Weitergewährung Kindergeld für Kind mit Behinderung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

joshi2016
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 31.01.2019, 13:29

Weitergewährung Kindergeld für Kind mit Behinderung

Beitragvon joshi2016 » 31.01.2019, 16:06

Hallo,
mein Sohn ist mit 30 Jahren etwas selbstständiger geworden und ist vor etwas über einem Jahr in seine eigene Wohnung gezogen.

Er bekommt neben seiner Rente noch Wohn und Kindergeld.
Bisher kam er nicht über die Einkommensgrenze, für das Jahr 2018 möchte die Familienkasse nun eine Aufstellung über die Einnahmen und für das Jahr 2019 eine Prognose.
Aufgrund das er nun Wohngeld bekommt, was wo er noch bei uns gelebt hat nicht der Fall war, habe ich bedenken, das Ihn 2018 evtl. kein Kindergeld mehr zu stand.

Könnt Ihr mir da vielleicht weiterhelfen?
9.000 EUR war die Grenze für 2018.
Er hatte mit Rente und Wohngeld 9116,10 EUR Einkommen, zieht man die Sozialabgaben ab das darf man doch, oder? sind es 8374,02 EUR Einkommen.
Das Pflegefeld ist ja ein durchlaufender Post und wird als Mehrbedarf anerkannt.
Zählt nun das Kindergeld mit als Jahreseinkommen und wird auf die 8374,02 EUR draufgeschlagen, dann hätte er 2018 keinen Anspruch mehr gehabt und das Kindergeld wäre zurück zu zahlen.


Für das Jahr 2019 (Prognose) hat er unter Abzug der Sozialabgaben ein Einkommen in Höhe von 8688,72 EUR.

Wisst Ihr wie das gerechnet wird, ob das Kindergeld mit dazugerechnet wird?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3553
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 31.01.2019, 16:23

Hallo joshi2016,


schau Dir mal das Merkblatt vom BVKM dazu an:

Kindergeld für erwachsene Menschen mit Behinderung

Für ein behindertes Kind können Eltern über das 18. Lebensjahr hinaus und ohne altersmäßige Begrenzung Kindergeld erhalten, wenn das Kind aufgrund einer Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Das Merkblatt soll Eltern behinderter Kinder dabei helfen zu überprüfen, ob diese Voraussetzungen erfüllt sind und ihnen ein Anspruch auf Kindergeld zusteht. Häufig lehnen Familienkassen einen Anspruch auf Kindergeld zu Unrecht ab. Das Merkblatt enthält deshalb einen Mustereinspruch, mit dem sich Eltern gegen rechtswidrige Ablehnungsbescheide zur Wehr setzen können....

https://bvkm.de/wp-content/uploads/Kind ... rung-2.pdf

LG
Monika

joshi2016
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 31.01.2019, 13:29

Beitragvon joshi2016 » 01.02.2019, 14:26

Hallo monika61,
besten Dank, ich werde das mal in Ruhe duchlesen.

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 453
Registriert: 20.05.2011, 16:50
Wohnort: Bad Überkingen

Beitragvon monerl » 01.02.2019, 19:57

Hallo,

eventuell kannst du dich in deiner Gegend an den Landesverband für Körper und Mehrfachbehinderung e.V. wenden. Dort können sie dir bestimmt helfen.
Unsere Tochter lebt in einem Wohnheim und als sie von der Schule in die Werkstatt gewechselt hat, wollte die Kindergeldstelle kein Kindergeld mehr zahlen. Als dies nach Widerspruch weitergezahlt wurde wollte das Sozialamt das Geld für sich haben. Da habe ich mich an dem LVKM gewendet und sie haben mir die nötige Argumentation gesagt und ich bekomme das Kindergeld weiter bezahlt. Alles Gute.

LG Monika
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

Monika mit Christina geb. 11.2.91 Chromomsomenanomalie 10p+ und Engelchen Tanja geb. 10.8.88 gest. 31.8.88


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste