Pflegegrad und SBA - Zusammenhang?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1073
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MajaJo » 29.12.2018, 13:15

Hallo,

bei uns auch umgekehrt, das, was das VA festgestellt hat, interessierte den MDK nicht die Bohne (Pflegegrad 1, im Widerspruch aberkannt).

Viel Erfolg!

Liebe Grüße

Maja
Maja m. Jo (*2010) ND, Ichthyosis vulgaris, Asthma, Allergien m. Anaphylaxie, Störung d. Sozialverhaltens, GdB 70 H und Enkel (3/2018-5/2018) V. a. syndromale Erkrankung

Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 29.12.2018, 14:19

Hallo Arlett,
mach dir nichts draus. Unsere Pflegekasse ist auch grundsätzlich der Meinung, es gibt eine Wunderheilung. „Da es zu einer Verbesserung des Allgemeinzustands gekommen sein kann“ (Zitat Pflegekasse) werden meine Jungs alle 1,5 Jahre begutachtet. Die letzte Begutachtung war während der Phase, in der die übergeleiteten Pflegebedürftigen eigentlich nicht begutachtet werden dürften...hat unsere Pflegekasse nicht gejuckt. Ich habe der Dame noch versucht begreiflich zu machen, wie idiotisch das ist, was sie tun - aber die kapieren es nicht. Das Kind sollte echt innerhalb 1,5 Jahren von PG4 auf gesund fallen. :lol: Man hat der Ärztin aber angemerkt, dass sie nicht so richtig wusste, was sie bei uns sollte.
Nun - etwas Positives hatte das Ganze: Ich hatte jetzt schon so eine Begutachtung nach dem PG. Also keine Panik beim nächsten Besuch.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Ainslie2009
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 790
Registriert: 07.11.2009, 15:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Ainslie2009 » 20.01.2019, 21:36

Ich hab gestern nun den Höherstufungsantrag SBA eingereicht und das MDK-Gutachten beigefügt. In dem ist sehr gut geschildert wo Marc Fabian im alltäglichen Leben welche Hilfe braucht.

Eins hat mich geschockt: Da schreibt die Gutachterin glatt, dass wenn wir Ergo und Physio machen, das ADHS in den nächsten 2 Jahren verschwindet und die Pflegebedürftigkeit entfällt. Wenn das mal so einfach wäre.
Arlett 8/78 starke Störung der Grob- und Feinmotorik, Sehstörung (GdB 50) mit Marc Fabian 7/07 ADHS, GdB 50, PG 3 und Ainslie Lucy 5/09 Kombinierte Entwicklungsstörung, ADHS, Atypischer Autismus, AVWS, Sprachentwicklungsstörung, Epilespie, GdB 60 mit Mz. H, B, PG 3


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste