Entlastungsbetrag nicht mehr für Fachkraft einsetzbar?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 134
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Entlastungsbetrag nicht mehr für Fachkraft einsetzbar?

Beitragvon LasseUndJohannes » 17.01.2019, 18:08

Hallo,
Wir haben eine Fachkraft von der Diakonie die Benedikt stundenweise betreut. Jetzt hat sie uns mitgeteilt dass wir 2019 nicht mehr den Entlastungsbetrag für sie einsetzen können. Das ginge jetzt nur noch für Hilfskraft. Habt ihr das auch schon gehört? Was soll so ein Blödsinn?? Ja, ich würde gerne eine Hilfskraft einsetzen. Dann hätte ich doppelt so viele Stunden. Geht aber nicht. Kann ich nichts für. Und Benedikt auch nicht.
Johannes 2008, SBA 50% B H, PG3, extremes ADHS (nach Fehldiagnose Autismus)
Benedikt 2014, PG 3, SBA 80% B H G, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Werbung 1
 
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14568
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Entlastungsbetrag nicht mehr für Fachkraft einsetzbar??

Beitragvon MichaelK » 17.01.2019, 20:10

LasseUndJohannes hat geschrieben:Was soll so ein Blödsinn??


verstehe ich auch nicht. Geld ist doch Geld ! Wie es heißt, ist doch wurscht.
Ruf doch mal bei der Leitung der Diakonie an und frag nach dem Hintergrund.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7045
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 17.01.2019, 21:37

Hallo,

kann es sein, dass die Diakonie ab 2019 eine neue Zulassung für die Erbringung von Leistungen nach § 45b SGB XI nach Landesrecht beantragt hat und in dem Zulassungsbescheid eine solche Klausel ("nur Hilfskräfte") ethalten ist? Hier haben einige Anbieter eine Neuzulassung auf der Grundlage der aktuellen Verordnung beantragen müssen und sehr schwer verständliche Bescheide erhalten.

Viele Grüße Kaja

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12088
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 17.01.2019, 23:53

Guten Abend!

Ist zwar Blödsin, aber vom Ba-Wü Landtag so beschlossen. :roll:

Wobei ich noch recherchiere, ob das wirklich sooo formuliert ist.

Bislang weiß ich, dass die Entlastungsbeiträge nur noch von "aufwendig geschulten" (30 Std. im Jahr verpflichtend) von den Trägern eingesetzt werden dürfen. Da die Träger dies nicht leisten können/ wollen. Gehen sie einfach komplett aus der Entlastungsleistung raus und rechnen nur noch über Verhinderungspflege oder Eingliederungshilfe (Familienentlastungsende Maßnahmen) ab.

Bei uns treibt es der Träger dann zeitgleich auf die Spitze
Fachstunden kosten zukünftig nicht mehr rund 43€, sondern rund 52€ :shock: .

Naja, die 30 Stunden im Jahr wären dann auch keine riesen Entlastung mehr. :evil:

Wir sind teilweise auf PD ausgewichen.

Wenn ich Genaueres weiß, melde ich mich nochmal.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 512
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Fellbach

Beitragvon HeikeLeo » 18.01.2019, 12:09

Liebe Ursula,

das ist dann in ganz Ba-Wü so? Bisher habe ich Leute, die ich für geeignet gehalten habe, zur Lebenshilfe geschickt und sie wurden dann unter Vertrag genommen. Das kann ich mir damit abschminken und damit verfällt der Entlastungsbeitrag fortan wohl. Oh, Mann.

Liebe Grüße
Heike

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7629
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 18.01.2019, 13:00

Hallo Heike,

dies kann bei der Lebenshilfe anders sein!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 512
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Fellbach

Beitragvon HeikeLeo » 18.01.2019, 15:33

Okay. Dann schauen wir mal.

Danke Sinale.

Liebe Grüße
Heike

Werbung
 
Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 18.01.2019, 15:40

Hallo, wir sind zwar nicht aus Bawü aber unser FED darf seid letztem Jahr nicht mehr Sachleistungen abrechnen. Nur noch Entlastungsleistung oder Verhinderungspflege. Ich denke im Zuge der Pflege Reform wurden allerorten neue Verträge gemacht, leider nicht immer zu unseren Gunsten.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast