Gibts bei Förderschulen auch einen Sprengel?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

kmotley
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2017, 08:57

Gibts bei Förderschulen auch einen Sprengel?

Beitragvon kmotley » 19.01.2019, 10:18

Hallo,

wir sind ja auch am Thema Beschulung dran mit so vielen Empfehlungen.

Und leider auch unterschiedlichen Aussagen.



Wir waren bei der Förderschule in deren Einzugsgebiet (Sprengel?) wir gehören. Diese ist in einem, eher Brennpunktbereich. Wir hätten unsere Tochter gerne an einer anderen Förderschule vorgestellt. Geht sowas auch? Eine ist Stadt die andere Land. Eine zehn Kilometer die andere 20 entfernt.
ODer geht sowas gar nicht, oder Gastschulenantrag, oder ist dann die Beförderung weg?

Könnt IHr mir helfen?

DAnke

Werbung
 
PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 546
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Beitragvon PaulaW » 19.01.2019, 11:38

Hallo !

Bei uns in NRW ist es leider so dass man eine bestimmte Förderschule zugewiesen bekommt, je nach Förderschwerpunkt.

Eigentlich gibt es in unserem Bundesland die freie Schulwahl, für Förderschüler gilt das leider nicht.
War jedenfalls bei uns so.

Alles Gute Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 250
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Beitragvon SandyErgo » 19.01.2019, 11:54

Bei uns (Sachsen) gibt es in Wohnortnähe 3 Förderschulen L, die von unserem Wohnort aus gewählt werden können. Nummer 3 fiel rausb da am weitesten weg. Nummer 2 bietet nur Förderschulabschluss an - für einen Hauptschulabschluss hätte sowieso auf Förderschule 1 gewechselt werden müssen > also haben wir unsere Tochter auch gleich in der 1.Schule untergebracht >> zumal da fast alle aus unserem Wohnort hingehen ==> aber theoretisch hätten wir 3 zur Auswahl gehabt. Auch Förderschulen G gibt es hier 2 zur Wahl. Aber : gleiches BL und gleicher LK.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

kmotley
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2017, 08:57

Beitragvon kmotley » 19.01.2019, 12:19

Ok danke, ist wohl überall unterschiedlich.

Daher wohl auch hier die vielen Aussagen.

Vielleicht weiß ja noch wer aus Bayern sie es ist?

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1138
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Beitragvon oy1970 » 19.01.2019, 14:40

hallo,

soweit ich mich erinnere, hätten wir (Bayern) auch auf die Förderschule gehen können, welche nicht zu unserem Sprengel gehört. Allerding hätten wir uns dann selbst um den Transport kümmern müssen.
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13579
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.01.2019, 14:49

Hallo,

also hier (Bayern) gibt es Sprengel für Förderschulen. Diese sind nicht eigentlich verpflichtend. Allerdings sind die Förderschulen eher zu voll als zu leer, deshalb wird eine Schule ein Kind aus einem anderen Sprengel eher nicht aufnehmen. Das hat mir, als ich vor Jahren mich erkundigt habe, eine Schulleiterin selber gesagt.
Zudem gäbe es dann auch keinen Fahrdienst.

Hast Du denn konkrete Informationen, dass die Förderschule schlecht ist? Nur weil sie in einem sogenannten „Brennpunkt“ liegt, muss sie nicht schlechter sein. Lass Dich da mal nicht von Vorbehalten täuschen ...

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2677
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 19.01.2019, 15:19

Hallo,
Bei uns in Baden-Württemberg kann man auch eine andere Förderschule wählen. Aber dann gibt es keinen Fahrdienst. Bei uns auf der Förderschule G waren einige von außerhalb des Sprengels. Die wurden alle von den Eltern gefahren.
Das Kind von Bekannten besuchte auch eine Schule die eigentlich nicht für ihn zuständig war. Er hatte aber einen Fahrdienst. Bei ihn war die eigentlich zuständige Schule für ihn nicht geeignet. Daher hat das Schulamt ihn der anderen Schule zugewiesen. Daher wurde dann auch der Fahrdienst bezahlt.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 694
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon HeikeLeo » 19.01.2019, 16:05

Engrid hat geschrieben:Das hat mir, als ich vor Jahren mich erkundigt habe, eine Schulleiterin selber gesagt.

Manche Schulleitungen erzählen viel, wenn der Tag lang ist.

Bei uns in Baden-Württemberg hieß es auch immer, Transport außerhalb des Kreises wird nicht bezahlt. Es ließ sich aber keine gesetzliche Grundlage finden. Und dann ging es doch.
Das Gleiche galt für die Schule.

Gelohnt hat sich der Aufwand im Nachhinein nicht.

Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13579
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.01.2019, 16:23

Hallo,

Manche Schulleitungen erzählen viel, wenn der Tag lang ist.
Das kann schon sein. :P Aber wenn sie das Kind nicht nehmen MUSS (und das ist ja an den anderen FS GEnt hier ebenso), weil es zu einem anderen Sprengel gehört, dann wird sie es vermutlich nicht tun, weil die Schule normalerweise kein Interesse an einem zusätzlichen Schüler hat, wenn die Klassen eh schon voll sind. Für Partner- oder Koop-Klassen würde ich da evtl größere Chancen sehen. Da muss man aber genau hinschauen und das Gesamtpaket angucken (Räumlichkeiten, wie ist die Kooperation mit der gastgebenden Schule, wie ist die Situation am Mittag und Nachmittag, ...).
Zur Sprengelpflicht an FS:
http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEUG-42

Zum Fahrdienst: Ich habe keinen Beleg dafür, und es rentiert sich immer, doch nachzubohren. Aber wenn das Kind als einziges in eine andere Schule fährt, während der Fahrdienst die anderen FS-GEnt-Kinder des Ortes in die Sprengelschule fährt, und letztere auch geeignet wäre, dann müsste man den Bezirk als Kostenträger dazu bringen, die Einzelfahrt in die Wahlschule zu bezahlen - das ist ein Mehrfaches an Kosten (hier sind es 4-5 Kinder pro Tour im Bus). Kann ICH mir nicht vorstellen.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
kmotley
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2017, 08:57

Beitragvon kmotley » 19.01.2019, 20:55

Vielen Dank.

Muss ich nochmals alles abwägen. Eine furchtbar anstrengende Zeit diese Schulentscheidungszeit.

K-Schule(wollen wir wegen der Tagesstättenpflicht aber vehement nicht), Förderschule oder doch Inklusion???

Und dazu die Empfehlung des SPZ auf Rückstellung- aber Kiga geht aus Schließungsgründen nicht mehr und die Förderschule hat keine SVE, die anderen SVE´s keinen Platz.


Grübelnd nachdenkliche Grüße


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast