Erfahrungen Schiebegriffe Proaktiv Litty 4you

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

YvonneA
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.05.2011, 08:07
Wohnort: Bayern

Erfahrungen Schiebegriffe Proaktiv Litty 4you

Beitragvon YvonneA » 09.01.2019, 09:57

Guten Morgen,

wir haben uns für den Litty 4you von Proaktiv für unseren 8 jährigem Jungen entschieden. Haben momentan den Mio von Sorg mit Einhandschiebegriff.
An der Rückenlehne vom Mio haben wir einen kleinen Hacken für einen kleinen Rucksack für z.b unterwegs, Sport, an dem mein Sohn auch rankommt.

Jetzt stehen wir vor der Wahl ob zentraler Schiebegriff, bei dem dann vom Platz leider kein Rucksack ran gemacht werden kann, oder die zwei Sicherheitsschiebegriffe, wäre Rucksack Transport wieder möglich.
Unser Berater hat uns den zentralen Schiebegriff empfohlen, da der Rolli wesentlich schöner zu schieben geht als mit den beiden, da wir bei längeren Spazierfahrten Ausflügen wir Sohnemann schieben.

Würde mich über Erfahrungen freuen, vielleicht sind die beiden Griffe gar nicht so schlimm?

Viele Grüße
Yvonne

Werbung 1
 
Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2450
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 09.01.2019, 10:26

Hallo Yvonne,
wir haben zwar nicht den Litty, sondern den Buddy von Proactiv, aber wir haben 2 seitliche Schiebegriffe. Ich weiß aber nicht, ob das die "Sicherheitsschiebegriffe" sind, die du meinst.
Diese haben wir immer " nach innen gedreht", so dass wir den Rolli wie bei einem Schiebebügel mit 2 Händen vor uns schieben können (ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine :oops: ).
In dem Link findest du hoffentlich ein Foto von unserem Rolli mit den beidseitigen Griffen:

https://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopi ... 92#2087492

Wir sind damit zufrieden, einziges kleines Problem ist, dass sich das Gummi an den Griffen immer verdreht, wenn wir die Griffe mal runter machen (für den Transport z.B.). Unser Techniker richtet das immer gerade, wenn wir mal dort sind (wegen dem Rolli oder was anderem), ich habe es aber noch nicht geschafft, das selbst wieder hinzudrücken. Da es mich nicht sooo sehr stört, lassen wir es jetzt einfach so. Wenn ich keine Lust habe, beidhändig zu schieben, neben E. herlaufen will oder was in der Hand habe, schiebe ich den Rolli einfach mit nur einer Hand von links oder rechts. mittig oder eher seitlich :D

Rucksack kann ich trotzdem nicht mehr in die Mitte hängen (haben wir vorher beim Mio auch gemacht) , da E. beim Buddy keine feste Rückenlehne mehr hat, sondern diese aus fest gespanntem "Stoff" besteht. Wir hängen diese dann an die seitlichen Stangen oder über die Schiebegriffe, das wäre bei einer Schiebestange in der Mitte wohl auch nicht so gut möglich :? . Aber auch da gibt es sicher Lösungen (vielleicht geben dir hier ja manche noch Tipps :D .

Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Cora-Lie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 18.03.2014, 21:47
Wohnort: Dachau

Beitragvon Cora-Lie » 09.01.2019, 10:28

Hallo Yvonne,

ich weiß jetzt nicht genau ob ich die richtigen Griff- varianten vor Auge haben bzw was du mit Einhandschiebegriff meinst.

Wir hatten nämlich auch erst den Mio und jetzt den Litty und ich habe jeweils den Kinderwagengriff zum runterklappen. Finde ich persönlich zum Schieben am besten auch mit nur 1 Hand. und nachdem die Stangen von links und rechts kommen und nicht an der Mitte angebracht sind, dürfte das mit dem Hacken auch klappen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

VG Nadja
Coralie (09/11):schwere kongenitale Myopathie mit heterozygot-compound Mutationen im RYR-1 Gen: Muskelhypotonie, Schluckstörung, Button, fortschreitende Skoliose, krabbelnd oder Rolli fahrend, quasselt den ganzen Tag und hat einen STARKEN eigenen Willen- unsere kleine Prinzessin und stolzes Schulkind!

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 09.01.2019, 11:18

Wir haben an unserem 4ma3ma auch die Griffe wie Katja. Uns wurde dazu geraten, da die Einhandgriffe mit zunehmendem Gewicht des Kindes z.B auf Treppen immer kippeliger werden.
Mittlerweile schieben wir auch kaum noch, meist fährt K. alleine vorneweg. Wenn ihn das Bedürfnis packt, bei mir zu bleiben, gibt er mir die Hand und ich laufe neben ihm, während er mit der anderen Hand am Greifreifen antreibt. Er empfindet die Einhandschiebegriffe auch als "Babyzubehör" !
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

YvonneA
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.05.2011, 08:07
Wohnort: Bayern

Beitragvon YvonneA » 09.01.2019, 13:56

Vielen Dank schon mal für Eure Infos.

Ja sind zwei Schiebegriffe links und rechts. Ähnlich wie auf dem Bild, nur nicht abgewinkelt sondern sind gerade.
Kann man den die Griffe komplett runter machen hinter der Rückenlehne, damit sie beim selber fahren nicht stören, oder geht das nicht da zu lang und evtl. auch wg. Kippstützenräder?

Gibt es vielleicht noch Infos von Eltern mit dem zentralen Schiebegriff in der Mitte wg. Rucksack?
Würde mich freuen.

Viele Grüße

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2450
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 09.01.2019, 14:37

Hallo Yvonne,
gehen die Schiebegriffe wirklich ganz gerade nach oben? Stößt man dann beim Schieben nicht leicht an den Rolli oder den Kippschutz? Ich habe damit keine Erfahrung (hatten wir nie), könnte ich mir aber vorstellen :? . Könnt ihr das mal testen? Ist dann nicht doch der Rucksack im Weg, wenn man so direkt hinter dem Rolli laufen muss? Oder verstehe ich das falsch? Frag doch mal, ob es nicht als 3. Alternative so abgewinkelte Griffe links und rechts gibt (unsere sind ja auch von Pro Aktiv).
E. stören die Griffe beim Selbstfahren nicht, so weit nach hinten (und innen) sind ja nicht ganz außen kommt er gar nicht :shock: .
Man kann sie schon ganz nach unten machen, allerdings machen wir das nur zum Transport und klappen die Griffe dann auch noch ein. Wenn es zu weit unten ist, stört es dann wirklich mit dem Kippschutz. Man kann bei uns die Griffe auch nach außen drehen, dann greift man breiter (mag ich persönlich aber nicht) oder man kann den Rolli dann direkt an eine Wand (die Lehne im Bus) stellen.
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1975
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 09.01.2019, 16:54

Hallo Cordula,

Er empfindet die Einhandschiebegriffe auch als "Babyzubehör" !
Recht hat er!

Viele Grüße

Lisa

YvonneA
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.05.2011, 08:07
Wohnort: Bayern

Beitragvon YvonneA » 09.01.2019, 21:30

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich werde mir das doch mal genau zeigen lassen und testen.

Viele Grüße

Yvonne

Werbung
 
Gesa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 856
Registriert: 16.09.2005, 10:06
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Gesa » 10.01.2019, 11:11

Moin,

ich würde das abhängig machen von der Selbständigkeit des Kindes.

Mich persönlich nerven alle Griffe am Rolli, weil sie nach hinten über stehen und ich gern damit etwas abräume, bzw. bei denen direkt an der Lehne auch gern mal mit einer Jacke hängen bleibe.

Die geraden von ProActiv kann man in der Erwachsenen und Buddy- Version drehen und weit nach unten schieben, so dass sie den Fahrer nicht stören. und zwar wrklich nicht stören ;). Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob es beim Litty auch so geht, das wäre dann eine Frage wert ;)
Liebe Grüße und viel Erfolg beim Aussuchen

Gesa
Rollstuhlfahrerin mit unklarer Diagnose, vor vielen Jahren Unfall mit Kopf- und Beinverletzungen, über die Jahre Verschlechterung, seit mittlerweile 15 Jahren Rollifahrerin; Erfahrungen in Rollisport, Rollstuhlversorgung sowie behindertengerechtem Autoumbau


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste