Neuer Förderschwerpunkt ?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 525
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Neuer Förderschwerpunkt ?

Beitragvon PaulaW » 05.02.2019, 10:23

Ihr Lieben,

leider muss ich Euch nochmal was fragen. Unser Sohn besucht die 3. Klasse einer Förderschule KME. 1. Schwerpunkt Körperlich Motorisch und 2. Lernen.
Bundesland NRW.

Jetzt sprach mich die Lehrerin an, dass sie über einen Förderschwerpunkt Sprache nachdenken würden.
Auf die Schnelle habe ich nicht verstanden, ob es als weiterer also dritter Schwerpunkt gedacht war (wenn es sowas überhaupt gibt) und es wird beim nächsten Gespräch mit uns in 6 Wochen wohl Thema sein.

Nun meine Frage: Kann man den Förderschwerpunkt denn überhaupt so einfach wechseln und vor allem ist es für uns bzw unseren Sohn sinnvoll bzw mit Vorteilen verbunden oder eher nachteilig ?

Müssen wir das akzeptieren wenn die Schule das vorschlägt ?

Logo erhält er weiterhin nachmittags ausserhalb der Schule.

Herzlichen Dank und
liebe Grüsse

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Werbung
 
rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1642
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Beitragvon rena99 » 05.02.2019, 11:25

Hallo Paula,

die Bestimmungen stehen in der AO-SF NRW:
AO-SF NRW hat geschrieben:§ 18 Beendigung der sonderpädagogischen Förderung, Wechsel des Förderschwerpunkts
[...]
(3) Hält die Klassenkonferenz einen Wechsel des Förderschwerpunkts oder des vorrangigen Förderschwerpunkts für erforderlich, teilt die Schule dies den Eltern mit und begründet es. Sie unterrichtet die Schulaufsichtsbehörde. Diese entscheidet gemäß § 14.
(4) Die Entscheidungen nach den Absätzen 2 und 3 können auch probeweise für sechs Monate getroffen werden.

Link: https://www.schulministerium.nrw.de/doc ... /AO_SF.PDF

Ich würde mal bei den Lehrern nachhören, ob sie den Förderschwerpunkt (FSchP) Sprache statt des FSchP Lernen wollen oder ob das ein zusätzlicher FSchP sein soll. Das hat dann natürlich Auswirkungen auf den Lehrplan, nachdem unterrichtet wird. Beim FSchP Sprache wird (ohne weiterere FSchP) normalerweise nach dem Regelschullehrplan (Grundschule, Hauptschule) unterrichtet.

LG
Rena
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4047
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 05.02.2019, 12:32

Hallo Paula,
bei uns schließen sich Förderschwerpunkt Lernen und Sprache gegenseitig aus. Förderschwerpunkt Sprache bedeutet einfach, dass ein normaler Schulabschluss angestrebt wird. Man wird nach Regellehrplan unterrichtet, wenn auch gerade die Grundschuljahre noch oft ein Bonusjahr abbekommen.
In der Schule kann es bei dem Förderschwerpunkt noch zusätzlich eine Sprachheilförderung geben. Eine Sprachheilschule bietet das definitiv an, ob eure Schule das leistet, weiß ich nicht. Logopädie ist extra und damit nicht gemeint.
Kinder mit einer so starken Sprachentwicklungsstörung, die eben selbst im Schulalter noch therapiert werden muss, haben nicht selten dann weitere Probleme im Unterricht in Richtung LRS.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 525
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Beitragvon PaulaW » 05.02.2019, 20:32

Ihr Lieben,

herzlichen Dank schonmal.

Ja, genau. Wir werden definitiv nachfragen aber das wird erst in 4 Wochen möglich sein. Daher wollte ich mich jetzt schonmal etwas damit beschäftigen.

Wir machen aktuell nur 1x wöchentlich Logo und es ist eindeutig, dass wir damit nicht hinkommen. Auch wenn bald eine Intensiv Logo ansteht. Die Problematik ist zu komplex. (Wahrnehmung !)
Die Frage ist wie man das dann hinbekommen kann, dass er mehr als eine Stunde Förderung im Sprechen etc erhält.
In seiner Schule (KME) gibt es nur einen Logopäden und keine Sprachheilförderung. Vielleicht kann man sowas extern machen ?

OH Mann, wir haben so viele Baustellen. Ergo Physio Logo. Deshalb könnte ich gar nicht auf eine Sprachheilschule wechseln selbst wenn ich wollte. Hier wird er physio- und ergomässig gut therapiert.

Danke und liebe Grüsse

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast