Hilfsmittel

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Lotti09
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 08.12.2012, 23:05
Wohnort: Brandenburg

Hilfsmittel

Beitragvon Lotti09 » 08.12.2018, 19:09

Hallo,


Meine 9 jährige Tochter, stark Entwicklungsverzögert und Herzkrank mit häufigem Erbrechen Vorallem in den Abendstunden ohne erkennbare Ursache.
Alles Ärztlich Untersuchat.

Meine Tochter wiegt um die 40 Kilo und ist dementsprechend schwer. Wir haben eine Badewanne wo ich sie im Halbschlaf nur mit Hilfe meiner Mutti rein bekomme. Zudem haben wir eine Dusche allerdings ist die Duschwand mittlerweile so defekt / undicht das man die Dusche für sie nach dem Erbrechen nicht mehr wirklich in Erwägung ziehen kann und wenn meine Mutter nicht da ist muss ich sie Notdürftig in der Dusche sauber machen allerdings mit dem das vor der Dusche bzw. Neben der Dusche alles Nass ist.

Jetzt meine Frage gibt es eine Möglichkeit, den es ist wirklich sehr umständlich hätte ich meine Mutter nicht mit der ich zusammen wohne wäre ich aufgeschmissen das die Krankenkasse einen „Zuschuss“ übernimmt damit man die Duschabtrennung erneuern lassen kann, was für mich eine wesentliche Erleichterung wäre.
Ich habe diesbezüglich noch nie irgendwelche Gelder in Anspruch genommen.

Für Antworten bedanke ich mich im Voraus. Lg

Werbung 1
 
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7045
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 30.12.2018, 19:04

Hallo,

wenn deine Tochter einen Pflegegrad hat, kann die Pflegekasse gemäß § 40 SGB XI einen Zuschuss bis 4.000 € als wohnumfeldverbessernde Maßnahmen leisten.

Viele Grüße Kaja

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 401
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Beitragvon heidipet » 31.12.2018, 15:56

Hallo Lotti09,
Umbau könnte über die Pflegekasse gehen, muss aber vorher beantragt werden. Der Weg ist also
1 Kostenvoranschlag bei einem Handwerker einholen
2 Beantragen
3 nach Genehmigung umbauen.
Natürlich möglicherweise verzögert durch....

Wenn ich es richtig lese, musst Du Deine Tochter allerdings heben, da ist eine neue Abtrennung doch keine Dauerlösung. Sie wird nicht leichter werden. Zuschuss von bis zu 4000€ für das gleiche Teil (Dusche) gibt es nur einmal, also überlege vorher gut.

Was hältst Du denn eher von einem (Decken-) Lifter? Oder eine Lösung mit einem Sitz in der Badewanne, da gibt es verschiedene Modelle? Oder eine bodengleiche Dusche, in die Du sie mit einem Duschrolli fahren kannst?

Diese Dinge solltest Du mit einem SPZ - Arzt/Physiotherapeuten besprechen. Vielleicht haben sie dort auch noch ganz andere Ideen. Von hier aus ist es immer schwierig, Empfehlungen zu geben, wenn man Eure Situation nur aus ein paar Sätzen vermuten kann.

Gruß
Heidi
Gruß
Heidi


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste