Finanzierung Rampe oder Hublift

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Finanzierung Rampe oder Hublift

Beitragvon Johannes2016 » 24.01.2019, 06:48

Hallo,
Wie läuft das eigentlich mit der Finanzierung einer Rampe oder eines Hubliftes.
Wir benötigen um von draußen ins EG zu gelangen eine Rampe oder einen Hublift. Es Ist ein Höhen Unterschied von 3 bis 4 Stufen.
Gibt es da eine Hilfsmittel Nummer? Oder über Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Wie sind da eure Erfahrungen?

Lieben Dank schonmal
Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

Werbung
 
SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 369
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 24.01.2019, 07:39

Hallo,

eine Rampe über wohnumfeldverbessernde Maßnahmen (Pflegekasse), denn sie muß bei diesem Höhenunterschied fest installiert werden. Der Hublift geht als Hilfsmittel mit Hilfsmittelnummer über Krankenkasse.

LG Sarah

EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 947
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Beitragvon EmanuelsMama » 24.01.2019, 10:29

Hallo,

also wir haben auch einen Lift und er wurde als wohnumfeldverbessernde Maßnahme bezuschußt (Pflegegrad liegt vor). Baulich fest installiert ist er ja auch.

Gruß

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Beitragvon Johannes2016 » 24.01.2019, 17:24

Hallo,
Also geht beides?
Was für ein Hublift hat denn eine Hilfsmittel Nummer?
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Beitragvon Johannes2016 » 30.01.2019, 07:17

Hallo,

Kann mir jemand nochmal schreiben, welche Hublifte oder Rampen es nun mit Hilfsmittel Nummer gibt?
Stehen vor der Beantragung der Zuschüsse und das muss vorher geklärt sein.
Johannes hat PG 4 und 100% GdB mit AG, G, B und H .
Eine Wohnumfeldverbessernde Maßnahme haben wir schon für das Barrierefreiheie Bad gestellt und genehmigt bekommen.

LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 369
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 30.01.2019, 08:48

Hallo,

schau mal hier unter den entsprechenden Suchbegriffe (Kategorie: Hebebühne, Hublift/ Anwendungsbereich: Aussenanlagen): Dort sind einige Hersteller genannt. Wichtig ist einen mobilen Hublift zu nehmen.

https://nullbarriere.de/barrierefreie-produkte.htm

LG Sarah

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4477
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 30.01.2019, 19:54

Hallo Andrea
einen Hublift als Hilfsmittel durch zu kriegen ist seeehr schwer. Hört sich in der Theorie alles gut an - bei uns hat KK und PK den Antrag wochenlang hin und her geschoben. Trotz gut begründetem Widerspruch wurde es als wohnumf. Maßnahme eingestuft. Den Zuschuss hatten wir schon für den Treppenlift innen und daher wäre Ende gewesen.

Da ich unmissverständlich mitgeteilt habe, dass wir klagen, hat man mit Wachstum und damit einhergehender Veränderung der Pflegesituation ein zweites Mal den Zuschuss gewährt. Auf die Klage haben wir dann verzichtet. Hätte vielleicht am Ende Recht bekommen, aber wann??? Die Verfahren dauern ewig und es brannte.

Wir haben dann den Rest selbst drauf gelegt und einen kleinen Vorteil hat es - das Teil gehört uns und kann später bei Bedarf auch von uns genutzt werden.

Viel Erfolg und Grüße
Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

Werbung
 
Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Beitragvon Johannes2016 » 30.01.2019, 22:17

Hallo,

Das ist also alles irgendwie kompliziert. Vielleicht rufe ich mal bei der KK an und Frage nach. Auch wenn mal schon die 4000,-€ für die wohnumfeldverbesserung bekommen hat, ist es doch nur der Tropfen auf den heißen Stein.
Vielen Dank
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste