Ich könnte heulen, Reha abgelehnt

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Kerstin FF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2012, 23:04
Wohnort: Erding

Beitragvon Kerstin FF » 21.01.2019, 20:46

Hallo Michaela,

vielleicht gibt es eine Klinik die das anbietet was Du für Deinen Jungen brauchst mit der Möglichkeit einer Krankenhauseinweisung?
Am besten in der entsprechenden Klinik anrufen und nachfragen.
Hast Du einen kooperativen Kinderarzt?

Viele Grüße
Kerstin
Kerstin mit Felix (4/10) spastische Tetraparese, Hüftluxation, Strabismus

Werbung
 
Kerstin FF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2012, 23:04
Wohnort: Erding

Beitragvon Kerstin FF » 21.01.2019, 20:46

Hallo Michaela,

vielleicht gibt es eine Klinik die das anbietet was Du für Deinen Jungen brauchst mit der Möglichkeit einer Krankenhauseinweisung?
Am besten in der entsprechenden Klinik anrufen und nachfragen.
Hast Du einen kooperativen Kinderarzt?

Viele Grüße
Kerstin
Kerstin mit Felix (4/10) spastische Tetraparese, Hüftluxation, Strabismus

Benutzeravatar
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5103
Registriert: 12.06.2007, 20:32
Kontaktdaten:

Beitragvon sabine und Wolfgang » 21.01.2019, 20:56

Hallo

mich verwundert immer, das alle Rehas über die RV laufen.
Wir waren damals über die KK zur Reha. Mein Sohn hatte damals auch schon PS3 (Jetzt natürlich Pflegegrad5)
Die Reha war für die Entwicklung, also Ergo, KG und Logo für 3 Wochen angesetzt, und dann auf 4 Wochen verlängert worden.

LG SABINE
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 623
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Beitragvon Michaela.Sandro » 21.01.2019, 21:01

Hallo zusammen, ich habe den Antrag bei der RV gestellt, weil mir die KK gesagt hat, dass die RV zuständig sei. Ich werde auf jeden Fall mit meiner ausgesuchten Klinik und mit de KK telefonieren und dann mal weitersehen. Diese Schieberei der Zuständigkeit zwischen RV und KK finde ich extrem ärgerlich und überflüssig, weil dadurch alles noch länger dauert. L. G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Callalina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 185
Registriert: 29.12.2016, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Callalina » 21.01.2019, 23:46

Hallo Michaela,
wir waren 2017 zur Kinderreha über die RV. Mir wurde gesagt, wenn man arbeitet geht es immer über die RV. Das kann natürlich von Bundesland zu Bundesland variieren oder die Krankenkasse wollte mich erst mal los haben :)
Bei der Wiederholungsbeantragung im Jan. 18 (RV) kam die Ablehnung, dass unsere Tochter nicht stark behindert sei und es somit abgelehnt wird. Ambulante Therapien (Logo, Ergo), wären vollkommen ausreichend.
Habe dann erst mal Widerspruch eingelegt und geschrieben, dass ich neue Unterlagen einreiche sobald Sie mir vorliegen.
Eine Weiterleitung an die Krankenkasse war bei uns auch nicht.
Habe dann die neuen Unterlagen mit meiner Tochter persönlich bei der RV abgegeben.
Gesagt, dass wir wieder kommen wenn sie nochmal ablehnen.
Es hat dann 7 Monate gedauert bis sie zugestimmt haben. Habe oft 2x die Woche angerufen und nett nachgefragt.
Würde an deiner Stelle auch Widerspruch einlegen, vom Arzt einen Bericht anfordern und hartnäckig sein.
Wie oben schon geschrieben wurde. Sie zahlen nur, wenn sie davon ausgehen, dass durch die Reha der Gesundheitszustand verbessert oder wieder hergestellt wird und das Kind später in die RV einbezahlen wird.
Manchmal hat man auch einen schlechten Zeitpunkt erwischt kommt mir vor.
Da gibt es vermehrt Ablehnungen.
Einfach hartnäckig sein :)

LG
Callalina
7/12, Mikrodeletion 2p25.3, VED, entwicklungsverzögert, bald Prismenbrillen Trägerin, Kiss-Kidd Syndrom behandelt - endlich beschwerdefrei
"Jedes Kind ist etwas besonderes. Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind... Manche fliegen höher als andere, doch alle fliegen so gut sie können. Jeder ist etwas besonderes. JEDER IST WUNDERBAR"

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 465
Registriert: 20.05.2011, 16:50

Beitragvon monerl » 22.01.2019, 06:31

Hallo,

ich würde mich für einen Antrag bei einer Diakonischen Beratungsstelle Hilfe suchen. Die kennen sich aus damit und kümmern sich auch darum. Adressen findest du im Internet in deiner Nähe.
Ich würde nie wieder eine Reha ....Kur ohne diese Beratungsstelle beantragen.

LG Monika
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3664
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 22.01.2019, 08:09

ich habe den Antrag bei der RV gestellt, weil mir die KK gesagt hat, dass die RV zuständig sei. Ich werde auf jeden Fall mit meiner ausgesuchten Klinik und mit de KK telefonieren und dann mal weitersehen. Diese Schieberei der Zuständigkeit zwischen RV und KK finde ich extrem ärgerlich und überflüssig, weil dadurch alles noch länger dauert.
Hallo Michaela,

hast Du Dir die hier verlinkten Infos schon angesehen?
phpBB2/viewtopic.php?p=2163713&highlight=#2163713


Unter Punkt 4 findest Du Infos zur Zuständigkeitsklärung.
Mündlich würde ich solche Angelegenheiten (aus Erfahrung) nie mit der Krankenkasse regeln.

In den verlinkten Infos steht außerdem:

...." Zudem ist die unabhängige Teilhabeberatung Ansprechpartner, die unabhängig vom Träger bei Fragen zu Reha und Antragstellung weiterhelfen."...
https://www.betanet.de/rehabilitation-z ... gkeit.html


Dazu findest Du hier Infos:
https://www.teilhabeberatung.de/node/2

LG
Monika

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 465
Registriert: 20.05.2011, 16:50

Beitragvon monerl » 22.01.2019, 18:15

Hallo,

oft ist es so, das die Krankenkassen wegen einer Kur an die RV verweist. Das ist aber leider nicht immer richtig. Such dir eine Beratungsstelle und erkundige dich, damit du auf der sicheren Seite bist.

LG Monika
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 623
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Beitragvon Michaela.Sandro » 28.01.2019, 17:02

Hallo zusammen, ich werde jetzt Widerspruch einlegen und mal schauen, was sie sagen zu meinen weiteren Erläuterungen (relevante Arztberocht liegen der RV vor). Ich hätte die Reha gerne im ersten Halbjahr gemacht und auch nicht in den Ferien, aber ich schätze, das ist sehr optimistisch, die Wunschklinik hat 4-6 Monate Wartezeit. Wenn die RV nicht mitzieht, werde ich im Herbst über KK / Beratungsstelle einen neuen Versuch starten. L. G. M.
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Werbung
 
Callalina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 185
Registriert: 29.12.2016, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Callalina » 28.01.2019, 17:34

Hallo,
das mit dem Widerspruch finde ich eine gute Idee. Erst mal an etwas dran bleiben bevor man was neues in Angriff nimmt.
Was mir im Nachhinein noch eingefallen ist....
Bist du dir sicher, dass die Ablehnung war, weil dein Sohn zu behindert ist?
Das habe ich nämlich in meiner Ablehnung auch so gelesen. Das SPZ meinte dann, ich soll Ihnen die Begründung vorlesen, da es "normal" so ist, dass zu "gesunde" abgelehnt werden. Je stärker betroffen um so leichter erhält man die Reha.
Es war so verwirrend geschrieben, dass ich es der Ärztin am Telefon 5 mal vorlesen musste.
Ich hatte es falsch gelesen. Die RV meinte, dass ambulante Therapien völlig ausreichend wären.
Darum haben wir nochmal verschärft nachgelegt.
Bestimmt hast du es richtig gelesen, trotzdem wollte ich dir von dem Beamten Deutsch das man nicht unbedingt auf Anhieb richtig liest berichten.
LG Callalina
7/12, Mikrodeletion 2p25.3, VED, entwicklungsverzögert, bald Prismenbrillen Trägerin, Kiss-Kidd Syndrom behandelt - endlich beschwerdefrei
"Jedes Kind ist etwas besonderes. Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind... Manche fliegen höher als andere, doch alle fliegen so gut sie können. Jeder ist etwas besonderes. JEDER IST WUNDERBAR"


Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste