SBA Bescheid, Eure Meinung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Curly82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 28.07.2017, 23:58
Wohnort: Menden

SBA Bescheid, Eure Meinung

Beitragvon Curly82 » 22.01.2019, 21:24

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich jetzt knapp 1.5 Jahre mit mir gerungen habe, habe ich nun beim dritten Anlauf einen SBA für Sohn beantragt und auch schon einen Bescheid bekommen.

Da ich im Vergleich zu vielen anderen hier nicht über so viel Wissen verfüge, würde mich eure Meinung mal interessieren.
Die Diagnose von Sohn seht ihr ja unten.

Er hat 80Gdb bekommen und Merkzeichen G, B, H.
Die Merkzeichen habe ich schriftlich Begründet und auf die Gutachten von MDK und SPZ verwiesen.

Was haltet ihr davon?
Ich würde jetzt sagen dass das nicht zu viel und auch nicht zu wenig ist. :?:

Dann fiel mir aber auch auf dass der Arzt in SBA Bescheid, kombinierte Entwicklunsstörung und Sprachstörung aufgeschrieben hat.
Ja das hat der Kinderarzt zu Anfang ins Gelbe Heft geschrieben mit Vermerk dass im SPZ genauer untersucht wird, und dann kam die Diagnose "Deutliche Globale Retardierung" und einiges mehr heraus.

Hat das irgendwelche Nachteile?
Curly mit Sonnenschein, 5Jahre. Diagnose F83 Deutliche Globale Retardierung, SON-R IQ 52, F98.8, F.80.1, F80.28, F88
PG4

Werbung 1
 
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19648
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitragvon *Sally* » 22.01.2019, 22:31

Hallo,

mit den og.g Merkzeichen kannst Du die Nachteilsausgleiche gut nutzen. Für den Steuerfreibetrag , freie Fahrt im ÖPNV , KFZ-Steuerbefreiung hast Du das "H" , Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson durch das "B".

Meine Tochter bekam mit 3 Jahren bei ähnlicher Diagnose Gdb 100, G,H,B und damals noch das RF.

Ab wann ist der Ausweis gültig ?

LG
Evi mit Debbie-Maus * 95

Curly82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 28.07.2017, 23:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Curly82 » 23.01.2019, 09:48

Hallo Sally vielen lieben Dank für die Infos.

Was mir jedoch schwer fällt zu glauben, muss ich wirklich das Kraftfahrzeug auf das Kind ummelden um eine Steuerbefreiung zu erwirken?

Der Ausweis ist ab Antragstellung gültig. Heißt November 2018.
Curly mit Sonnenschein, 5Jahre. Diagnose F83 Deutliche Globale Retardierung, SON-R IQ 52, F98.8, F.80.1, F80.28, F88

PG4

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 198
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Beitragvon JennyK » 23.01.2019, 09:50

Ja, musst du. Und das Auto muss ausschließlich für Fahrten mit dem/für das Kind verwendet werden.
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), gesund

Curly82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 28.07.2017, 23:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Curly82 » 24.01.2019, 08:29

Ja nutze das Auto ohnehin nur für ihn und für alltägliche Erledigungen. Dennoch unglaublich was man sich dabei gedacht hat. Bei Kindern mit einem SBA sollte das abgeändert werden.

Das heißt dann wohl auch dass ich die Kraftfahrzeugsteuer für letztes Jahr garnicht mehr rückwirkend befreien lassen kann weil das Auto nicht auf Sohn angemeldet war?!
Curly mit Sonnenschein, 5Jahre. Diagnose F83 Deutliche Globale Retardierung, SON-R IQ 52, F98.8, F.80.1, F80.28, F88

PG4

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12993
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 24.01.2019, 09:09

Hallo Curly,

für „alltägliche Erledigungen“ nutzen es ja die meisten, das gilt dann korrekt nicht mehr, wenn das Auto aufs Kind zugelassen ist. Haben wir entsprechend nicht gemacht (obwohl ich aufs Auto verzichten könnte, wenn ich es nicht fürn Junior zwingend bräuchte).

Ansonsten, 80GBH ist doch gut, und passt, wie Du schreibst. Freu Dich. :wink:

Höchstens kannst Du, wenn Du klare Nachweise hast, dass Dein Kind schon die Jahre vorher in der Teilhabe eingeschränkt ist durch seine Behinderung (U-Heft? Arztberichte? I-Platz? ...) dem widersprechen, dass der SBA erst ab 2018 gilt. Dann gibt es wegen dem H auch gut Steuern zurück für die entsprechenden Jahre.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Curly82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 28.07.2017, 23:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Curly82 » 24.01.2019, 09:15

Engrid hat geschrieben:Hallo Curly,

für „alltägliche Erledigungen“ nutzen es ja die meisten, das gilt dann korrekt nicht mehr, wenn das Auto aufs Kind zugelassen ist. Haben wir entsprechend nicht gemacht (obwohl ich aufs Auto verzichten könnte, wenn ich es nicht fürn Junior zwingend bräuchte).


Hallo Engrid, habe deinen Text da oben nicht kapiert. :D
Also für alltägliche Erledigungen darf man das Auto doch nutzen?!
Transporte, Ausflüge ohne Kind oder zur Arbeit fahren ist meines Wissens nicht drin.
Habe ich da irgendwas außer Acht gelassen?

Ansonsten, 80GBH ist doch gut, und passt, wie Du schreibst. Freu Dich. :wink:

Grüße



Lieben Dank :D
Bin auch froh dass das mit den Merkzeichen auf Anhieb geklappt hat.
Man ist es mittlerweile leider gewohnt sich für alles ein Bein ausreißen zu müssen. :roll:
Curly mit Sonnenschein, 5Jahre. Diagnose F83 Deutliche Globale Retardierung, SON-R IQ 52, F98.8, F.80.1, F80.28, F88

PG4

Curly82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 28.07.2017, 23:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Curly82 » 24.01.2019, 09:17

Falsch Zitiert, Sorry..
Irgendwann in diesem Leben lerne ich das noch.
Einfach alles durchlesen. :roll:
Curly mit Sonnenschein, 5Jahre. Diagnose F83 Deutliche Globale Retardierung, SON-R IQ 52, F98.8, F.80.1, F80.28, F88

PG4

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12993
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 24.01.2019, 09:22

Kein Problem. :wink:

Also für alltägliche Erledigungen darf man das Auto doch nutzen?!
Transporte, Ausflüge ohne Kind oder zur Arbeit fahren ist meines Wissens nicht drin.
Habe ich da irgendwas außer Acht gelassen?
Ja. Für alltägliche Erledigungen FÜRS KIND darf man das Auto auch ohne drinsitzendes Kind nutzen, sonst nicht.
https://www.betanet.de/kraftfahrzeugste ... erung.html
Zitat daraus:
Das Kraftfahrzeug muss auf den Menschen mit Behinderung zugelassen sein, d.h.: Er ist der Halter.

Nicht erforderlich ist, dass der Fahrzeughalter mit Behinderung einen Führerschein besitzt. Daher ist die Steuerbegünstigung z.B. auch bei Kindern mit Behinderungen, auf die ein Kraftfahrzeug zugelassen ist, möglich. Allerdings darf das Fahrzeug nur für den Transport oder die Haushaltsführung des Erwachsenen bzw. Kindes mit Behinderung benutzt werden.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
Curly82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 28.07.2017, 23:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Curly82 » 24.01.2019, 10:10

Ok jetzt Verstanden. :D

Lieben Dank Engrid.
Curly mit Sonnenschein, 5Jahre. Diagnose F83 Deutliche Globale Retardierung, SON-R IQ 52, F98.8, F.80.1, F80.28, F88

PG4


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste