Pflege in der Schule (wer wickelt?)

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Steffi030881
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 142
Registriert: 23.07.2010, 23:16
Wohnort: Drochtersen

Pflege in der Schule (wer wickelt?)

Beitragvon Steffi030881 » 08.01.2019, 13:46

Hallo!

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen :)
Also mein Sohn Moritz ist 8 (bald 9) und geht in die dritte Klasse. Er ist auf einer Regelschule aber in einer Kooperationsklasse der Förderschule.
Es klappt so mittelmäßig.
Jetzt hat er eine Schulbegleitung seit dem Sommer. Dies klappt auch ganz gut aber sie wickelt Moritz nicht. Sie „hat ein Problem damit“
Allerdings hatte Moritz die ersten Schuljahre auch keine Begleitung. Da haben es auch die Lehrer oder PM gemacht.
Nun gibt es plötzlich Stress. Die Lehrerin möchte, dass die Schulbegleitung es macht.
Ich würde gerne wissen, was ich machen kann. Es gibt doch die Option einen Pflegedienst kommen zu lassen, richtig?! Wird das dann vom Pflegegeld abgezogen?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten :)

Liebe Grüße

Steffi
Moritz geb. 23.02.2010.Vorgeburtliche,beidseitige Hirninfarkte.
Behindertenausweis mit 100% ,muss täglich Keppra nehmen wegen hoher Anfallsbereitschaft ...und hat ein lächeln zum dahinschmelzen :)

Facebook-Seite: Wir helfen Moritz in die Zukunft

♥♥♥ Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen ♥♥♥

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13289
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 08.01.2019, 14:14

Hallo Steffi,

wenn das extra ein Pflegedienst macht, dann wandelst Du somit einen Teil der Geldleistung in Sachleistung um, dann wird die Geldleistung weniger.
Der Pflegedienst kommt aber kaum auf Abruf bei Windelvoll-Alarm, sondern höchstens zu festen Zeiten, schätze ich mal.

Wenn sich die Lehrerin nicht zu schön zum Wickeln war, obwohl es gar nicht ihr Job ist, sollte die SB das schon auch hinkriegen. Ansonsten über einen Wechsel nachdenken.
An Juniors Förderschule wickeln die Kinderpflegerinnen. Junior war aber ein windelfreies Schulkind, deshalb weiß ich nicht, wer diesen Kompetenzstreit gewinnt, wenn eine SB im Spiel ist.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4049
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 08.01.2019, 14:25

Hallo,
kannst du beim Träger der Schulbegleitung man nach dem Aufgabengebiet der SB fragen?
Manchmal hat man „ein Problem“ mit etwas, in Wirklichkeit ist es aber ein sich Drücken vor weniger angenehmen Aufgaben. Schien bisher ja zu klappen :?
Aber wenn es zu den Aufgaben gehört, kann man sich halt nicht drücken... dann muss das nur mal klar „von oben“ gesagt werden.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (14): Gendefekt, Epilepsie etc.

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1319
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 08.01.2019, 14:41

Hallo,

wir haben aus diesem Grund die Schulbegleitung beim Wechsel zum Gymnasium gewechselt. Unsere wurde ja erst im 4. Schuljahr wieder zum Windelkind, aber sowohl Lehrerin wie SB wollten damit nichts zu tun haben (war auch vorab nicht als Aufgabengebiet der SB definiert da ja nicht nötig)und unsere musste noch nicht mal gewickelt werden sondern im Notfall hätte sie eventuell Hilfestellungen gebraucht oder auch nur Anweisungen.

Jetzt ist das sowohl für SB wie die Klassenlehrerinnen kein Problem. Ich befürchte man wird da niemanden zu zwingen können wenn nicht von vornerein klar war dass das zum Aufgabengebiet gehört.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

Steffi030881
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 142
Registriert: 23.07.2010, 23:16
Wohnort: Drochtersen

Beitragvon Steffi030881 » 08.01.2019, 14:45

Also ich bin ein Stückchen weiter.
Laut Gesetz ist es nicht die Aufgabe der SB. Es ist freiwillig aber kein Muss! Sie sagt, sie kann es einfach nicht. Selbst bei ihren eigenen Kindern hatte sie ein Problem damit. Die Pflegekasse prüft nun was man machen kann. Ich hab eben beim Pflegedienst nachgefragt. Die Möglichkeit besteht das wir einen Dienst beauftragen. Das läuft dann über die Pflegesachleistung. Also Kombi mit dem Pflegegeld. Kompliziert 🙄
Ich danke euch aber für eure Antworten :)
Moritz geb. 23.02.2010.Vorgeburtliche,beidseitige Hirninfarkte.

Behindertenausweis mit 100% ,muss täglich Keppra nehmen wegen hoher Anfallsbereitschaft ...und hat ein lächeln zum dahinschmelzen :)



Facebook-Seite: Wir helfen Moritz in die Zukunft



♥♥♥ Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen ♥♥♥

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8925
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 08.01.2019, 16:00

Hallo,
nur interessehalber, wo steht das denn im Gesetz?
Darf ein AG die SB dann abziehen, weil ihr die Eignung für dieses spezielle Kind fehlt oder kündigen? Und wie ist das für SB, die für ein NICHT-Wickelkind eingestellt wurden und bei einem Wickelkind vertreten müssen? Ich kann mir gut vorstellen, dass manche Menschen dies nicht können. Wickeln würde ich persönlich gerade noch hinkriegen, aber Erbrochenens weg putzen? Da müsste ich wahrscheinlich selbst spucken. Das geht bei meinen eigenen Kindern gerade noch so ... Anderseits jemand muss es ja wegmachen ... Man kann ein Kind ja schlecht in seinen Exkrementen lassen, nur weil sich alle ekeln.

Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 596
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Fellbach

Beitragvon HeikeLeo » 08.01.2019, 16:43

Hallo Steffi,

eine individuelle Schulbegleitung wird ja für ein individuelles Kind für individuelle Bedarfe eingestellt. Wie macht sie denn ihre übrige Arbeit? Wenn der Rest super prima läuft, dann kannst Du Dir ja ruhig den Kopf zerbrechen, wie man Sohn takten kann, dass er in der Schule nicht abführt, oder dass nochmal zusätzlich jemand kommt, um der individuellen Schulbegleitung zu helfen.

Wenn aber der Rest auch so spitzfingrig läuft, dann würde ich dieses Problem als Anlass sehen, eine andere geeignete Schulbegleitung einzusetzen.

Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 168
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Beitragvon LasseUndJohannes » 08.01.2019, 16:53

Hi,
ein Pflegedienst ist meines Wissens nach unverhältnismäßig teuer fürs wickeln in der Schule. Die rufen da locker monatlich 400 Euro für auf. Das geht dann, umgerechnet auf Geldleistung, von deinem Pflegegeld ab. Nun, die wickeln einmal, du die anderen vier Mal. Und du machst alles weitere wie waschen, Termine usw.

Wenn die aktuelle schulbegleitung nicht super gut ist, würde ich mittelfristig versuchen, eine Kraft zu bekommen, die auch wickelt. Und meine persönliche Meinung: Eine volle aa-Windel ist jetzt zwar nicht das Highlight des Tages aber ... sauber machen und gut ist. Wenn man ein behindertes Kind betreut gehört es oft dazu. Als ich vor über zwanzig Jahren Zivildienst bei der Lebenshilfe machte, hat mich auch keiner gefragt ob ich auch wickeln würde. Das wurde erwartet, wenn es nötig war.
Johannes 2008, SBA 50% B H, PG3, extremes ADHS (nach Fehldiagnose (?) Autismus)
Benedikt 2014, PG 3, SBA 80% B H G, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Steffi030881
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 142
Registriert: 23.07.2010, 23:16
Wohnort: Drochtersen

Beitragvon Steffi030881 » 08.01.2019, 17:04

Wo genau es steht kann ich nicht sagen. Unsere SB ist über die Börne angestellt und ihre Chefin hat es ihr so gesagt und der Landkreis ebenfalls.
Sie ist sonst super. Deshalb möchte ich sie ungern eintauschen. Vor allem würde das für Moritz bedeuten, dass er sich wieder mit jemand anders „einarbeiten“ muss und sie sich kennen lernen müssen.
Die Pflegekasse hat noch nicht zurück gerufen.
Der Pflegedienst hat gesagt, ich muss ungefähr mit 30€ pro wickeln rechnen. Dies wird aber nicht vom Pflegegeld abgezogen sondern man kann diese Kombileistung beantragen und dann kommt es hin, dass uns das Pflegegeld bleibt.
Es ist immer schade, dass man sich mit sowas auch noch rum ärgern muss. Sie hat von Anfang an gesagt, dass sie nicht wickelt und erst war es auch kein Problem.
Ich werde sehen, wie es sich weiterhin verhält und was passiert. Erstmal ist Schwung in die Sache gekommen und einiges wird geprüft
Ich danke euch :)

Liebe Grüße

Steffi
Moritz geb. 23.02.2010.Vorgeburtliche,beidseitige Hirninfarkte.

Behindertenausweis mit 100% ,muss täglich Keppra nehmen wegen hoher Anfallsbereitschaft ...und hat ein lächeln zum dahinschmelzen :)



Facebook-Seite: Wir helfen Moritz in die Zukunft



♥♥♥ Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen ♥♥♥

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3536
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 08.01.2019, 17:18

Steffi030881 hat geschrieben:
Der Pflegedienst hat gesagt, ich muss ungefähr mit 30€ pro wickeln rechnen. Dies wird aber nicht vom Pflegegeld abgezogen sondern man kann diese Kombileistung beantragen und dann kommt es hin, dass uns das Pflegegeld bleibt.


Hallo Steffi,

das kann so nicht stimmen.

Wir hatten auch schon mal auf Kombileistung umgestellt.
Bei Kombileistung wird Pflegegeld abgezogen.

Schau mal hier wird es gut erklärt:
https://sozialversicherung-kompetent.de ... stung.html

LG
Monika


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste