Mit fast 2 Jahren keine Sprache - weitere Diagnostik?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Stina2004
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 18.06.2013, 21:27
Wohnort: Herne

Beitragvon Stina2004 » 11.01.2019, 20:48

Also sprechen finde ich nicht so ganz arg wichtig, nur einen Kanal zu finden, mit dem man sich gut ausdrücken kann, dass wäre mir wichtig.
Meine Ausgangsfrage war ja, ob eine Vorstellung beim Logopäden sinnvoll ist, und das wurde ja überwältigend bejaht. Ich würde einfach naiv meinen, dass wir im Rahmen der Logopädie einfach mal mit den dort hoffentlich vorhandenen Materialien testen können, ob er einen Zugang dazu bekommt oder eben einfach nur die Karten oder Anhefthilfen (Magnete, Klammern) sortiert, das macht er nämlich gerne.
Das Problem mit den Paketen war offensichtlich auch mir klarer als dem Leser😂
Man könnte ja prinzipiell ganz einfach ne Pinnwand und ein paar Fotos bestellen. Leider kommt der Paketmensch immer vormittags, keine Annahme, das Paket geht zurück zur Hauptpost. Das dort abholen ist aufgrund unserer Wohnortsituation eine tagesfüllende Beschäftigung mit dem ÖPNV und gleichzeitig bedeutet das für Junior, den ganzen Tag im Buggy zu sitzen, weil er motorisch deutlich fitter ist als ich, er aber leider auch nicht hört und ich einfach nicht schnell genug hinterher komme. Laminieren ging dann zeitlich auch nochmal extra. Das ist für jeden anderen wahrscheinlich ein Klacks, aber für mich richtig richtig anstrengend.
Viele Grüße
Stina
Selbstbetroffen mit EDS, Z.n. Mediainfarkt, Hashimoto und Frühstarter *2017

Werbung
 
Susi2015
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.11.2017, 21:13

Beitragvon Susi2015 » 11.01.2019, 22:16

Hallo Stina,

ich würde bei einem Logopäden einen Termin machen. Meine Zwillinge haben mit 2 Jahren (korrigiertes Alter, sie kamen in der 24.SSW auf die Welt) auch kein Wort gesprochen und waren oft aggressiv weil wir sie nicht verstanden haben.. Unser Kinderarzt wollte uns immer vertrösten. Klar, es gibt Late Talker aber meine Kinder gehörten nicht dazu. Wir hatten einen harten Kampf für ein
Logorezept zur Einschätzung.
Ich kann dir nur den Rat geben auf dein Bauchgefühl zu hören. Wenn mit dem Gehör und den Augen soweit alles okay ist, dann suche eine Logopädin. Es sollte jemand sein, der sich mit kleinen Kindern auskennt und am besten auch mit VED.

Seit wir Logopädie haben (Angefangen mit 2 Jahren und 2 Monaten, korrigiert) und eine Intensivwoche gemacht haben, hat sich einiges getan. Am Anfang nur zögerlich und es hat auch zwischendurch stagniert, aber die letzten Wochen hat sich extrem viel getan. Sie sind korrigiert 3 Jahre alt. Beide haben eine Sprachstörung. Wahrscheinlich eine verbale Dyspraxie, allerdings ist dies noch nicht ganz sicher.

Viele Grüße
Susi

P.S. Ich schreibe vom Handy und bitte daher Fehler zu entschuldigen.

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1779
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 12.01.2019, 09:01

Hallo Stina2004,

leider weiß ich zu wenig über deine Behinderungen und wie mobil bzw. fit du bist.

Bezüglich Pakete annehmen habe ich nicht richtig geschaltet, weil ich instinktiv einfach in den nächsten Libro oder Pagro oder ins nächste Papiergeschäft spaziert wäre, um die Pinwand oder Magnetwand zu kaufen :wink: .

Bezüglich Pakete lasse ich mir meine normalerweise an den Arbeitsplatz liefern. Meine Nachbarn würden sie zwar annehmen, sind aber ebenfalls berufstätig und auch bei mir ist der Weg zu Hauptpost umständlich (nicht so von der Entfernung als von der Zeit).

Was mir einfach wichtig ist zu sagen: ich mache VORSCHLÄGE, aber ich will dich nicht zu was drängen, was dich überfordert! Das ist einfach unverbindlich von MEINER Warte aus gesehen, ob es für DICH passt kann ich natürlich nicht wissen. Bei meinem Sohn wurde manches Material sofort angenommen, anderes erst später (oft Monate oder Jahre) und wieder anderes gar nicht. Wir probieren einfach viel aus.

Die Logo ist für dein Kind sicher mal ein guter Einstieg und hat vielleicht auch noch einige Ideen.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13209
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 12.01.2019, 12:28

Hallo Stina,

ob er einen Zugang dazu bekommt oder eben einfach nur die Karten oder Anhefthilfen (Magnete, Klammern) sortiert, das macht er nämlich gerne.
Das ist doch super, gib ihm Bildkarten, Fotos, was immer ihm gefällt, lass ihn sortieren, das ist doch eine vorsprachliche Übung, Kategorien bilden, ordnen, einprägen, ...
Den Zugang hat das Kind ja nicht unbedingt von jetzt auf gleich, das kann dauern. Ganz normale neurotypische Babies bekommen ja auch monatelang und jahrelang vorgemacht und vorgesprochen, bis sie dann selber damit anfangen ... Das gilt fürs normale Sprechen, aber auch für andere Kommunikations-Kanäle.

Wenn er dann irgendwann entdecken darf, dass man mit den Karten auch verlässliche Reaktionen auslösen kann (zb Karte „nochmal“, oder „kitzeln“), dann geht es einfach spassbetont und spielerisch weiter ... :wink:


Suche Dir gute Fachleute, die besten Fachleute. Aber verlasse Dich niemals allein auf die Fachleute.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Stina2004
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 18.06.2013, 21:27
Wohnort: Herne

Beitragvon Stina2004 » 12.01.2019, 20:47

Ja meine eigenen Baustellen machen mir leider auf zu schaffen und es ist ja auch nicht jeder Tag gleich, die ‚guten‘ wo mehr möglich ist, investiere ich dann zugegebenermaßen auch lieber in Aktivitäten, die ihm Spaß bringen (Spieplatz, Spazieren, wir haben zum Glück einen Park vor der Tür) als in für ihn eher lästige Besorgungen.
Pakete zur Arbeit liefern geht leider gar nicht, das ist strengstens untersagt.
Sortieren lasse ich ihn auf jeden Fall, zumindest solange er sich nicht zu sehr reinsteigert.Die Reihenfolge folgt allerdings seinen eigenen, manchmal nicht ganz erkennbaren Regeln🤔
Jedenfalls werde ich mich jetzt erstmal um ein Rezept mühen und mich bezüglich Logo mal umhören, wer Erfahrungen mit Kleinkindern hat. Da können wir dann hoffentlich ein bisschen was ausprobieren. Und natürlich auch nochmal den geplanten Hörtest wahrnehmen.
Viele Grüße

Stina

Selbstbetroffen mit EDS, Z.n. Mediainfarkt, Hashimoto und Frühstarter *2017


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste