Kinderpflegebett Umtausch

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Michelle-H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 260
Registriert: 10.04.2007, 13:27
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon Michelle-H. » 07.02.2019, 10:18

Hi,

wie wäre es sich vorher richtig beraten zu lassen? Du schreibst anfangs von dem Bett Emma das du dieses neu beantragst. Dein Bedürfnisse erfüllt das erst genannte Bett Emma aber gar nicht und das fällt dir erst auf nachdem du den Vorschlag bekommen hast? :roll:

Oder willst du nur ein neues Bett? Ich denke sowieso das es nicht einfach genehmigt wird, denn das sind Sachen die kann man vorher schon im Blick haben, so meine Meinung ich bin auch nicht groß und habe bisher immer meine Hilfsmittel dementsprechend gesucht.

Für mich klingt das irgendwie erst mal nur nach ich möchte ein anderes Bett.
Meine Homepage: http://michellehaekel.de.to/

Tetraspastik, Asthma bronchiale, Skoliose, Hüpftluxation bds. Besitzerin eines F5 Corpus von Permobil und eines Traveler von Proactiv.

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 07.02.2019, 10:27

Hallo Michelle-H.,

das würde ich auch schreiben!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 545
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Beitragvon dennis08 » 07.02.2019, 13:55

....bzw gibt es noch Kinderpflegebtt andere Hersteller wo bis runter fahren lässt LG Makbule Wink


Das Anliegen ist doch gleich im Ausgangspost beschrieben.
Es wird ein Bett benötigt, welches sich ganz runter fahren lässt. Das kann "Timmy" nicht. "Emma" hingegen schon, wenn ich es richtig gesehen habe.
So würde ich auch begründen (Einstieg erleichtern, Selbständigkeit erhalten etc.)
Mit der Größeänderung würde ich nicht argumentieren. Es ist logisch andersrum, wenn das Bett zu klein ist, ein Größeres zu bekommen. Aber als Erwachsener auf kleineres Bett umsteigen wollen ist nicht logisch und würde wahrscheinlich eher zur Ablehnung führen.

Wie gehts dir sonst Makbule?
Viel Glück bei der Beantragung.

LG,
Ina

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4021
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 07.02.2019, 14:33

Hallo Ina,
ich finde es nicht unlogisch ein kleineres Bett zu beantragen, wenn das Wachstum abgeschlossen ist und nicht so ausgefallen ist, wie man das vielleicht ursprünglich erwartet hat (also wenn man deutlich kleiner als der Durchschnitt geblieben ist). Wenn man weiß, man wächst nicht mehr, kann man den Platz ja besser für Bewegungsfläche nutzen.
Vor allem ist das hier ja gar nicht das Hauptargument - das ist ja schon das Herunterfahren der Einstiegshöhe. Es ist nur ein nützlicher Begleiteffekt.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (14): Gendefekt, Epilepsie etc.

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 545
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Beitragvon dennis08 » 07.02.2019, 15:03

Hallo Ulla,

eben das sollte nicht das Argument zur Beantragung sein. Das meinte ich!
Weil es hat für den Benutzer keine Einschränkung in einem größerem Bett zu liegen und wird die Kasse nicht dazu bewegen, ein neues Bett zu bewilligen. Ob du durch ein kleineres Bett 30 cm mehr Fläche im Zimmer hast, wird die Kasse nicht beindrucken bei den enormen Ausgaben, die ein neues Bett kostet.
Wenn man schon ein Bett genehmigt bekommt, dann kann man ja Wünsche bezüglich Größe äußern.

Und mein Post galt unter anderem, den 2 negativen Kommentaren über mir :wink:

LG,
Ina

MiriamP
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3237
Registriert: 08.07.2006, 21:38
Wohnort: Kamen

Beitragvon MiriamP » 07.02.2019, 15:19

Hallo,

wichtig ist zu begründen, warum du als Rollifahrerin ein Bett benötigst, was sich bis zum Boden absenken lässt.
Denn zum Umsetzen in den Rolli wird diese Funktion nicht benötigt, für die Pflege ebenfalls nicht, etc.
Wichtig ist, dass diese Funktionalität sinnvoll begründet wird.


Grüße,
Miriam


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast