Thema Vollmacht, bezüglich Pflegegeld

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1404
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 16.02.2019, 17:42

Sie müssen Unterschriften geben bei den Teilen des Sorgerechtes, die sie noch inne haben.

Es ist müßig das weiter zu diskutieren, wenn gar nicht klar ist, wer was hat vom Sorgerecht.

Und da ein Anwalt eingeschaltet ist und es hie eine Thread durchaus gute Antworten gab, bin ich jetzt raus
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

MamavonNoelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 166
Registriert: 28.04.2015, 13:21

Beitragvon MamavonNoelia » 16.02.2019, 23:12

ja die pflegeeltern haben nur das aufenthaltsbestimmungsrecht.
das hat aber nun mit dem geld der pflegekasse nix zu tun.

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 170
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Beate139 » 17.02.2019, 10:38

Hallo,

wenn ich es recht verstanden habe, wollen die leiblichen Eltern das Pflegegeld ihres Kindes, welches vom JA in eine Pflegefamilie gebracht wurde, auf ihr Konto überwiesen haben und dann - je nach Bedarf des Kindes - das Geld zum Wohle des Kindes ausgeben ?

Meine Tochter war damals durch ihre Borderline-Erkrankung auch in einer Pflegefamilie/betreutes Wohnen untergebracht. Und sowohl der Kindsvater, wie auch ich, haben Unterhalt dafür an das Amt gezahlt. Das Kindergeld ging sowieso dorthin.

Wie kommen die Eltern darauf, das ihnen Geld zustände, normalerweise muss man Unterhalt bezahlen, wenn das Kind woanders untergebracht ist. Das Einzige, was ich damals bekam, war anteilig den Unterhalt für meine Tochter, wenn sie übers WE oder auch mal ne Woche bei mir zuhause war. Und das JA kam für die Fahrtkosten auf, wenn ich sie selbst abgeholt und wieder zurück gefahren habe.

Für meine Tochter gabs damals kein Pflegegeld, kein Pflegegrad, kein SBA oder sonstiges, auch wenn es ihr vielleicht damals hätte zugestanden. Es wurde aber auch nie beantragt. Damals hat man "einfach damit gelebt" das Kinder auch mal ein wenig mehr Aufmerksamkeit benötigen als andere.

Meine Tochter wollte übrigens damals auch unbedingt Sport machen. Das wurde ihr direkt durchs JA ermöglicht, sie hat dort einfach einen Antrag auf Kostenübernahme gestellt und die haben ihr den Sport in einem Sportverein bezahlt. Ebenso auch den Reitunterricht. Die Nachhilfe. Den Schwimmkurs. Den Urlaub auf dem Zeltplatz. Und ihre Pflegeeltern/Betreuer haben ihr beim ausfüllen der Anträge geholfen.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste