Bindungsentw. Pflegeeltern/Pflegekindern m.Beeinträchtigung

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Marcel R.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 17.01.2019, 09:42

Bindungsentw. Pflegeeltern/Pflegekindern m.Beeinträchtigung

Beitragvon Marcel R. » 17.01.2019, 10:45

Interview-Partner gesucht

Hallo,

ich bin der Marcel R. und studiere Heilpädagogik im 4. Semester. Für das Modul „Empirische Forschung in der Heilpädagogik und Forschungswerkstatt“ suche ich noch passende Interview-Partner (telefonisches Interview) zu folgendem Thema:

Prozess der der Bindungsentwicklung zwischen Pflegeeltern und ihren Pflegekindern mit Beeinträchtigung

Wichtige Infos:
- Die Anonymität der Interview-Partner wird unter allen Umständen
sichergestellt
- Eine Transkription des durchgeführten Interviews wird durchgeführt
- Es handelt sich um ein telefonisches Interview

Bei Interesse würde ich mich über eine Nachricht an folgende E-Mailadresse freuen.

E-Mail: Marcel_bln2006@yahoo.de

Ich freue mich auf Interessenten und wünsche allen noch eine angenehme Woche.

Mit freundlichen Grüßen

Marcel R.

Werbung
 
Monimama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 164
Registriert: 04.01.2014, 10:21
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Monimama » 17.01.2019, 21:56

Hallo Marcel,

schiebe deinen Beitrag mal nach oben

Viele Grüße Moni

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12118
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 17.01.2019, 23:34

Hey Marcel,

könntest Du Deine Fragen oder ein paar davon hier schreiben?
Und was verstehst Du alles unter Beeinträchtigung?

Dann könnte ich mir überlegen, ob ich dazu was beitragen kann.
Wir sind inzwischen PE von 4 Kids. :wink:

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Marcel R.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 17.01.2019, 09:42

Beitragvon Marcel R. » 18.01.2019, 21:25

Hallo Ursula,

vielen Dank für Deine Antwort bzw. Fragestellungen.
Unter einer Beeinträchtigung verstehe ich jedwede Funktionsbeeinträchtigung welche aufgrund von Schädigungen, die typischen Alltagssituationen behindern oder unmöglich machen.

Unsere Forschungsfrage (wir sind eine Gruppe von 4 Studenten bzw. Studentinnen) lautet wie folgt:

Welche Rolle spielen die Erfahrungen des beeinträchtigten Kindes in seiner Herkunftsfamilie, für die Beziehung zu seinen Pflegeeltern in der Fremdunterbringung?

Fragen (Auszug):

- Gibt es Besonderheiten in ihrer Beziehung zu ihrem Pflegekind aufgrund der Beeinträchtigung?
- Wie hat sich die Beziehung zwischen Ihnen und ihrem Pflegekind entwickelt?
- Wie würden Sie ihre Beziehung zu ihrem Pflegekind einschätzen?
- Wie haben Sie sich das Zusammenleben mit einem Pflegekind mit Beeinträchtigung vorgestellt?
- Wie ist die Eingewöhnungsphase verlaufen? Gab es hierbei Besonderheiten?

Es werden insgesamt ca. 9-10 Fragen sein und ich würde mich freuen, wenn Sie weiterhin Interesse daran haben uns für ein Interview zur Verfügung zu stehen.

Liebe Grüße Marcel R.

Marcel R.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 17.01.2019, 09:42

Beitragvon Marcel R. » 18.01.2019, 21:26

Hallo Moni,

wie kann man Beiträge hier nach oben schieben?

Liebe Grüße Marcel R.


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste