Brandbrief an Bundesfamilienministerin Giffey

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3916
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Brandbrief an Bundesfamilienministerin Giffey

Beitrag von monika61 »

Hallo zusammen,

Brandbrief an die Bundesfamilienministerin Franziska #Giffey:
Wir pflegende Eltern von schwer behinderten und chronisch kranken Kindern brennen aus! (CESG Nr. 6)


https://twitter.com/IngeRosenberger/sta ... 7265481728

:icon_thumright: :icon_thumleft:

LG
Monika

HollysAnne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 511
Registriert: 09.12.2012, 14:46
Wohnort: NRW

Beitrag von HollysAnne »

Das könnte man dem Herrn Spahn genauso zukommen lassen.
Anne (*83, Logopädin) mit Holly (*3/2012) Abszess zerstörte 2. HW, heute Dystrophie, beinbetonte Spastik, Skoliose,u.v.m. Fröhliche Rollipilotin und meine größte kleine Heldin, Labertasche und Dramaqueen :)
There are still faint glimmers of civilisation in this barbaric slaughterhouse that was once called humanity.

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3610
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo,

was genau meint man mit, Eltern brennen aus ??

Und was erhofft man sich durch diesen Brief??
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2386
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitrag von JohannaG »

Hallo Senem,

das bedeutet: Viele Eltern behinderter Kinder leisten permanent mehr, als sie eigentlich können. Sie müssen sich um die Pflege eines behinderten Kindes kümmern, evtl haben sie auch noch andere Kinder, die sie versorgen müssen, und arbeiten müssen sie oft auch noch. Dabei bekommen sie oft zu wenig Hilfe. Und irgendwann kann man dann nicht mehr.

Was der Brief soll? Auf das Problem aufmerksam machen! Was sonst? - Und langfristig Dinge für Familien mit behinderten Kindern vereinfachen. Wobei die Vereinfachung aus meiner Sicht auch gern für behinderte Erwachsene gelten darf.

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3610
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo JohannaG,

Danke für die Erklärung.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2067
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitrag von Mellie »

Hallo,

der Brandbrief ist sehr zutreffend formuliert. :icon_thumright: In dem Brief findet sich wohl jeder wieder, der ein Kind oder Erwachsenen pflegt. :)
Viele Grüße,
Mellie

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 454
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Beitrag von Katha71 »

Oh ja, danke für diesen Brief!

Ja, dieser Papierkram, diese Korinthenkakerei, diese Pfennigfücherei! Das habe ich gerade mit der Kzf wg. meiner Kur.
Da mein (Noch)Mann nun ab März einen gutbezahlte Stelle (in einer anderen Stadt...) annimmt, würde natürlich keine Sozialhilfe für den überschiessenden Teil von fast drei Tausend Euro (also über Verhinderungspflege ua hinaus) bewilligt werden.
In einigen anderen Bundesländern wie z.B. Nordrhein-Westphalen wird hier für Bedürftigkeitsprüfung das Einkommen des Kindes zugrunde gelegt (somit in der Regel Leistungen wie Kindergeld...), und nicht der Eltern. Laut Aussage einer selbst an der Arbeit beteiligten Frau ist gerade im Bundstag eine Arbeitsgruppte tätig, die eine föderale Vereinheitlichung der Regel und Vereinfachung in Hinblick auf Familienfreundlichkeit erarbeietet.
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3916
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitrag von monika61 »

Hallo zusammen,

passend zum Brandbrief:
-----------------------------------------------------------------------------------
9.Februar 2019

„Don Quijote und der ewige Kampf gegen Windmühlen“ oder
„Krankenkassen – eine Geschichte voller Mißverständnisse.“

Liebe Techniker-Krankenkasse,....

https://www.facebook.com/LenaAusDemLebe ... &__tn__=-R

----------------------------------------------------------------------------------
:?

LG
Monika

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3610
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo,

ja, mit den Krankenkassen würde ich auch echt gerne mal reden wollen!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
super Brief. Ja, was mich am meisten nervt ist es, wenn ich spät abends mich noch hinsetzen "darf" um Widersprüche zu schreiben. Ich bin müde und will schlafen. Morgends um sechs geht es weiter. Aber nur abends habe ich die Zeit dafür, dann wenn alle im Bett sind.

Und Widersprüche erscheinen mir so sinnlos!! Unser Reha-Autositz ist schwer, unhandlich, das festmachen vom Kind ist super umständlich ... kurzum: niemand würde diesen Sitz einsetzen wenn es nicht notwendig wäre. Aber, man muss mit der Kasse darum kämpfen.
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus, Fragiles X nach Gentest

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“