OP steht an, Pflegedienst rät, Höherstufung zu beantragen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

s.till
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 508
Registriert: 25.02.2012, 23:47

Beitragvon s.till » 19.01.2019, 10:04

Hallo Melanie,

super dass die Operation gut verlaufen ist.

Bei mir war dass nach meiner Operation so, dass wir einfach mit dem Rolli ins Sanitätshaus gefahren sind (wo wir den Rolli her hatten) und gesagt haben, dass wir einen Krückenhalter für den Rolli brauchen. Den haben sie uns gleich an den Rolli gemacht.
Gleichzeitig kannst du auch dort die Rezepte für den Duschstuhl und die Sitzerhöhung abgeben. Wenn du Glück hast geben sie dir die Sachen gleich mit.

Bei deiner anderen Frage kann ich dir leider nicht helfen. Ich würde aber mal in der Schule anrufen und fragen, wer dafür zuständig ist bzw welchr Schritte du unternehmen sollst. Alternativ kannst du noch beim Schulamt anrufen und dort fragen wer dafür zuständig ist.
Ob die Busfahrerin helfen darf ist auch so eine Frage.

Ich drücke dir die Daumen, dass ihr schnelk und unkompliziert Hilfe bekommt.

LG
Susanne
M *2010 Frühchen der 27SSW, Pneumothorax, Meningitis, diverse RSV Infektionen, Pneumonien, dystroph, kleinwüchsig, stimulationsbedürftige Apnoen, Asperger Autismus, Koordinationsstörung, PEG/PEJ seit 07/16 weg :D Pflegegrad 4 und SBA von 80% G,aG,B,H
B*2008 ADS

Werbung
 
melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 19.01.2019, 10:34

Hallo Susanne,

Ja, ich bin auch heilfroh, daß alles gut verlaufen ist.!!!!!
Das ist eine gute Idee mit dem Krückenhalter! Was hat er gekostet?
Vermutlich nicht sehr viel, oder?

Ich habe schon mit Janas Klassenlehrerin Kontakt aufgenommen.
Dort gäbe es eine FSJ lerin die für Jana eingesetzt werden könnte.

Nur die Busprolematik besteht leider noch 🤔‼️

Herzlichen Dank für deine Antwort!!

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

s.till
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 508
Registriert: 25.02.2012, 23:47

Beitragvon s.till » 19.01.2019, 12:20

Hallo Melanie,

der Halter hat uns nichts gekostet. Das Sanitätshaus hat ihn einfach an den Rolli gemacht und wir haben dann beides wieder abgegeben, als wir es nicht mehr benötigt haben.

Liebe Grüße
Susanne
M *2010 Frühchen der 27SSW, Pneumothorax, Meningitis, diverse RSV Infektionen, Pneumonien, dystroph, kleinwüchsig, stimulationsbedürftige Apnoen, Asperger Autismus, Koordinationsstörung, PEG/PEJ seit 07/16 weg :D Pflegegrad 4 und SBA von 80% G,aG,B,H
B*2008 ADS

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 19.01.2019, 14:05

Ah gut, dann werde ich es auch so versuchen.

Vielen Dank Susanne!!!

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 31.01.2019, 09:13

Guten Morgen ;

das mit den ganzen Pflegehilfsmitteln hat recht unproblematisch geklappt.

Jetzt habe ich eine andere Sorge bzw. Frage.

Von der Klinik aus hat die Sozialstation einen Höherstufungsantrag bei der Pflegekasse für Jana mit mir zusammen gestellt.

Ich erhielt letzte Woche post Post von der Pflegekasse, indem ich kurz erklären sollte, was so alles vorliegt und dann würde sich der MDK mit mir in Verbindung setzen.

Was ich nicht bedacht habe, ist der Zeitfaktor! :oops:

Der MDK hat mir erst gestern auf meinen AB gesprochen , und mir seine Handynummer hinterlassen.

Nun muß ich mit Jana am 21.02. wieder in die Klinik. Der Gips wird entfernt und sie bekommt eine Orthese und soll dort ersteinmal wieder Laufen lernen. Sie bekommt in einer geplanten Aufenthaltszeit von 7-10 Tage ganz gezielte Physiotherapie, und je nach dem wie gut es klappt, können wir nach Hause und ambulant die Therapie fortführen, oder aber wir müssen in eine Reha.( die wenn ich es richtig verstanden habe auch dort gemacht wird oder gemacht werden kann....bin mir da aber nicht so sicher ).

Angenommen der MDK möchte heute einen Termin mit mir für nächste Woche ausmachen und nimmt sich für das Ergebnis eine oder gar 2Wochen Zeit.

Dann wird das im Falle eines Widerspruchs für mich ganz eng. Was ab dem 21.02. auf mich zukommen wird kann ich eben nicht voraussehen.


Meine Frage an Euch ist, kann ich den MDK darum bitten, erst nach dem jetzt 2. Klinikaufenthalt einen Termin mit mir zu machen, wenn wir sicher wieder zu Hause sind?

Oder hab ich mir jetzt ein Loch gegraben und muss den Termin so annehmen wie er mir vorgeschlagen wird? :lol:

Zwischen 11h und 15h sei der MDK diese Woche telefonisch unter einer Handynummer erreichbar.

Ich wäre für Antworten sehr dankbar!


Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4205
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 01.02.2019, 19:10

Hallo,
du bekommst ja einen Termin vom MdK zugeschickt. Auf dem Schreiben hast du eine Telefonnummer, die du anrufen musst, wenn du an dem Termin verhindert bist. Das geht vollkommen problemlos. Du bekommst dann einen neuen Termin zugeschickt. Ich mache das grundsätzlich jedes Mal. Meine Jungs versucht der MdK immer am gleichen Tag hintereinander zu begutachten. Ich kann aber nicht mit dem MdK reden und auf 2 Kinder aufpassen. Außerdem hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass dann im Gutachten die Kinder verwechselt werden.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 02.02.2019, 12:27

Hallo Katrin,

vielen Dank für deine Antwort!

Ich habe mit dem MDK telefoniert, die Situation erklärt, und ich bekomme demnächst ein Schreiben mit nem Termin.

Und so wie du schreibst, warte ich erstmal den Termin ab und sehe dann ob es doch noch passt oder nicht.

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Christine Sp. und 4 Gäste