Geräuschdeämmende Kopfhörer

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 343
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Geräuschdeämmende Kopfhörer

Beitragvon Petra62 » 06.12.2018, 17:37

Falls das Thema schon hier ist, bitte verschieben ;-)
Mein Sohn ist jetzt in der WfbM. Er meint aber jetzt schon das ihn der Geräuschpegel stört. Wer hat Erfahrung mit solchen Kopfhörern, die nur die Geräusche eindämmen ? Bekommt man so was über die KK ? Es wäre ja schön, wenn er dort gut lernen könnte. Negative Erlebnisse hatte er genug. Danke schon mal für eure Anregungen.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13810
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 06.12.2018, 17:45

Hallo Petra,

ich war bisher mit diesem Laden recht zufrieden: www.sonicshop.de

Es gibt Kapselgehörschutz („Mickymäuse), oder auch Ohropax-mässigen In-Ear-gehörschutz. In verschiedenen Ausführungen. Ob das die KK zahlt weiß ich nicht, Hilfsmittelnummern haben die keine. Kosten aber auch nicht viel.

Wenn man deutlich mehr investiert, kann man einen Noise-Cancelling-Kopfhörer nehmen, der „saugt“ Geräusche richtiggehend ab. Wenn man damit dann noch zusätzlich sog. „weißes Rauschen“ oder auch Musik abspielt, wird der Umgebungslärm noch besser ausgeblendet.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 343
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Petra62 » 06.12.2018, 18:02

Danke Engrid. Ich mache mich mal schlau. Junior steht leider nicht so auf
Stöpsel im Ohr. :-(, obwohl ich die praktischer finde. Vielleicht kann ich ihm was schmackhaft machen.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13810
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 06.12.2018, 18:38

Im Werkstattbereich ganz allgemein sind die zum Aufsetzen wohl verbreiteter, weil praktischer. Kann man einfach absetzen und verliert sich trotzdem nicht.
Ich persönlich finde das Fremdkörpergefühl im Ohr bei In-Ears auch nervig.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 343
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Petra62 » 06.12.2018, 19:04

Ich kann ja zunächst mit dem Bildungsbegleiter sprechen. Vielleicht haben sie die Kopfhörer auch sogar da. dann wäre es geklärt;-) Danke nochmal
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Benutzeravatar
Yael
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 25.01.2014, 12:30

Beitragvon Yael » 06.12.2018, 19:38

Ich habe mir vor geraumer Zeit Gehörschutz für Musiker besorgt (so etwas, aber nicht die genau: https://www.scheinhardt.de/gehoerschutz ... tz-musiker). Mich persönlich stört das Gefühl im Ohr auch, aber gute Firmen lassen Abdrücke der Ohren nehmen, so dass zumindest die Größe stimmt. Und der andere Vorteil ist natürlich, dass man auswechselbare Filter kaufen kann um manche Geräusche einzudämmen andere (i.e. Gespräche) aber noch durchzulassen. Diese aufsetzbaren Dinger schlucken ja alles, was auf die Dauer die Ohren nur noch sensibler macht...
Günstig sind sie leider nicht und bei mir hat die KK nicht gezahlt, aber eventuell ist es einen Versuch wert?
Ursprünglich für meine ratsuchenden Eltern angemeldet - nun im "Alleingang". ;)
Autismus, formal multifokale Epilepsie

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 489
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Beitragvon GretchenM » 06.12.2018, 19:39

Hallo,

Diese ganz einfachen Baustellenkopfhörer liegen hier sogar normalerweise in vielen Schulklassen. Sie sind nicht teuer und gehen nicht so leicht verloren, bekommt man in jedem Baumarkt.

Ich selbst bin ein bisschen hypersensibel wenn es ans Schlafen geht und benutze ganz einfach Ohrstöpsel (allerdings wirklich nur nachts oder tagsüber wenn ich Berichte zuhause schreiben muss)

Ich würde mit der Werkstatt reden, wenn die welche dahaben, gut, ansonsten fragen ob er selbst welche mitbringen darf und dann im Baumarkt zuschlagen.

LG

GretchenM

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 06.12.2018, 19:45

Wir haben den Kapsel-Gehörschutz von 3M mit Namen "Peltor Kid". Gekauf bei Conrad um ca. 17 Euro - die Qualität ist sowohl von der Haltbarkeit als auch vom Gehörschutz selbst erstaunlich gut!
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
SabineUfr
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 27.04.2015, 10:21
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon SabineUfr » 07.12.2018, 10:21

Hier auch 3M Peltor Version Optime II

Junior benutzt ihn bei Bedarf wenn ihn die Umgebungsgeräusche stören. Er ist damit aber auch nicht komplett abgeschottet. Kostenpunkt gute 20 Euro die sich absolut gelohnt haben, denn das Wichtigste ist neben dem "Lärmschutz", dass die Dinger bequem sind und passen.
Sabine mit Sohn (*2004), ADHS und Asperger

Vorstellung - klick!


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste