Zusammenhang HNO und Anfälle

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Vater von Julie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 05.04.2018, 20:37

Zusammenhang HNO und Anfälle

Beitragvon Vater von Julie » 13.01.2019, 13:31

Hallo,

bei Julie erfolgt demnächst eine HNO-OP:
- Flüssigkeit an Trommelfellen wird abgesaugt
- Rachenmandeln bzw. Polypen werden entfernt
- Gaumenmandeln werden teilweise entfernt

Julie hatte ihren letzten großen Anfall letztes Jahr. Zum Jahreswechsel hatte sie nun innerhalb von 10 Tagen drei tonische Anfälle. Anders als sonst war, dass sie sehr laut geschnarcht hat. Nach Kontrolle durch eine HNO-Ärztin hat man sich nun für die OP entschieden.

Wie ist eure Erfahrung? Meint ihr, es gibt einen Zusammenhang zwischen HNO-Erkrankungen und Anfällen? Unser Epilepsiearzt sieht keinen Zusammenhang. Wir finden das schon sehr auffällig. Sie hat tagsüber einen Ruhepuls von 140-160 und in der Nacht einen Ruhepuls zwischen 110 und 130. Immer, wenn sie laut schnarcht geht der Puls in die Höhe. Die HNO-Ärztin sieht wiederum keinen Zusammenhang zwischen HNO und hohem Puls.

Danke vorab für Eure Antworten

LG
Mike

Werbung 1
 
Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4006
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 13.01.2019, 14:45

Hallo,
wenn aus dem Schnarchen ein schlechterer Schlaf folgt, kann das schon Anfälle begünstigen.
Aber die wären wohl auch bei anderen Schlafstörungen passiert (z.B. nächtliche Ruhestörung, andere Infekte, Schmerzen, unruhiger Schlaf durch irgendwelche Erlebnisse tagsüber... halt alles, was den Schlaf schlechter werden lässt).

Insofern würde ich da auch keinen direkten Zusammenhang sehen.
Einen indirekten aber schon.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter: Gendefekt, Epilepsie etc.


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste