie gesagt, es geht darum ob DIR das wichtig ist. Denn dann wirst du sicher mal eine Zeitlang Protest und Widerstand aushalten müssen, bevor dein Sohn auch zu Hause bereit sein wird, sich nicht mehr bedienen zu lassen und überall Extrawünsche erfüllt zu bekommen.

Ich meine das weder böse noch wertend. Es ist deine Priorität. Du bestimmst, was dir wichtig ist und was du wie in Angriff nimmst. Wenn dich z.B. die Nuckelflasche am meisten stört, dann ist die einfach mal "unauffindbar". Das heißt für dich, dass du eventuell Geschrei, Gequengel und Protest aushalten musst, vielleicht sogar Trink-Verweigerung für eine gewisse Zeit. Wenn du befürchtest, dein Sohn könnte dann zu wenig Flüssigkeit bekommen, kannst du immer noch z.B. eine Suppe füttern (wenn du nicht gerade gleichzeitig probierst, das füttern abzustellen :P ).

Wichtig ist dabei, dass du DIR SELBST vorher schon eine Frist setzt, wie lange du das durchhalten willst. Es soll in keinem Machtkampf ausarten, wo du auf biegen und brechen ein Verhalten erzwingen willst. Aber wenn du gleich nach dem ersten Unmutsquitscher wieder mit der Flasche rausrückst, wird sich auch nichts ändern.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Nela.W
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 664
Registriert: 17.08.2013, 21:01
Wohnort: NRW

Beitragvon Nela.W » 20.02.2019, 21:42

Hallo
ja also ich hab das ja schon probiert auch mit dem essen da gibts dann riesen teater und der macht einen aufstand!!beim anziehn ist mir das ja egal wenn keine kita ist und wir sonz nich raus müssen!!aber wenn wir wo hin müssen da muss ich das eben machen mit anziehn weil der nix machen will :-(
mein freund sagt immer der muss das auch zu hause machen wenn der das in der kita auch kann aber wenn es dann teater gibt da kommt der auch nich drauf klar und rastet aus und haut dann ab :-( weil der macht mir auch meistens die vorwürfe!!!und das ich die kinder eh nicht im griff hab :evil:

Nela
Ich (geb76)

2große(geb99 und00)

J. (geb02)

C.(geb13)

P.(2015)

Werbung
 
Nela.W
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 664
Registriert: 17.08.2013, 21:01
Wohnort: NRW

Beitragvon Nela.W » 20.02.2019, 21:43

ja und ohne schnulli schlafen da schreit der stunden lang das hab ich auch schon durch :-(
Ich (geb76)

2große(geb99 und00)

J. (geb02)

C.(geb13)

P.(2015)


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste