Therapiefahrrad abgelehnt

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 256
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Therapiefahrrad abgelehnt

Beitragvon Stefan M. » 21.12.2018, 21:46

Hallo,

wir haben für unseren Sohn (17Jahre) ein Therapiefahrrad beantragt.

Das Sanitätshaus hat bei der Beantragung vor allem medizinische Gründe für die Notwendigkeit der Versorgung geltend gemacht ( Beinbewegungen sollen die fortschreitenden Kontrakturen mildern und aufhalten, durch das Fahren in aufrechter Haltung wird Kyphose entgegengewirkt).

Prompt kam die Ablehnung aus medizinischen Gründen nicht notwendig.

Ich möchte Widerspruch einlegen, weil unser Sohn wirklich durch so ein Fahrrad profitiert.

Habt Ihr da Tipps mit welcher Begründung ich da Erfolg haben könnte ?

Wäre da sehr dankbar

Werbung
 
Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 256
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Beitragvon Stefan M. » 21.12.2018, 21:47

Motorische Unruhe als Versorgungsgrund habe ich noch vergessen.

Vg

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 377
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 21.12.2018, 22:22

Hallo,

schau mal, ob Du hier noch neue Argumente findest:

www.hartmann-rechtsanwaelte.de/.../2016 ... raeder.pdf

LG Sarah

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1277
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Katrin2001 » 22.12.2018, 09:43

Hallo,wenn ich es richtig in Erinnerung habe,werden diese Fahrräder nur bis zum 15./16.Lebensjahr übernommen.
Sucht ein Dreirad oder etwas anderes?LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

gerhard1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 27.05.2011, 15:39

Beitragvon gerhard1 » 22.12.2018, 10:41

Hallo, ja es ist so. Therapieräder werden bis zum 16 Jahr übernommen. Bei uns war es auch so. Unser Sohn hat seit kleinalter ein Therapierad gehabt, mit 17 Jahren haben wir wegen Wachstum wieder ein neues beantragt. Wurde uns dann abgelehnt. Wenn wir es gewusst hätten hätten wir mit 15 noch ein neues beantragt. Am besten ein gebrauchtes suchen, da auch bei einer Genehmigung über die Kasse ein Eigenanteil fällig wir. lg

Anja Katharina
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3812
Registriert: 06.03.2010, 21:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Anja Katharina » 22.12.2018, 10:54

Hallo Stefan,

Teilhaber am Leben finde ich auch sehr wichtig.
Wir haben auch keines bekommen, heute würde ich es nicht mehr so hinnehmen, denn Alena's Liegebike hat knapp 8000 Euro gekostet und ich würde kämpfen.

Damals hatte ich nicht die Kraft dazu und wir haben eines teils durch Spenden und teils durch uns gekauft.

Viel Erfolg, falls es nicht klappt, an einen Verband, wie zb BDH wenden. Das hilft manchmal ungemein.

Liebe Grüße
Anja
Tochter Alena , Gehirnbluten durch ein Angiom

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3263
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 22.12.2018, 11:11

Hallo,

auch ich habe den Fehler gemacht und einen Therapiefahrrad beantragt, wo ich schon über 18 Jahre alt war.

Ich finde es so schade, das die Krankenkassen da ihre Altersbegrenzung hat!!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 256
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Beitragvon Stefan M. » 22.12.2018, 11:31

Mit der Altersbegrenzung verstehe ich nicht, haben die größeren Räder denn keine Hilfsmittelnummer und brauchen ältere Behinderte denn keine Möglichkeit, mit einem Fahrrad zu fahren ?

Gibt es hier Beiträge wegen Verordnung für ältere Behinderte ?

Dankeschön

Benutzeravatar
Laura Nitsch
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2241
Registriert: 11.07.2007, 12:39
Wohnort: Hankensbüttel

Beitragvon Laura Nitsch » 22.12.2018, 11:34

Hallo,

ich habe letztes Jahr auch ein neues Therapiedreirad beantragt. Das alte fiel schon auseinander und die Bremsen funktionierten nicht mehr richtig. Natürlich kam eine Ablehnung, da ich schon über 15 bin und keine medizinische Notwendigkeit bestand. Außerdem würde es keinen therapeutischen Zweck erfüllen. Aber einen Rollator oder einen Rollstuhl könnte ich bekommen.
Ich musste es dann selbst finanzieren und habe seit März diesen Jahres meinen neuen lila Flitzer.

LG,
Laura
Ich(10/88) Kloakenfehlbildung, inkompl. VAcTERl-Syndrom, caudales Regressionssyndrom, Sacrumdysplasie, Hysterektomie(12/06)Mitrofanoff-Stoma(08/08), chron. Nierenversagen, seit 3/10 dialysepflichtig
NTX-gelistet seit 24.3.14

Ihr lacht über mich, weil ich anders bin- Ich lache über Euch, weil ihr alle gleich seid.(K.Cobain)

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3263
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 22.12.2018, 11:38

Hallo Stefan M.,

ich verstehe es eben auch nicht! Aber es gibt einiges, was ich bei den Krankenkassen nicht versteh :roll:
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste