Nun auch noch Epilepsie

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Petra43
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 242
Registriert: 27.10.2010, 07:47
Wohnort: Bei Hamburg
Kontaktdaten:

Nun auch noch Epilepsie

Beitragvon Petra43 » 07.01.2019, 17:36

Meine Tochter ist vor 4.5Jahren herztransplantiert.

Ganz viele Dinge sind passiert, sie ist ja nicht den geraden Weg gegangen. Reanimation von einer Stunde damals, Koma, dann kam das Herz.

Seit 3 Jahren Diabetes dazu,und eine Herzmuskelentzündung. Und Asthma und PtBs

Nun steht seit 3 Monaten die Diagnose Epilepsie. Sie bekommt Keppra.

Mir wird s zu viel., wir kämpfen so um den GdB im Ausweis, da bin ich mit der neuen Diagnose wieder dran, sie hat ja nur noch GdB 80 und das G.

Was ich wissen möchte ist, kennt wer einen guten Neurologen im Raum Herzogtum Lauenburg, oder aber südliches Hamburg? Bergedorf?

Vielen Dank.
13jährige Tochter mit angeborener diltertativer biventrikulärer Kardiomypathie mit dreifacher Herzklappeninsuffizienz (Mitralkappe Grad 1-2, Trikuspidalklappe 2-3, Aortenklappe 1-2), NAYA 3 - 4, wartete auf ein Herz. Seit Mitte Juni HTX Herztransplantation

Werbung 1
 
Makbuled
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 01.02.2017, 14:39
Wohnort: Raum Ludwigsburg

Beitragvon Makbuled » 07.01.2019, 18:48

Guten Abend es tut mir leid das deine Tochter auch noch Epilepsie als Diagnose bekommen hat ich habe auch Epilepsie seit ich 1 Jahr alt bin bekomme jede Menge Medikamente dagegen LG Makbule
Geboren am 22.06.1995 Tetraspastik,Epilepsie,Muskelhypotonie Rumpfbetont,Shuntversorgter Hydrocephalus Asthma Balkenfehlbildung, Neurologische Schluckstörung Speiseröhre Funktionstörung , Rollstuhlfahrerin seit 2008 Shunt-Op 05/2018 V.a Unklare Gendefekt

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3894
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 07.01.2019, 19:00

Hallo,
ich kann dir deine Frage nicht beantworten. Jedoch habe ich schon von einigen Eltern gehört, dass die Versorgungsämter eine frische Epilepsie nicht anerkennen, auch sehr schwere Syndrome nicht.
Ich würde daher den Kampf mit dem Versorgungsamt noch um 3 Monate verschieben, dann sind die vorgeschriebenen 6 Monate rum und der Amtsschimmel ist befriedigt.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Caro22
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 246
Registriert: 04.09.2012, 22:26
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Caro22 » 07.01.2019, 20:58

Hallo :D
du hast eine PN.

LG Caro
Caro mit Lasse 06/2011: Frgb 26.SSW Tetraspastik, Hydrocephalus shuntversorgt, Epilepsie
"Man muss durch die Nacht wandern, wenn man die Morgenroete sehen will"


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste