Kostenübernahme Medikamente

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

kmotley
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2017, 08:57

Kostenübernahme Medikamente

Beitragvon kmotley » 12.12.2018, 07:23

Hallo, unsere Tochter hat einen Lidschlußdefekt welcher zu schweren und ständigen Infektionen und Lidrandentzündungen führt. Wir müssen täglich mehrmals tropfen und pflegen.

Bisher gibt es verschiedene Mittel zur Pflege, Blephasol, Vitamin A Creme, ein Befeuchtungsmittel, ein Gel.

Jetzt sollen wir auch noch Tears Again verwenden.

All diese Mittel sind angeblich nur auf grünem Rezept zu verordnen und belaufen sich monatlich auf 60 Euro.

Dazu kommen diverse andere Medikamente fürs Ohr, fürs Immunsystem, für den Darm. Etc.

Alles verordnet, aber nur auf grünem nicht erstattungsfähigem Rezept.

Insgesamt hab ich mal hochgerechnet zahlen wir im Monat so ungefähr 220 Euro. ICh finde das echt krass, es sind doch Kinder. UNd dazu müssen wir eh schon schauen dass es rund geht.

Wie macht ihr das? GIbts hier keine Regelung für chronikder KIds mit Behinderung?

LG und lieben Dank

Werbung
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2363
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 12.12.2018, 07:40

Hallo Kmotley,
mit den von dir genannten Medis kenne ich mich nicht aus, aber grundsätzlich werden für Kinder unter 12J. viele Medikamente bezahlt die für Erwachsene nicht bezahlt werdern, Frag doch in deiner Apotheke, die können das im Einzelfall nachschauen. Auch deine KK sollte dazu etwas sagen können. Wenn der Arzt das macht um sein Budget sauber zu halten, obwohl es auch anders geht, würde ich sofort wechseln.
Was den Lidschlussdefekt angeht, den hatte mein Grosser auch lange, wir haben nie mit Medis getropft, sondern im Schlaf die Augen abgedeckt. Entweder mit speziellen Kunststoffhäubchen oder auch mit Kompressen, die in Kamillentee getaucht waren. Auch untertags haben wir erst mit Muttermilch später mit Kamillentee mit Milchzucker abgewischt.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 844
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Beitragvon Sabine1970 » 12.12.2018, 07:59

Hallo Kmotley,

ich würde an Deiner Stelle auch sofort das Beratungsgespräch mit der zuständigen Kasse suchen.
Diese Kosten sind ja uaf Dauer nicht zu wuppen.
Könnte mir ebenfalls vorstellen, dass der Arzt hier versucht, sein Budget ja nicht zu belasten.
Eventuell kannst Du die Belege für die ganzen Medis ja bei der Kasse einreichen und bekommst diese erstattet.
Fragen ist gratis :P

Liebe Grüße
Sabine

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7190
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 12.12.2018, 08:04

Hallo, habe 2 Kinder mit schlechten Lidschluß, die täglich mehrfach getropft werden / Salbe rein bekommen. Wir bekommen alle Medikamente auf normalem Rezept, ABER wir müssen immer zuzahlen, angeblich gibt es aktuell kein Medikament, welches komplett von der KK übernommen wird. Das finde ich auch sehr befremdlich, aber so wird es uns seid Jahren von verschiedenen Ärzten / Apotheken so gesagt.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1319
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 12.12.2018, 08:16

Hallo,

es gibt Medikamente die werden auch bei Kindern nicht bezahlt, bei Kindern gibt es auch noch Altersgrenzen, da musst du mal in der Apotheke nachfragen. Es gibt aber auch Medikamente die gar nicht bezahlt werden bei Kindern, oft ist das bei Salben so die schreibt der Kinderarzt auf ein Privatrezept, wenn sie freiverkäuflich sind bräuchte es dazu gar kein Rezept

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 628
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 12.12.2018, 08:40

Für die Augentropfen/ Salbe würde ich beim Augenarzt nachfragen, ob evtl. Muster vorhanden sind. Ich habe Vit.A Salbe und befeuchtende Tropfen, bzw. Gel schon öfter so mitbekommen und gerade die Salbe hält einige Wochen.


LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 759
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Beitragvon SimoneChristian » 12.12.2018, 13:43

Hallo kmotley,

da muss man unterscheiden:
Zuerst Medizinprodukt vs. Arzneimittel
Blephasol und Tears again sind keine Arzneimittel, sondern Medizinprodukte oder evtl nur Kosmetik :think:

Dann gibt es eine Ausnahmeliste für Medizinprodukte.
Da sind einzelne (!) Produkte mit einzelnen (!) Diagnosen gelistet.

Die Regelung Für Kinder kommen dann erst zum Tragen, wenn die Präperate Arzneimittel sind oder mit eurer Diagnose auf der Ausnahmeliste stehen.

Einziges Arzneimittel, was mir diesbezüglich einfallen würde, wäre Bepanthen Augensalbe bzw. Dexpanthenol Gele/ Tropfen.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7190
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 12.12.2018, 14:16

Hallo, wir haben Bepanthen Augensalbe, Coneregel und Visidic und bekommen immer normale Rezepte und müssen da dann immer zuzahlen...
Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi

Josephine 05 Albinismus

Emma 07

Nico 09 ADHS,...

"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind

Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom



Betreuer von Danielo '96 und Steven '98



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3542
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 12.12.2018, 15:28

Hallo zusammen,

an dem Thema bin ich auch dran.
Allerdings für unsere 30-jährige Tochter.

Sie arbeitet in der WfbM.
Sie bekommt Grundsicherung.
Da sie alleine schon zweimal die Woche KG hat und viele Medikamente für
ihre rheumatische Erkrankung benötigt, zahlt sie jährlich immer schon vorab
diese knapp 50 Euro (chronisch krank) für die Zuzahlungsbefreiung.

Mal abgesehen von diversen Pflegeprodukten benötigt sie u.a. (seit Jahren) alle
60 Min. am Tag Corneregel, wegen ihren furchtbar trockenen Augen.
Da kommen einige Tuben im Jahr zusammen. Bisher hatte ich noch keinen
Erfolg, weder die KK noch das Sozialamt fühlt sich in der Pflicht. Der
Augenarzt ist der Meinung das es von der KK gezahlt werden müsste.
Genaueres kann er mir leider auch nicht dazu sagen.
Er schreibt es immer auf ein rotes Rezept mit Angabe der
Grunderkrankung usw. Wie meine Tochter das alleine von der
Grundsicherung zahlen soll ist mir echt ein Rätsel.
Übrigens, Behandlungspflege für die Verabreichung von Corneregel wurde in
der Zeit wo sie nicht bei uns wohnte genehmigt. Also das die Salbe dringend benötigt wird ist klar.

Wie soll ein Grundsicherungsempfänger diese zusätzlichen, notwendigen Ausgaben bloß abdecken. :?

LG
Monika

Werbung
 
Benutzeravatar
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5100
Registriert: 12.06.2007, 20:32
Kontaktdaten:

Beitragvon sabine und Wolfgang » 12.12.2018, 20:49

Hallo

ich weis nicht ob das bei eueren Präparaten passt :oops: ... ich hab das mal aus einem anderen Forum für mich abgespeichert für den Fall das ich es brauchen könnte. Ich zeigs euch jetzt einfach mal, vielleicht ist es ja passend



unter Punkt 1 )

https://www.gelbe-liste.de/arzneimittel ... inie-12-14

und dann weiter unten Punkt 12) ( der Punkt 1 quasi aufhebt wenn Entwicklungsstörungen vorliegen)

12) Die Regelungen in Absatz 1 gelten nicht für versicherte Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und versicherte Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Keine Ahnung ob man damit was anfangen kann. Viel Glück

Sabine
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast