Wie zufrieden seid ihr mit dem Fahrdienst eurer Kinder?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

tuana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 16.10.2008, 22:07
Wohnort: Siegburg

Wie zufrieden seid ihr mit dem Fahrdienst eurer Kinder?

Beitragvon tuana » 31.01.2019, 18:07

Hallo, ich würde gerne wissen wie zufrieden oder überhaupt zufrieden ihr mit euren Fahrdiest seit????
Leider müssen ja mansche Kinder längere Strecken fahren.....
Bei besonderen Kindern ist es nicht immer unproblematisch.
Habt ihr schon mal Vorfälle gebabt????
Lg

Werbung
 
JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2206
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 31.01.2019, 20:55

Hallo,

seit acht Jahren: Zufrieden bis sehr zufrieden. Natürlich lief nicht immer alles rund und perfekt, da konnten aber in den seltensten Fällen die Fahrer was dafür. Und wenn doch: Jeder macht mal Fehler, und Probleme konnten immer angesprochen und gelöst werden.

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Mamatina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.11.2018, 10:36
Wohnort: Enzkreis

Beitragvon Mamatina » 31.01.2019, 20:59

Ich finde unseren Fahrdienst zum Kotzen. Es sind normale Taxifahrer, die nachts noch irgendwelche Menschen zum Flughafen kutschieren und ab 6 Uhr unsere Kids. Dementsprechend ist die Laune und der Umgang untereinander. Alles sehr gereizt. Wir haben seit Monaten nur Probleme und können es nicht ändern. Selbst die Schule ist schon total genervt. Aber Geiz ist geil und die Leute werden halt auch echt scheisse bezahlt und sich mal irgendwie zu informieren, was sie für besondere Kinder im Auto haben ist halt auch nicht. Würden unseren zwerg gerne mit den öffentlichen fahren lassen, aber da würde er nie in der Schule ankommen. :D

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 31.01.2019, 20:59

Sehr unzufrieden, da ständig die Touren geändert werden und die Fahrer gewechselt. Furchtbar...... mich nervt es. Ausserdem muss ich pünktlich auf der Arbeit sein und die Abholzeit wird oft geändert, nervig. Ich fahr dem Bus jetzt entgegen sodass ich pünktlich auf der Arbeit erschiene. :roll: :? :shock:
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Sandra73
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 302
Registriert: 07.11.2008, 20:51
Wohnort: Bremen

Beitragvon Sandra73 » 31.01.2019, 20:59

Wir waren 12 Jahre ( Sohn ist seit dem Sommer fertig mit der Schule), mit insgesamt 3 unterschiedlichen Fahrdiensten sehr zufrieden. Sie sind gut mit unserem Sohn umgegangen und auch prima auf ihn und seine Besonderheiten eingegangen. Einmal gab es ein Problem in der Kombi mit unserem Sohn und seinem Freund. Ein offenes Gespräch mit dem Fahrdienstleiter, das sehr lösungsorientiert war und gut war.
PS, *99, Gb,ADHS, seit 2017 Diagnose frühkindlicher Autismus,Epilepsie
PT, *02, PTBS

tuana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 16.10.2008, 22:07
Wohnort: Siegburg

Beitragvon tuana » 02.02.2019, 17:32

Was würdet ihr tun , wenn eure Taxifahrer euren kind auf dem Rückweg der Schule die Finger brechen würde...???
:shock:

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3490
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 02.02.2019, 18:42

Tja, was ist schon so alles passiert...

Kind saß mit 6 Jahren einfache Strecke 3 Stunden im Bus... - kam dann voll... an...

Fahrer fand sich trotz Navi nicht zurecht und auch hier Kind war sehr lange unterwegs...

Fahrerin sah nicht ein, dass ein Rollstuhlkind vom Schulgebäude abgeholt werden muss, dachte, es wird ihr ins Auto eingeladen... - und hoch - ein Kind im Rollstuhl... das Umsetzen geht nicht mehr... :oops:

Jetzt kommt bei jeder Fahrt ein anderer Fahrer... - keine Konstanz - was mir aber gleich gesagt wurde und kein Hindernis ist, solange das Kind zu Hause ankommt...

.... und dann gab es schon so Situationen: Ihr Kind hat mir ins Gesicht gehustet! - Deshalb bin ich jetzt krank...

Man erlebt schon einiges...
"Sie sollten ihrem Kind schon ein Handy zum Spielen mitgeben... alle anderen Spielen während der Fahrt..."

Während der gesamten Fahrtenzeiten habe ich es nie erlebt - egal welche und wie viele Kinder im Bus waren... - dass ein Begleitet gewesen wäre... - allerdings kam es schon mal vor, dass die Busfahrerin auch mal gefragt hatte, ob die anderen Kinder nicht bei mir aufs Klo gehen können :roll: ...

Aber bis auf Kind vergessen abzuholen, und anderes... ist noch nicht wirklich eine Verletzung des Kindes durch den Busfahrer passiert...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Beitragvon Sascha11 » 02.02.2019, 19:45

Hallo,

leidiges Thema. Hier wurde Kind mit 11kg schon mehrmals nur mit 3 Punkt Gurt gesichert, weil der 5 Punkt so viel Arbeit macht :shock:
Sobald Kind weint oder sich räuspert, heißt es, es sei krank und wieso wir schicken.
Rucksack wird trotz mehrmaliger Aufforderung ihn außer Reichweite zu lassen Kind in die Hand gedrückt. Ergebnis: Mitteilungsheft zerrissen, Brille verbogen.

Bei Minusgraden Kind ausgezogen trotz anderer Aufforderung nicht auszuziehen (Kind saß von 45 min 20 min im "Freien" da bei allen Stopps direkt an der Tür).


Natürlich mal vergessen und bei Verspätungen wird nicht mal kurz angerufen.


LG
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 326
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 02.02.2019, 21:47

Unser Mädel fährt seit dem 1. Schultag mit dem Fahrdienst und wir waren bisher fast immer sehr zufrieden. Grad die Busfahrerin samt Busbegleitung während der Schulzeit waren einfach nur super. Wir haben bis heute ein sehr gutes Verhältnis und freuen uns immer wenn wir uns treffen. Dann war mal eine Busbegleitung die konnte ich schon beim ersten sehen nicht ausstehen und so blieb es während der ganzen Zeit wo sie dabei war. Die hatte immer was zu meckern, das war eine furchtbare Frau. Zum Glück wurde die nach diversen Beschwerden ( aber nicht von mir ) dann auf der Route nicht mehr eingesetzt. Aktuell haben wir wieder ein super Team und ich bin sehr sehr zufrieden. Da weiß ich mein Mädel gut aufgehoben. Mir ist schon sehr bewußt wieviel Glück wir haben. Das Team fährt nur die berufstätigen Menschen mit Behinderung. Aber bei uns ist die Schule neben der Werkstatt. Alles unter einem Dach sozusagen.

Wir hatten mal nen Fahrer auf der Heimfahrt der hat unser Mädel nicht mitgenommen weil sie zu langsam war......................Holla die Waldfee, ich hab alles rebellisch gemacht nachdem ich daheim gewartet habe und nach einem Anruf, oh sie ist nicht daheim. Eine ganze Stunde haben wir gesucht und sie zum Glück unversehrt gefunden. Keine 10 m neben der Haltestelle verläuft der Main-Donau-Kanal und ich hatte immer Angst dass sie mir da mal rein fällt. Das schlimme daran war dass es auch noch ein Verwandter meines Mannes war. :shock: War mir in dem Moment egal, der hat sein Fett abgekriegt und es nie mehr gewagt zu fahren bevor nicht alles Kinder im Bus saßen.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Werbung
 
mijo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1584
Registriert: 09.07.2013, 10:12

Beitragvon mijo » 02.02.2019, 21:50

Hallo.
Also wir Haben echt einen ganz tollen fürsorglichen Fahrdienst.
Es werden Anfang des Schuljahres Behinderung und Besonderheiten abgefragt ,und worauf geachtet werden muß.

Mein Sohn fährt sehr gern mit,und bei Verspätung wurden wir immer Informiert.

Also wir haben echt großes Glück!!!


Zu deiner anderen Frage.
Erst mit Kind in Notaufnahme,im Anschluß zur Polizei Anzeige wegen Körperverletzung erstatten.
Der Fahrdienst hätte ein masives Problem,wenn meinem Kind mut willig eine Verletzung zugefügt werden würde.
Das müßte noch nicht mal ein Bruch sein.

VG
Fuer Wunder brauchen wir Augen,die sehen und EIN Herz,DAs versteht ,fuer EIN Wunder zu Danken.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste