ADS und sehr gutes Arbeitsgedächtnis

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

_Marta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 168
Registriert: 17.12.2016, 22:14
Wohnort: Hamburg

Beitragvon _Marta » 14.01.2019, 23:14

Hallo Angela,

ich unterschreibe bei Bika :-)
Ein homogenes Hawik-Profil ist kein Ausschlußkriterium für eine ADS.
Mein Sohn hat (wie hier auch schon geschrieben) einen besonders guten Wert beim Arbeitsgedächtnis, und da ich so oft im Netz lese, das schlechte AG ist Grund für so viele Auffälligkeiten bei ADHS, dachte ich lange: Widerspricht das nicht der Diagnose ADHS?

Inzwischen habe ich eine Studie aus der Uni Bielefeld von 2012 gefunden. In der Studie geht es um die Leistungen von AD(H)S-Kindern im HAWIK-IV. Schlussfolgerungen:

"Die Ergebnisse unterstützen die Annahme, dass AD(H)S mit Defiziten in der Verarbeitungsgeschwindigkeit assoziiert ist. Das Arbeitsgedächtnis scheint nur bei Vorliegen komorbider Störungen ein signifikantes Defizit darzustellen."

"Mit der fehlenden Spezifität des AD(H)S-Profils gegenüber dem Profil der klinischen Kontrollgruppe und dem Befund, dass auf Individualebene das Gruppenprofil mit Schwächen in den Indices Arbeitsgedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit nur bei einem Teil der Kinder vorlag, wird für die klinische Praxis bestätigt, dass im Zuge der Aufmerksamkeitsdiagnostik die Profilanalyse nur zusätzliche Hinweise liefern kann. Eine Aufmerksamkeitsstörungs-Diagnose aufgrund des Intelligenztestprofils ist daher nicht zulässig."

Die gesamte Studie findest du hier:
https://www.adhspedia.de/Downloads/stud ... K_-_IV.pdf

Gruß von Marta
Sohn *09/10, Frühgeburt
F90.0G, F84.1V, Entwicklungsverzögerung Feinmotorik, HB, Funktionsniveau: 3 - 4

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9031
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 14.01.2019, 23:39

Halo Marta,
danke für den Link :wink: Allerdings war auch ihre Verarbeitungsgeschwindigkeit im Test sehr hoch :wink: Wobei ja auch das keine Ausschusskriterium wäre :P
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Nadine.mit.Tino
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 08.02.2016, 10:57
Wohnort: Münsterland

Beitragvon Nadine.mit.Tino » 29.01.2019, 22:02

Hallo!

Meine Tochter hat diagnostiziertes ADS und eine signifikante Stärke bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit (PR 90,9).
Das Arbeitsgedächtnis ist aber mies gewesen (PR 32).

Viele Grüße
Nadine
Unsere Familie:
Nadine (*1979) und J. (*1975)
L. (*05/2010) 34. SSW, ADS
L. (*05/2010 - 07/2010) 34. SSW, Omphalozele, Fallot-Tetralogie, Multi-Organ-Versagen nach Herz-Katheter-OP
T. (*11/2014) Infektasthma


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast