Gewichtsdecke - Therapiedecke

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2544
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 30.11.2018, 23:10

konik hat geschrieben:Hallo Alex ,

Wie kommst du denn auf 10% ? Das kann man so pauschal nicht sagen . Aber die therapeutische Wirksamkeit ist eine Andere.

Bitte schön so kenne ich das seit vielen Jahren. 4 kg bei 40 kg Körpergewicht ist extrem wenig .

https://www.beluga-healthcare.de/assets ... decken.pdf


LG

Konik


Auf der Seite deines Links steht auch folgendes:

Wahl des Gewichtes & Dauer der Anwendung

Die Anwendungsdauer und Gewichtswahl hängt von den persönlichen Vorlieben und den Empfehlungen einer/eines Therapeuten oder Arztes ab. Wenn noch keine Erfahrungen oder Vorkenntnisse bezgl. der Verträglichkeit von Gewichten vorliegen, empfehlen wir mit geringen Gewichten zu beginnen. Bei schwachem Muskeltonus sollten geringe, bei starkem Tonus höhere Gewichte zum Einsatz kommen.
Wenn Sie das geeignete Gewicht ermittelt haben ist eine spätere Anpassung durch einen Gewöhnungseffekt nicht nötig.
Es gibt keine Begrenzung des Anwendungszeitraumes. Unsere Decken können ohne Einschränkungen über Jahre verwendet werden.

Es hängt also noch mehr dran, als nur Alter und Gewicht des Kindes...
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Werbung
 
melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 30.11.2018, 23:35

Also für unseren Sohn sind die 4 kg auch total ausreichend. Ich glaube eine 12 kg Decke würde er als zu schwer ablehnen. Kommt auch drauf an wie sie benutzt wird, er schläft die ganze Nacht drunter.

konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 01.12.2018, 00:02

Ich kenne die Sandtherapie seit ewigen Zeiten nur so.
Die Decken und die Seite von dir kenne ich auch aber das sind für mich Decken für Alle da geht es in erster Linie ums Wohl fühlen. Um das was jeder für sich alleine machen kann .
Im Vergleich ist da ein deutlicher Unterschied denn therapeutisch geht es um fest umhüllen da unterscheidet man dann nicht nur nach kg sondern wie unruhig die Person ist .
Macht man ganz alleine so einen Versuch ist die Gewichtsangabe sicher okay , da kann nichts schlief gehen. Ob es allerdings was bringt keine Ahnung . Das weiß man aber eh nie.

Ich kann nur für mich sprechen das bei sowenig Gewicht die Wahrscheinlichkeit zu scheitern groß ist. Bei uns würde das null bringen . Mit einer Hand wegfliegen...
Allerdings gehe ich auch davon aus das ein Kind eine Gewichtsdecke bekommt wenn es so bewegungsintensiv ist das es Stunden nicht zur Ruhe kommt.
Das es stundenlang nicht einschläft , nachst wach wir , kaum schläft. Oder das Tagsüber ununterbrochen die Post abgeht.

Sollte keine Kritik sein sondern den Unterschied zwischen Alleingebrauch und therapeutischer Behandlung aufzeigen. Dein dick markierter Text steht doch auf beiden Seiten . Alles gut


LG


Konik




Oooo9

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 01.12.2018, 14:20

Es kommt sicher auch aufs Kind an, aber wir haben die Schwere der Decke schon mit unserem Therapeuten abgesprochen. Der riet zu 4-6 Kilo.

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2544
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 01.12.2018, 14:58

Hallo Komik,

nur weil ein Kind kein schweres ADHS hat, bedeutet das doch nicht, dass so eine Decke nicht trotzdem therapeutisch eingesetzt werden kann.
Es gibt ja einige Diagnosen, die so eine Decke wertvoll machen. Und so unterschiedlich die Diagnosen sind, so unterschiedlich muss man vermutlich auch das Gewicht auswählen. Da kann man glaube pauschal nicht raten.

Mein Kind ist nicht besonders unruhig, schläft auch schnell ein, ist aber nachts sehr unruhig, turnt durchs Bett, wird oft wach.
Das könnten wir mit der 4 kg Decke komplett abstellen.

Sieht man ja auch an der Empfehlung auf der beluga-Seite. Bei Hypotonie eher eine leichtere Decke, bei Hypertonie lieber etwas schwerer. Mein Kind ist übrigens hypoton... :wink:

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast