IQ-Test von Schule gewünscht - SPZ Uni Klinik Köln

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 30.01.2019, 09:42

hallo,
also ich war gestern zum Gespräch bezüglich eines eingeleiteten Förderausschußverfahrens für meine Maus die dieses Jahr zur Schule kommt. Im Rahmen dieses Verfahrens gibt es devinitiv einen IQ Test (2 verschiedene)um die Grundinteligent des Kindes einzuschätzen. Es ist ja auch wirklich wichtig um das Kind nicht zu über oder unterfordern. Ich selbst bin mir da noch sehr unsicher ob sie in den Schwerpunkt lernen oder in das Regelschulniveau fällt. Deshalb finde ich das als einen Baustein der Schullaufbahnbewertung schon recht wichtig.
Wenn ihr im SPZ angebunden seit, wieso ist denn dort noch nie ein Test gemacht worden? Oder hab ich das eventuell überlesen?
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 30.01.2019, 09:43

hallo,
also ich war gestern zum Gespräch bezüglich eines eingeleiteten Förderausschußverfahrens für meine Maus die dieses Jahr zur Schule kommt. Im Rahmen dieses Verfahrens gibt es devinitiv einen IQ Test (2 verschiedene)um die Grundinteligent des Kindes einzuschätzen. Es ist ja auch wirklich wichtig um das Kind nicht zu über oder unterfordern. Ich selbst bin mir da noch sehr unsicher ob sie in den Schwerpunkt lernen oder in das Regelschulniveau fällt. Deshalb finde ich das als einen Baustein der Schullaufbahnbewertung schon recht wichtig.
Wenn ihr im SPZ angebunden seit, wieso ist denn dort noch nie ein Test gemacht worden? Oder hab ich das eventuell überlesen?
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

sandraundsimon
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 422
Registriert: 01.07.2012, 15:30

Beitragvon sandraundsimon » 30.01.2019, 10:26

Hi Ilona,

bisher wurde ein Intelligenztest gemacht, als er 2 Jahre alt wahr. Alle Aufgabenergebnisse ohne motorische Anforderungen waren altersgemäß, alles andere nicht auswertbar. Die Logopädin hat vor 2 Jahren einen TROG-D Test gemacht, das ist ein Test zur Überprüfung des Grammatikverständnisses, auch dieser fiel altersgerecht aus.
Sonst wurde kein Test mehr gemacht.
Simon geb. 6/11, ICP, Sprachentwicklungsstörung, super süßer Grinsekater
Carolin geb. 03/14, topfitte Sausemaus

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 30.01.2019, 10:39

Mir hat man in einer Autismusambulant mal gesagt das die Grundinteligenz eines Menschen immer ungefähr gleich bleibt. Mann kann zwar lebenstüchtiger werden und Wissen anhäufen, das hat aber nichts mit der grundinteligenz eines Menschen zu tun.
Ich bin seit 16 Jahren in einer autismusambulanz mit meiner bald 26 jährigen Adotochter. Damals mit knapp 10 ohne jegliche extra förderung lag der IQ bei so 83 und kurz vor Berufsbeginn wo ich dachte, oh sie hat doch sooooo viel erreicht und gelernt(obwohl immer noch Defizite sichtbar sind) viel der IQ Test genauso aus. Ich war sichtlich schockiert. So das man mir das erklärte, wenn es auch schwer für mich zu begreifen war. Aber Fakt ist auch das die Lebenstüchtigkeit eines Manschen nicht unbedingt am IQ sondern eher Am EQ festgemacht werden kann, was ich bei meinem Jungen mit einem IQ von deutlich 125 leider sehe
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 30.01.2019, 10:43

1990 eine grundlegende Definition für emotionale Intelligenz formuliert. Diese umfasst fünf Einzelkompetenzen:[14]
emotionale Selbstwahrnehmung
emotionale Selbstregulation
Fähigkeit zu Selbstmotivation und Belohnungsaufschub
Empathie
soziale Kompetenz

Das schreibt übrigens Wikipedia dazu
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast