Umbau uraltes Bad

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

elke.theaterfisch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 374
Registriert: 12.07.2011, 12:15
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Umbau uraltes Bad

Beitragvon elke.theaterfisch » 06.08.2019, 12:46

Hallo Engrid!
Statt gläsernem Spritzschutz kannst Du auch eine Vorhangstange und Vorhang nehmen. Über der Duschstange sollte nach oben so viel Platz wie möglich sein zur Decke, also 30 cm, damit der Vorhang physikalisch nicht beim Duschen nach innen gezogen wird und am Körper klebt. Eigentlich ist ein Vorhang barrierefreier als eine Abtrennung, da leichter zu öffnen und zu schließen. Auch reinigen ist Prima, muss halt keine Duschabtrennung säubern und Boden abziehen geht schnell. Zum Festhalten wenn nötig Griffe an die Wand, gibt es auch schraubfrei z.B. für wenig Geld im Baumarkt oder ab und zu bei Aldi. Die Armatur haben wir so gewählt, dass die Brause oben fest montiert ist. Wie im Schwimmbad kommt das Wasser von oben. Ein Knopfdruck auf die Armatur, und es läuft. Ein weiterer Knopfdruck, und es ist aus. Dann muss man nicht mit dem mobilen Duschkopf hantieren. Es gibt auch Armaturen, die beides bieten, einen fest installierten Duschkopf von oben und einen mobilen. Wir hatten ähnliches wie ihr zu bedenken bei unserem Badumbau. Badewanne haben wir ganz rausgemacht, Abfluss in den Boden und eben die Armatur in die Wand und Vorhangstange von Hewi (die ist stabil). Armatur gibt es auch von Hewi, dann kann man sich dran festhalten. Das brauchten wir aber nicht. Gruß Elke
Elke + Mann mit Sohn früh geboren im Mai 2009, 29. Woche, 1200 g. Motorisch entwicklungsverzögert. Muskulär hypoton, schwache Bänder, Knick-Senk-Füße. Erste Schritte mit dreieinhalb Jahren. Trug jahrelang Unterschenkel-Orthesen und Ringorthesen. Seit zwei Jahren ohne Orthesen.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste