Aberkennung aG und B

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

DavidKunath
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 28.04.2008, 11:32
Wohnort: Dresden

Aberkennung aG und B

Beitragvon DavidKunath » 02.01.2019, 21:59

Hallo und frohes neues Jahr. Meiner Tochter wurde das Merkzeichen aG und B aberkannt. Sie leidet an ICP und hat 2 Hüftops hinter sich. Sie kann sich in gewissen Umgebungen ohne Rolli bewegen aber verbraucht enorm viel Kraft und ist schnell sehr erschöpft. Merkzeichen G behält Sie weiterhin. Meine Frage ist , ob man die Möglichkeit hat mit dem G auch den blauen Parkausweis zu bekommen oder ob schon mal jemand einen Widerspruch gewonnen hat? Wir haben bei uns eine ganz miserable Parksituation. am Wochenende muss man teilweise 1km fahren um einen Prkplatz zu finden. Was für meine Tochter eine Zumutung ist. vielen Dank schon mal

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13208
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 03.01.2019, 09:35

Hallo David,

für den orangenen Parkausweis sieht es vielleicht ganz gut aus (kannst Du gut googeln). Den blauen gibts nur mit aG.

Soweit ich das von ferne hier mitbekomme, ist das aG tatsächlich schwer zu erstreiten, aber wenn die inhaltlichen Vorraussetzungen gegeben sind, dann steht es ja auch zu. Lies mal nach unter Merkzeichen in den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen nach.
https://www.gesetze-im-internet.de/vers ... 00008.html

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3516
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 03.01.2019, 10:29

Engrid hat geschrieben:
für den orangenen Parkausweis sieht es vielleicht ganz gut aus




Hallo zusammen,

dazu benötigt man wohl Merkzeichen G und B:

http://forum-munterbunt.de/forum/index. ... #post10222

Das Merkzeichen B ist der Tochter ja aber auch aberkannt worden.... :?


Der Beitrag ist vielleicht auch interessant zu dem Thema:
http://www.sauerborn.de/rechtsanwalt-so ... geaendert/

LG
Monika

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3516
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Aberkennung aG und B

Beitragvon monika61 » 03.01.2019, 10:46

DavidKunath hat geschrieben:
Meiner Tochter wurde das Merkzeichen aG und B aberkannt. Sie leidet an ICP und hat 2 Hüftops hinter sich. Sie kann sich in gewissen Umgebungen ohne Rolli bewegen aber verbraucht enorm viel Kraft und ist schnell sehr erschöpft. Merkzeichen G behält Sie weiterhin.


Hallo,

zum Merkzeichen "B" schau mal hier:

.."2. Häufige Fälle mit Merkzeichen B

Bei folgenden Personengruppen ist anzunehmen, dass die Voraussetzungen für das Merkzeichen B (Begleitung erforderlich) gegeben sind (Anlage zu § 2 der Versorgungsmedizin-Verordnung, Teil D, Nr. 2):

...Menschen mit Merkzeichen G (Gehbehinderung), Merkzeichen Gl (Gehörlos) oder Merkzeichen H (Hilflos), die bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln auf Hilfe angewiesen sind,"...
https://www.betanet.de/merkzeichen-b.html


…"Merkzeichen B Schwerbehindertenausweis –
Dazu muss der Grad der Behinderung mindestens 50 betragen. Außerdem muss der Behinderte schon ein Merkzeichen G, H oder Gl besitzen. Der Betroffenen muss nachweisen, dass er bei der Benutzung von Bus und Bahn auf Grund seiner Behinderung eine Begleitperson benötigt".....

http://schwerbehindertenausweis.biz/mer ... enausweis/

LG
Monika

DavidKunath
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 28.04.2008, 11:32
Wohnort: Dresden

Beitragvon DavidKunath » 04.01.2019, 13:31

Danke euch. Ich mache mich mal weiter schlau


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste