Beitragsfreies Konto Persönliches Budget

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Rob
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 19.07.2017, 12:11
Wohnort: Hamburg/Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon Rob » 21.02.2019, 23:02

Hallo, Karin,

über dieses Thema kann ich nur den Kopf schütteln. In solchen Momenten würde ich am liebsten meinen eigenen Verein gründen, eine Muster-LV über den Paritätischen Wohlfahrtsverband mit der EGH zu vereinbaren und dann eine Vergütungsvereinbarung abschließen über meine Gestehungskosten - inkl. Verwaltung, Betriebskosten, Büromiete, Steuer- und Wirtschaftsberatung, Anwälte für die Schiedsstelle und noch viel mehr. Der dann fällige Stunden- oder Tagessatz wäre deutlich höher als jedes Persönliche Budget.

Beste Grüße

Werbung
 
Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 680
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Beitragsfreies Konto Persönliches Budget

Beitragvon Karin D. » 21.03.2019, 20:35

Die Spardabank hat uns geschrieben. Sie stellen das Konto meines Sohnes, das wir als Budgetkonto nutzen, für einige Jahre beitragsfrei. Ich glaube, bis er 27 ist. Das wollte ich euch noch wissen lassen. Offenbar reagieren Banken so. Ich hatte mal mein Konto bei der Sparkasse kündigen wollen. Sie haben sich erkundigt, warum. Ich sagte, dass ich bei Bank xy ein gebührenfreies Konto haben könnte. Dann haben sie auch, immerhin für ein Jahr, mein Konto gebührenfrei gestellt.
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste