Anne mit Lene (Trinkschwäche, Fütterstörung)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2212
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 11.12.2018, 15:01

Hallo Anne,

auch wenn der Test auf Milcheiweißallergie negativ ausgefallen ist, kann es trotzdem sein, daß sie es nicht verträgt. Ist hiwer bei meiner Tochter der Fall. Sie hatte keine spezifischen Antikörper, sie hatte auch Tage an denen sie nicht gespuckt hat - aber trotzdem haben wir die Milch rausgelassen. Und es hat zum Erfolg geführt.

Ich würde da noch mal nachfragen.

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Werbung 1
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 11.12.2018, 15:14

Auch meine Jungs hatten keine echten Antikörper, kamen aber besser ohne tierisches Eiweiss zurecht.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Maria Herbstvogel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 02.10.2018, 08:54

Beitragvon Maria Herbstvogel » 11.12.2018, 15:43

Hallo Anne,

auch bei uns war der Test auf Milcheiweiss negativ. Und trotzdem sind wir nur mit einem vollständigen Milchverzicht symptomfrei... Vielleicht ist das auch für euch ein Ansatz ?

Liebe Grüsse !

Annouk4
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 04.10.2018, 11:52

Beitragvon Annouk4 » 12.12.2018, 07:27

@maria
Einen reflux schließen die ärzte aufgrund des kontrastmittelröntgens aus. Da wurde sie kurz auf den kopf gestellt und nix floss zurück.
@cordula
Ja, brusternährungsset probiert..leer akzeptiert sie den schlauch, sobald milch zusätzlich kommt weint sie und würgt...ich hab schon soviel probiert :cry:

Und das mit negativen milcheiweißtest und trotzdem wirkt milchfrei muss ich mal versuchen. Bloß was sondier ich dann...das ist ja auch mit milcheiweiß...extra neue milch bestellen..mh...neocate und was gab es da noch? Geht auch diese ziegenmilch?

Danke für eure super tipps
😊

Annouk4
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 04.10.2018, 11:52

Beitragvon Annouk4 » 12.12.2018, 07:36

Ach so und ich darf jegliche milchprodukte nicht...auch nicht butter, käse oder so...ziege? Büffel?

Annouk4
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 04.10.2018, 11:52

Beitragvon Annouk4 » 12.12.2018, 07:42

Ach so und ich darf jegliche milchprodukte nicht...auch nicht butter, käse oder so...ziege? Büffel?
Ich find soja und co ja echt 🤢

Ab wann sieht man einen effekt?

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 12.12.2018, 07:51

Hallo Anne,
ja, auch du solltest auf milcheiweissfrei umschalten, solange du stillen willst. Um klar zu sehen, würde ich auch kein "Ersatz-Tier" probieren. Wenn es etwas bringt, was du nach ein paar Tagen schon merken solltest, kannst du nach einer längeren Zeit (6 Monate oder so) langsam und einzeln auch mal etwas ausprobieren.
Um für Euch beide trotzdem eine gute Ernährung hinzu bekommen, würde ich eine Ernährungsberatung nutzen, die auch von der KK bezahlt wird. Frag aber, ob sie sich mit Sondennahrung und Kindern auskennt.
Ich habe nie Instant-Babynahrung genutzt, sondern mit Getreideflocken von Holle oder z.B. Schmelzflocken selbst gekocht. Da kann man einfach Milch raus und Soja-, Hafer- oder Reismlich als Ersatz nehmen. Die Nahrung habe ich immer für 24h vorgekocht und im Kühlschrank aufbewahrt.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Maria Herbstvogel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 02.10.2018, 08:54

Beitragvon Maria Herbstvogel » 12.12.2018, 10:44

Ja Anne...

es ist am Anfang gewöhnungsbedürftig. Und das Gefühl dass es für einen nix zu essen gibt, wird auch nicht ausbleiben. aber mit der Zeit findet man viele leckere ersatzprodukte aus dem veganen Eck zum Beispiel. oder mandelmus. mein persönlicher Favorit als ersatz für Butter und Sahne und so. unser allergologe riet uns übrigens auch von soja ab, weil die eiweissbausteine zu ähnlich sind
. ich würde eine eliminationsdiät aber nur mit professioneller Unterstützung, sprich Ernährungsberatung angehen.

Liebe Grüsse !

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2212
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 12.12.2018, 11:15

Hallo Anne,

auch von mir: Jepp, alles raus an Milch. Bei dir und bei der Kleinen. Das wäre mein Ansatz.

Aber das mußt du wirklich mit den Ärzten absprechen.

Es gibt Milchfreie Ersatznahrungen - Neocate, Alfamino, ich galueb auch noch anderes. Das Zeug ist aber sehr teuer und nicht einfach im Handel zu bekommen. Wir haben es auf Rezept bekommen.

Hast du einen Arzt, eine Ärztin, die bereit sind, auch ungewöhnlich zu denken? Mit dieser Person besprechen. Führe ins Feld, daß du von mehreren Müttern von ernährungsschwierigen Kindern erfahren hast, daß milchfreie Ernährung zu einer sehr deutlichen Besserung geführt hat.

Reis, Soja, Hafer und sonstige Ersatzdrinks eignen sich übrigens NICHT für eine ausreichende Ernährung für Babies! Da muß wirklich so was wie Neocate her, wenn die Milch raus soll, denn all diese Pflanzendrinks haben viel zu wenig Nährstoffe.

Was dich betrifft: Ja, es ist eine Umstellung.... Käse wäre dann auf jeden Fall gestrichen. Butter ist ein Streitfall, ich habe trotzdem auch darauf verzichtet. Auch ich habe die Info, daß Soja im Aufbau dem Kuhmilcheiweiß relativ ähnlich ist, ebenso Milch anderer Tiere. Mir hat man daher geraten, auch das rauszulassen.

Wenn du Rezepte für dich brauchst, frag einfach in die Runde, hier sind jede Menge Leute mit Erfahrung da, was man trotzdem gut essen kann ;-)

Liebe grüße,

Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;

C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;

J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,

M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Werbung
 
Annouk4
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 04.10.2018, 11:52

Beitragvon Annouk4 » 12.12.2018, 11:54

Puhhh...da muss ich jetzt erstmal gucken wo ich anfange...
Ich frag mich ob sie nicht auch noch hautprobleme haben müsste..bei den tests im internet kommt lene jedenfalls nicht auf verdächtige punktzahlen für milcheiweißallergie...
Wie war das bei euren kindern?


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste