Sermin mit Sohn (Asphyxie Spätfolgen)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Sermin84
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 02.12.2018, 22:00

Beitragvon Sermin84 » 15.02.2019, 15:07

Danke Sabine, hast es super erklärt.

Eben weil er noch gar nicht so viel muss begeistert er sein Umfeld mit allem was er bereits kann.

Da er sich bereits dreht und den Kopf beim Hochziehen mit anhebt kann man glaub ich Hypotonie in diesen Bereichen eher ausschliessen. Dann womöglich wirklich eher Hypertonie im Kopfbereich weil er eben recht schnell ist in dem Bereich. Bei seinem Rumpf glaube ich dass weder ein ausgeprägt hypertoner noch hypotoner Rumpf das Drehen möglich macht. Aber wir werden sehen. Er überrascht mich täglich aufs Neue 😊.

Übrigens wird er am 20.02. drei Monate alt ist jedoch bereits 12 Wo alt.

Werbung 1
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2458
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 15.02.2019, 18:46

Genau so ist es mit Vojta, Sabinä!

Mein Kind war/ist übrigens rumpfhypoton, hat aber mit 6 Wochen bereits den Kopf in Bauchlage hochgehalten. Habe noch Fotos davon, weil ich es ganz stolz gleich fotografiert hatte.
In der Tat ist die Hypotonie aber so mild, dass sie Außenstehende gar nicht erkennen. Man merkt es nur noch daran, dass es für‘s Kind sehr anstrengend ist, lange zu sitzen. Rennen und Toben ist weniger anstrengend für sie, laut Physio.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ellen Sommer und 0 Gäste