Betreutes Wohnen für jungen autistischen Erwachsenen

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

ehemaliger User

Betreutes Wohnen für jungen autistischen Erwachsenen

Beitragvon ehemaliger User » 20.12.2018, 09:40

Hallo,

kennt sich von euch jemand aus?
Wie ist es wenn ein erwachsener junger Asperger Autist nicht alleine zurecht kommt und man nach einer Wohngruppe oder betreutem Wohnen Ausschau halten würde, wie sieht bei sowas die Eigenbeteiligung der Eltern aus?
Wie kommt man an einen freien Platz? Läuft sowas über das Jugendamt/Sozialamt? Oder ist ab 18 eine andere Behörde zuständig?

Danke und euch allen ein schönes Weihnachtsfest.

Werbung
 
Anna Mama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.11.2011, 00:09

Beitragvon Anna Mama » 31.01.2019, 13:24

Ich kann dir nur laienhaft Infos geben, aber da du noch keine Antworten erhalten hast:

ich habe im Internet recherchiert wer betreutes Einzelwohnen anbietet. Dann bin ich auf das Autismuskompetenzzentrum gekommen und wir wurden dort auf eine lange Warteliste gesetzt.
Da mein Sohn in Bayern wohnt war es so, dass ich eine Wahrungsanzeige bekommen habe, wonach ich verpflichtet bin mich an den Kosten zu beteiligen. Es war nur eine kleine Summe (weiß ich nicht mehr) , die ich hätte bezahlen müssen, wenn ich denn nicht selbst im Sozialhilfebezug gewesen wäre.

Ich würde mal im Netz recherchieren wo es so eine Hilfe gibt und dann dort mal weitere Infos einholen. Die Höhe der Beteiligung der Eltern hängt evtl. auch von der in Anspruch genommenen Hilfe ab.

Liebe Grüße

Michaela44
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1082
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Beitragvon Michaela44 » 31.01.2019, 20:50

Bei Aspies ist meistens das JA zuständig, bei über 18jährigen aber in der Regel nur dann, wenn vorher schon Leistungen über das JA bezogen wurden. Wenn das SA zuständig ist, musst du nur knapp 60 € pro Monat bezahlen, wenn es doch das JA ist, musst du einen einkommensabhängigen Kostenbeitrag zahlen.
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

Katrin_und_Kids
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 27.06.2013, 17:09

Re: Betreutes Wohnen für jungen autistischen Erwachsenen

Beitragvon Katrin_und_Kids » 13.06.2019, 10:03

Ich würde mal googeln, wo bei euch im Eck ein Anbieter sitzt. Viele soziale Einrichtungen wie Caritas, Lebenshilfe und sowas bieten das an. Auch das ATZ kann da meistens gut Auskunft erteilen!
Katrin (1975), alleinerziehend seit 12 Jahren,
bei uns geht's unter andrem um ASS, AD(H)S, LRS, BPS und den gängigen Alltag in der Pubertät mit alle seinen Höhen und Tiefen

Sohn, 18 Jahre
Tochter, 14 Jahre


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Beate139, Regina Regenbogen und 10 Gäste