Intentionstremor

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

LadyAnna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 23.10.2017, 21:25

Intentionstremor

Beitragvon LadyAnna » 21.01.2019, 16:02

Hallo,
Ich habe mich hier schon länger wegen meinem Sohn angemeldet, da er sprachlich auffällig ist und wir auch Richtung ASS gedacht hatten. Nun habe ich schon seit Monaten beobachtet, dass er leicht zittert, wenn er den Löffel zum Mund führt. In der Ergo wurde das heute das erste Mal bestätigt und es wurde gesagt, Es sein ein Intentionstremor. Kann mir jemand da mehr dazu sagen? Welche Ursachen kann es haben und sollten wir das nun doch intensiver abklären lassen? Die Kinderärztin war das letzte Mal recht ahnungslos und hat wenig dazu gesagt.
Danke!

Werbung
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2363
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 22.01.2019, 09:41

Hallo Lady Anna,
mein Grosser hat das auch im Teeniealter sehr stark gehabt (ist auch sprachl. sehr auffällig und ASS). Um das Mitschreiben in der Schule zu erleichtern, bekam er eine Zeitlang Betablocker (Propranolol) als Bedarfmedikation. Nach jeder Tablette war für ca. 4 Stunde Ruhe den Händen.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 628
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 22.01.2019, 10:01

Hallo Lady Anna,
bei meinem Kleinen hat sich auch über einige Zeit ein Wackeln in der guten Hand aufgebaut- mal stärker, dass das Essen vom Löffel kleckert, mal schwächer. Das steigerte sich über Wochen...
Er hat allerdings eine strukturelle fokale Epilepsie und genau die davon betroffene Hirnhälfte steuert die betroffene Hand.
Wir geben inzwischen ein Antiepileptikum (allerdings sind auch verschiedene Anfälle aufgetreten), seitdem ist die Hand wieder sicherer geworden. Man sieht immer noch etwas, aber das ist nicht mehr so ausgeprägt.
Mein Bruder hat diesen Intentionstremor auch, von klein an- da gibt es keine greifbare Ursache und keine Behandlung.
LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8092
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Erica » 22.01.2019, 18:28

Hallo Cordula,

Warum wirkt dennn ein Betablocker auf einen Tremor? Wie funktioniert denn das?
LG
Erica
Mama von Lena (18 Jahre), Frühchen, occipitale Partialepilepsie/ Panayiotopoulos-Syndrom, Herzrhythmusstörungen, Z.n. Schädelbasisfraktur/ SHT/subduralem Hämatom/ Hämatotympanon im April 2006, räuml.-konstruktive Wahrnehmungsstörung, Gesichtsfelddefekte, etc

LadyAnna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 23.10.2017, 21:25

Beitragvon LadyAnna » 22.01.2019, 21:34

Vielen Dank, dann muss ich mal weiter suchen. Nächste Woche sind wir eh stationär, vielleicht kann ich es da ansprechen

Anne-Katharina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 373
Registriert: 03.11.2007, 17:46

Beitragvon Anne-Katharina » 22.01.2019, 22:18

Ich habe einen essentiellen Tremor. Dieser wird auch mit Betablockern behandelt.
Ohne zittert mein gesamter Körper. Hände, Arme, Kopf, Beine. Ohne merke ich nur wenig davon.
Gruß Anne
Zustand nach Pankreatitis, Meningitis und 15 OP´s, Multiple Sklerose

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2363
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 23.01.2019, 07:09

Hallo Erica,
das habe ich mich auch schon oft gefragt, aber es tut. Da es eine Zeitlang so schlimm war, dass weder Hand- noch Tastaturschreiben möglich war, bin ich das Wagnis eingegangen. Der Erfolg war deutlich zu sehen, also haben wir es genutzt. Wo der Tremor aktuell hin ist, weiss ich nicht. Kann sich sowas in der Pubertät verwachsen ? Oder ? Oder ? Solange er nicht wieder kommt, ist es mir egal !
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste