Auswärtsübernachtung während Mutter-Kind-Kur - Versicherung

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1140
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Auswärtsübernachtung während Mutter-Kind-Kur - Versicherung

Beitragvon oy1970 » 08.02.2019, 11:29

Hallo ihr Lieben,

wir fahren demnächst auf Mutter Kind Kur, auf die zumindest ich mich schon sehr freue.

Wir kommen aus dem Süden und fahren an die Ostsee. Der eigentlich einzige Freund von unser Sohn (Autist) ist vor einiger Zeit in den Norden gezogen. Sie sehen sich daher nur noch äußerst selten. Sehr gerne würden ich den beiden ein Treffen ermöglichen. An-und Abreise in der Kur ist immer am Mittwoch, so dass ein Wochenende vor oder nach der Kur nicht möglich ist.

Da der Wohnort des besagten Freundes nun nicht ganz um die Ecke von unserer Kur ist, lohnt es sich tatsächlich nur mir einer Übernachtung. Telefonisches Nachfragen meinerseits bei der Kurklinik wurde abgeblockt, mit der Aussage, die wäre versicherungstechnisch nicht möglich.

Ist das richtig so? Hab ich andere Möglichkeiten?

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter

Werbung
 
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2343
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 08.02.2019, 11:59

Moin,

ich gehe mal davon aus, dass während der Kur das eine oder andere Wochenende liegt. Wollen die euch während der Wochenende in der Kurklinik einschließen?

Ich gehe mal davon aus, dass Samstag nachmittag und Sonntag eher weniger Programm da sein wird - was hindert dich also daran, von Samtag Mittag bis Sonntag abend auswärts zu sein?
Ich hätte da gar nicht gefragt - ich würde das einfach machen!

Als wir in Köln bei "Auf die Beine" waren, war ich mit K. in der Klinik und meine Frau mit kleinen Bruder hatte eine FeWo dort. Es hat keinen Menschen interessiert, wenn K. und ich zum Mittagessen oder Abenssen in die FeWo gefahren sind - oder wenn wir am Wochenende zwischendrin zwei Nächte in der FeWo geschlafen haben und für zwei Tage aus der Klinik raus sind ... das wäre ja auch noch schöner!
Das ist ein Kuraufenthalt - keine geschlossene Einrichtung!

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1140
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Beitragvon oy1970 » 08.02.2019, 12:19

Moin Jörg,

so war der Plan. Allerdings hab ich jetzt tatsächlich schon das ein oder andere mal gehört, dass dann kein Versicherungsschutz besteht :?: . Unter anderen wurde uns das auf der letzten Kur von der Leitung erzählt, da es da einige Eltern gab, die einen Tag vor Kurende abreisen wollten.

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7237
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 08.02.2019, 14:34

Hallo, ja so habe ich die auch schon in einigen Häusern (KH, Rehaeinrichtung, Kureinrichtung) gehört, wer einfach am WE über nacht weg fährt hat keinen Versicherungsschutz. Das Haus daraf aber problemlos über Nacht beurlauben. Kenne auch einige Häuser, die dies machen, dann hat man natürlich auch einen Versicherungsschutz.

Wenn man bei einer Kur (ohne Absprache) früher abreist (z.B. am Abend vor dem Abreisemorgen), meldet das Haus dies an die KK, diese kann dann die kompletten Kosten der Person in Rechnung stellen, da dies als grundloser Abbruch gilt. Wenn die Klinik einem böse will, kann es ein unabgesprochenes wegbleiben am Wochenende auch als Abbruch der KK melden. :?

Viel Erfolg!
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Quirin_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 256
Registriert: 19.08.2015, 08:54
Wohnort: Bayern

Beitragvon Quirin_Mama » 08.02.2019, 20:54

Hallo,

ich kenne es auch so, dass bei stationären Dingen (Kur,Reha) keine Auswärtsübernachtung während des bewilligten Zeitraums möglich ist.

Alternative: Ihr fahrt ja aus dem Süden ziemlich hoch - könnt Ihr das denn überhaupt an einem Tag schaffen? :wink:
Dann hättet Ihr ja einen Nachmittag + Vormittag für den Freund, oder?

LG Maria

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2343
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 08.02.2019, 21:02

Moin,

interessantes Thema - um welchen Versicherungsschutz handelt es sich, den man dann angeblich verliert?

Aber gut, ich sollte mich dann wohl raushalten - da ich als Selbstzahler ja sowieso die Rechnung selber bekomme und mich selber um die Erstattung kümmere, meldet bei mir auch keine Einrichtung irgendetwas an irgendeine Kasse.
Aber jedenfalls in Köln bei "Auf die Beine" war das gar kein Thema - da war an dem Wochenende in der Mitte des Zweiwochenzeitraums kaum jemand da in der Klinik, ganz viele waren "ausgeflogen".

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
* anja *
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 444
Registriert: 13.01.2012, 15:26
Wohnort: Baden - Württemberg

Beitragvon * anja * » 08.02.2019, 21:18

Hallo,

in Gaillingen in der Reha durfte man von Samstag auf Sonntag auswärts übernachten. Niemals aber zwei Nächte hintereinander. Es ging dabei nicht um den Versicherungsschutz sondern um die Abrechnung. Bei einer Nacht benutzt man das Zimmer ja trotzdem jeden Tag bei zwei Nächten steht das Zimmer einen Tag leer.

Meine Schwägerin arbeitet in einer Geriatrischen Reha, bei Ihnen ist es aus genau diesem Grund auch nur erlaubt eine Nacht zu fehlen.

Wie das bei einer Kur ist, weiß ich allerdings nicht, wüsste aber nicht warum es da anders sein sollte.
Viele Grüße

Anja

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7237
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 08.02.2019, 22:58

Hallo Jörg,
meines Wissen geht um den KK-Versicherungsschutz. Wenn du im KH gemeldet bist, und dann aber 30 Km entfernt einen Unfall hast, wird von diesem nicht die Behandlungskosten übernommen.
In HH im KH mußten wir uns immer abmelden, wenn wir das Gelände verlassen und sagen wie lange wir weg sind, es wurde dann immer eine Abwesenheitsnotiz gemacht. Zählt dann als "Beurlaubung", so wäre der Versicherungsschutz da. So wurde uns das erklärt.
Gleiches auch in der Mutter-Kind-Kur, wobei dort ein Aufenthalt im Ort / am Strand / ... üblich ist, da mußten wir nur Bescheid sagen, wenn wir den Ort verlassen haben.

Gruß, Inga

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19678
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitragvon *Sally* » 09.02.2019, 00:30

Wenn man bei einer Kur (ohne Absprache) früher abreist (z.B. am Abend vor dem Abreisemorgen), meldet das Haus dies an die KK, diese kann dann die kompletten Kosten der Person in Rechnung stellen, da dies als grundloser Abbruch gilt.
....einerseits logisch - andererseits , wenn die Abreise sehr früh sein soll ( bzw. die Zimmerräumung ) ist doch auch keinem geholfen, wenn man schon vorher weiß, dass man die vorgegebene Uhrzeit nicht schaffen wird und dann am Vorabend schon abreist . Laut unseren Unterlagen müssten wir z.B. um 8.30 Uhr das Zimmer räumen , das finde ich schon ziemlich früh , wenn man dann evtl. 7-8 Stunden Fahrt vor sich hat.
Evi mit Debbie-Maus * 95

Werbung
 
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7237
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 09.02.2019, 07:07

Hallo Sally, man beachte die 2 Worte in der Klammer von meinem Satz. :wink:

Sowas kann man ja mit dem Kurhaus regeln, also "mit Absprache"!
Es gibt immer und überall Ausnahmen.
Ich habe schon mitbekommen, wie eine Mutter mit Kind mittendrin für 3 Tage weg war, da ihr Vater beerdigt wurde, eine andere Familie ist wegen einem angekündigten Stau (Brückensperrung) am Nachmittag des Vortages abgereist usw.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278


Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 5 Gäste