Fristen Pflegekasse

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Luna23556
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 30.08.2018, 16:46
Wohnort: Lübeck

Fristen Pflegekasse

Beitragvon Luna23556 » 25.01.2019, 21:29

Hallo.
Ich habe einmal eine Frage und zwar haben wir im Mai letzten Jahres bereits einen Pflegegrad bekommen,, haben jetzt aber einen Antrag gestellt zwecks höherstufung.
Wie lange hat die Pflegekasse Zeit dafür? Beim erstantrag sind es ja 25 Werktage bis ich das Ergebnis haben muss.
Danke schonmal und euch ein schönes Wochenende.

Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4075
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 25.01.2019, 21:55

Hallo,
soweit ich weiß, sind es auch 25 Tage. Die Frist, in der das nicht galt ist ja Ende 2017 abgelaufen. Die Entschädigungszahlung gibt es allerdings nur, wenn man PG1 hat. Wer PG2 oder höher hat, bekommt keine Entschädigung mehr.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14649
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 27.01.2019, 11:25

kati543 hat geschrieben: Wer PG2 oder höher hat, bekommt keine Entschädigung mehr.


hallo Katrin,

das gilt nur bei vollstationärer Pflege.

(3b) Erteilt die Pflegekasse den schriftlichen Bescheid über den Antrag nicht innerhalb von 25 Arbeitstagen nach Eingang des Antrags oder wird eine der in Absatz 3 genannten verkürzten Begutachtungsfristen nicht eingehalten, hat die Pflegekasse nach Fristablauf für jede begonnene Woche der Fristüberschreitung unverzüglich 70 Euro an den Antragsteller zu zahlen. Dies gilt nicht, wenn die Pflegekasse die Verzögerung nicht zu vertreten hat oder wenn sich der Antragsteller in vollstationärer Pflege befindet und bereits bei ihm mindestens erhebliche Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten (mindestens Pflegegrad 2) festgestellt ist.


LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7733
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 27.01.2019, 16:54

Danke, Michael! :wink:
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste