Erfahrungen mit Mac Laren Major Elite Buggy gesucht

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

rafima
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 17.07.2017, 10:05
Wohnort: Keine Ergebnisse gefunden.

Erfahrungen mit Mac Laren Major Elite Buggy gesucht

Beitragvon rafima » 31.01.2019, 10:08

Hallo,
wer hat obigen Buggy und kann mir kurz berichten, wie der so im Alltag ist?
Wir suchen für unseren Sohn ( 5 Jahre, 27 kg schwer, 117 cm groß, kräftig) einen Buggy, der schnell und klein zusammengelegt werden kann, wendig ist, und bei Wutanfällen etc. Rückhalt gibt.
Da wir noch unsere 2 Jährige haben mit Buggy ist in unserem Kofferraum oder auf Reisen in der Dachbox wenig Platz.
Hier zu Hause bin ich mit den Beiden auch oft mit dem Fahrradanhänger Rehacar unterwegs.
Allerdings kann ich den schlecht im Auto mitnehmen auf Ausflügen, Reisen.
Schiebt sich der Buggy gut, auch bei großem und schweren Kind?
Ist er robust? Gehen die Schnallen leicht oder schwer auf?

Danke für eine Antwort!
Rafima mit Rasselbande

R. *06, M. *08, B.*12,
N. *13, (frühkindlicher Autismus, Verdacht auf syndromale Entwicklungsstörung, GB 70 mit G,B,H, PG 4) und D.*16

Werbung
 
EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 947
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Beitragvon EmanuelsMama » 31.01.2019, 12:01

Hallo,

wir hatten den McLaren und waren zufrieden. Er ist recht klein zu falten. Allerdings muss das Fußbrett und das Dach immer separat abgebaut weren (weshalb wir das Dach nie benutzt haben). Vom Körpergewicht geht es gut bis mindestens 50 Kilo mit, aber wie es mit einem Tobsuchtsanfall aussieht, weiß ich nicht. Es ist halt ein Buggy mit vielen Scharnieren....

Schiebeverhalten ist wie bei andern Buggys auch: Die kleine Rädern sind eher was für befestigte, ebene Wege. Nix für Waldspaziergäng querfeldein.

Übrigens haben wir mit bieden Kinder auch viel unseren Fahrradanhänger in umgebauter Funktion als Buggy benutzt. Der Vorteil ist, es braucht nur einen Schieber und die Kinder haben fix ein Regendach über dem Kopf.

Wir haben damals bei der Anschaffung unseres neuen Autos immer den Anhänger dabei gehabt . um zu probieren, wie er in den Kofferraum passt. Es wurde dann ein Caddy Maxi, und der Anhänger ging (und geht immer noch) komplett unzerlegt hinten rein (natürlich nur,w enn man nicht massenweise zusätzliches Gepäck hat). Für uns im alltäglichen Handling perfekt.

Gruß

Ingrid

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2363
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 31.01.2019, 12:22

Vielleicht ist das noch eine Alternative:
https://www.ottobock.de/rollstuehle/kid ... faltbuggy/
Er ist zwar schwerer, aber auch robuster als der McLaren. Allerdinsg sind meine Erfahrungen dazu schon ein paar Jahre alt.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7190
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 31.01.2019, 13:21

Hallo,
Wo kommst du her? Du könntest den Buggy bei uns testen...
Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Lumoressie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 930
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon Lumoressie » 31.01.2019, 14:19

Ich bin nicht total überzeugt von unsrem Mac Laren.
Die Anschnallgurte gehen schlecht auf. Sie sind auch sehr kurz.
Das Dach ist richtig blöd.
Ich kaufe das nächste Mal einen Jogger.
Ich, 42
mit 6 Pflegekindern,
19
18 ganz gesund
10 FAS, Epilepsie, blind, PEG-frei Dank Notube seit
Pfingsten 2014!!! sakrale MMC
9 hörbehindert, Gesichtsfehlbildung
4 FAS
11 Monate, Spina bifida, Hydrocephalus mit VP-Shunt

Maria.K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 215
Registriert: 04.06.2014, 11:03
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Maria.K. » 31.01.2019, 14:26

Hallo Ingrid
Welchen Fahradanhänger habt ihr denn?

Hallo Regina
Du schreibst ihr habt einen kindercar Anhänger darf ich fragen wiso ihr den nicht als buggy Funktion benützt?
Ich Frage weil das eigentlich mein Plan war keinen reha buggy zu kaufen sondern einen Fahradanhänger als buggy . Kindercar oder kids touring die bis 160 cm gehen
Lg

SandiZ
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 357
Registriert: 10.05.2010, 21:25

Beitragvon SandiZ » 31.01.2019, 20:16

Wir hatten auch den McLaren allerdings gebraucht gekauft.
Ich fand ihn ok...das einzige was bei uns nervig war, war das oft das Fußbrett abgefallen ist.
Sandra, Tommy und Arthur 14.08.2008 , z.N. 2x Rhabdomyolyse, Muskelhypotonie, Rezidivierende Episoden mit Tonusverlust unklarer Ursache, Hypothyreose, Psychomotorische Entwicklungsretadierung, SBA 80% Merkzeichen aG,G,B und H, PS III und Emil 09/2015 bis jetzt gesund

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19653
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitragvon *Sally* » 31.01.2019, 20:24

Jakob05 hat geschrieben:Vielleicht ist das noch eine Alternative:
https://www.ottobock.de/rollstuehle/kid ... faltbuggy/
Er ist zwar schwerer, aber auch robuster als der McLaren. Allerdinsg sind meine Erfahrungen dazu schon ein paar Jahre alt.


Der Lisa braucht im gefalteten Zustand aber mehr Platz als der MacLaren. Ich kenne beide aus eigener Erfahrung.
Evi mit Debbie-Maus * 95

Martina78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 864
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitragvon Martina78 » 31.01.2019, 21:05

Hallo, wir haben einen gebrauchten, ich finde ihn ganz gut, weil er sehr klein gefaltet werden kann. Fußbrett immer dran machen nervt, ist aber ruckzuck gemacht. Besser sitzen tut unsere maus aber im Swifty, aber der ist viel größer!
LG
Martina mit Julia (*1/2012), Pachygyrie und Epilepsie, Pflegegrad 5. Seit 6/15 sehr erfolgreich Ketogene Diät. Kann kurze Strecken laufen. Plus Neuankömmling Franziska (*12/16).
"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen." (Schopenhauer)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Werbung
 
rafima
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 17.07.2017, 10:05
Wohnort: Keine Ergebnisse gefunden.

Beitragvon rafima » 01.02.2019, 09:30

Hallo an alle,
vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Ich versuche mal einfach auf alle hier zu antworten:

Swifty und Lisa habe ich auch überlegt. Allerdings bräuchten wir ja fast schon Gr. 2. Ist für einen Privatkauf neu schon ziemlich teuer, dann ginge der Kampf um die Hilfsmittel wieder los.
Ich weiß nicht, ob ich dafür gerade Kraft habe. :(
Oder ich muß mal gebraucht suchen. Hm.

Der Swifty passt vermutlich zusammengeklappt nicht in unseren kleinen Kofferraum, insbesondere dann, wenn wir noch den Buggy für die Kleine haben. Obwohl er mir so schon gut gefällt.

Wir fahren eine Peugeot 807 Eurovan. Wollten eigentlich deshalb auf einen VW T5 umsteigen, aber die Dieselfahrverbote machen uns zu schaffen. Einen neuen mit Euro 6 können wir uns definitiv nicht leisten. Leider.

Klar ich benutze den Kindercaranhänger zu Hause als Buggy, das mache ich aber nicht bei Ausflügen bisher (zusammenklappen, Räder ab, etc.). Ansonsten ist der Anhänger echt klasse. Kann ich nur jedem empfehlen. Und unser Sohn hat noch viel Platz nach oben. Echt klasse! Und wir haben nur den Twin XL.

Danke Inga für das Angebot, den Buggy zu testen. Wir kommen aus Freiburg. Ist wohl etwas zu weit. Schade echt. Ich habe mich gefragt, ob sich der Mac Laren mit schwerem Kind gut schieben lässt.
Das Dach würde ich nicht kaufen. Wenn die Anschnallgurt schwer aufgehen wäre mir das insofern Recht, weil unser Wegläufer nicht so schnell wieder abhauen kann. Aber es kann natürlich mich als Mama nerven.
Der Mac Laren wäre gerade noch so privat zu zahlen.

Hm, schwere Entscheidung, wenn wir einen Bus hätten, würde ich es wohl einfach beim Anhänger belassen, weil man den auch so gut im Gelände schieben kann. Und eben nur ein Schieber benötigt wird. Kofferraum und Regenschutz sind immer dabei.

Ich überleg nochmal ,
viele Grüße
Rafima mit Rasselbande



R. *06, M. *08, B.*12,

N. *13, (frühkindlicher Autismus, Verdacht auf syndromale Entwicklungsstörung, GB 70 mit G,B,H, PG 4) und D.*16


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste