Freistellung oder Urlaub nehmen bei Arztbesuchen

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Melonie_0708
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 23.05.2018, 14:54
Wohnort: Sachsen

Freistellung oder Urlaub nehmen bei Arztbesuchen

Beitrag von Melonie_0708 »

Hallo zusammen,

ich habe mal eine allgemeine Frage in Bezug auf die Freistellung auf Arbeit wenn ich mit meiner kleinen Arzttermine habe (SPZ, KH...). Diese Termine hat ja meist nie nach der Arbeitszeit. Ich habe bisher dafür immer Urlaub genommen, sehe aber nicht so richtig ein, diese dafür zu "verschwenden". Habt ihr Erfahrungen damit bzw. irgendwelche Gesetze die sowas regeln?

Danke und LG
Melanie
Marie 12/2016 Muskelhypotonie und Entwicklungsverzögerung noch ohne Diagnose

KatharinaSvR
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1197
Registriert: 06.10.2011, 10:55
Wohnort: Rosenheim

Beitrag von KatharinaSvR »

Hallo Melanie,

wenn es sich nicht nur um einen kurzen Arzbesuch handelt, sondern im Grunde um einen ganzen Arbeitstag, lasse ich mir immer den Aufenthalt in der Praxis oder KH bescheinigen, und das läuft dann ganz normal als "Kind krank Tage" beim Arbeitgeber bzw die Krankenkasse

Lg
Katrin
Katrin mit H. (3/2011; Mutation im COL4A1-Gen [c.2716+2T>C; heterozygot] mit Hirn-und Augenfehlbildungen: Mikrozephalie, Balkenmangel, Schizenzephalie und Pachygyrie, Mikrophthalmie, Mikrocornea, bds. Blindheit), schwere symptomatische Epilepsie (Z.n. West-Syndrom), PEG, bds. Augenprothesen; und L. (3/2011) und K. (5/2014)

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 177
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von Beate139 »

Hallo Melanie,

mein Chef stellt mich dafür bezahlt frei, sofern es sich "nur" um einen Tag handelt. Er möchte dafür eine Bescheinigung vom jeweiligen Arzt/Institut haben

Lediglich im September diesen Jahres, wo wir Kurzarbeit hatten, habe ich die Tage bei der Krankenkasse eingereicht.

Melonie_0708
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 23.05.2018, 14:54
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Melonie_0708 »

Ok, also ist das wahrscheinlich von Arbeitgeber unterschiedlich und kulanzhalber zu entscheiden. "Kind krank Tage" sind eben auch begrenzt und keine bessere Lösung, da dadurch ja trotzdem nicht der volle Lohn gezahlt wird.
Marie 12/2016 Muskelhypotonie und Entwicklungsverzögerung noch ohne Diagnose

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5802
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Ellert »

huhu

ich muss dafür freinehmen
in der regel Überstunden den tag, da ja mein Kind in der Werkstatt ist oder Schule war und den Tag daheim bleiben musste bzw muss.
Wie ist das denn mit gesunden indern wenn die Facharzttermine haben die auch tagsüber sind ?
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

AnnaF2008
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 102
Registriert: 10.03.2018, 11:16

Beitrag von AnnaF2008 »

Hallo

bei uns (privater Arbeitsgeber) muss man sich bei Arztbesuchen für´s Kind (gesund) frei nehmen (Urlaub, Überstunden).

VG

1985Claudia1985
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2018, 21:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von 1985Claudia1985 »

Ich arbeite in Schichten sowie am Wochenende und an Feiertagen. So lässt sich mal was schieben oder mit Kollegen tauschen. Das klappt meist da alle wissen das unsere kleine "krank" ist. Zur Not nehm ich einen Kindkrank Tag oder Überstunden. Das mit dem Urlaub würde bei mir garnicht gehen...der steht um November des Vorjahren schon fest.

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5802
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Ellert »

Ich hatte letztens Facharzttermin und musste auch Stunden nehmen (öffentlicher Dienst) da wir durch die Gleitzeit und das Fehlen von Kernzeit auch eigene Arzttermine so schieben, dafür wurde das neue System eingeführt.
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7152
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitrag von Kaja »

Hallo Melanie,

wenn im Arbeitsvertrag nicht abbedungen, kannst du auf § 616 BGB berufen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__616.html
Der zur Dienstleistung Verpflichtete wird des Anspruchs auf die Vergütung nicht dadurch verlustig, dass er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird
Dein Arbeitgeber muss dich dann bezahlt freistellen, wenn du nachweist, dass der Arzttermin erforderlich war, zu keinem anderen Zeitpunkt stattfinden konnte und niemand anderes die Begleitung übernehmen konnte.

Viele Grüße Kaja

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2575
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag von Jakob05 »

Na, dieser §616 ist ja mal wieder ein wunderschönes Beispiel für "Juristen-Deutsch". es gibt ja komplexe Sachverhalte, die sich nur komplex beschreiben lassen, aber das hier ?? Da hat sich jemand viel Mühe gegeben etwas völlig Unverständliches für einen einfachen Sachverhalt zu formulieren. Der Text geht so weiter:
... Er muss sich jedoch den Betrag anrechnen lassen, welcher ihm für die Zeit der Verhinderung aus einer auf Grund gesetzlicher Verpflichtung bestehenden Kranken- oder Unfallversicherung zukommt!

:twisted: :twisted: Aha ! :twisted: :twisted:

Trotzdem: Danke, Kaja, für die Info, für die Formulierung kannst du ja nix !
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†,* 05, 37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, HG-versorgt, Lordose, Rachenfehlbildung => Tracheostoma...)

Antworten

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“