Reizarm - wie klappt das bei Euch?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Reizarm - wie klappt das bei Euch?

Beitragvon PaulaW » 30.11.2018, 15:58

Ihr Lieben,

ich schreibe mal hier im Autismus Forum weil das Thema Reizarmut wohl hier viele betrifft wenn ich das richtig sehe.

Unser Junior ist noch nicht getestet auf Autismus (Termin in 6 Monaten)

Es kristallisiert sich immer mehr heraus dass zuviele Reize unser grösstes Problem sind.
Wir brauchen viel Ruhe was aber aktuell natürlich schwierig ist.

St. Martin gerade vorbei, morgen erstes Türchen am A Kalender, baldiger Ausflug in der Schule, Weihnachten etc.

Ich versuche, das alles etwas zu reduzieren, möchte ihm aber natürlich nicht den Spass an all dem nehmen.
Aktuell gibt es wieder mehr Tics plus Stottern und ich fahre alle Pflichten runter so weit wie möglich.

Wie macht Ihr das bzw wie klappt das bei Euch mit dem reizarmen Thema ?

Womit kommen Eure Kinder gut runter ? Bei uns klappt Wald gut und Buch vorgelesen bekommen.

Herzlichen Dank und
liebe Grüsse

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2902
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 01.12.2018, 08:24

Hallo Paula,

ich wollte gerade selbst einen ähnlichen Thread erstellen.

Erstes Säckchen vom Adventskalender bedeutete heute Morgen nämlich „ab 5 Uhr hellwach“.
Das war bisher jedes Jahr so und ich hatte mir letztes Jahr geschworen, die Säckchen nicht wieder aufzuhängen. Dummerweise ist es mir erst wieder eingefallen, als die Säckchen schon hingen... 🙈

Mir geht es da wie dir: ich möchte ihr natürlich auch nicht den Spaß verderben. Trotzdem habe ich überlegt, die Säckchen abzuhängen und ihr jeden Tag eines davon zu geben. Dann sind sie „visuell“ nicht so allgegenwärtig, denn aktuell hängen sie oben am Durchbruch zwischen Esszimmer und Küche.

Bei uns wird Weihnachten auch ziemlich zelebriert, da wir viele Amerikaner als Verwandte und Freunde in der Familie haben. Sprich, nach Thanksgiving wird dekoriert, überall, drinnen wie draußen...
Die Lichterketten findet Kind natürlich super - zumindest die Innenketten müssen aber aus, wenn sie ins Bett geht. Da besteht sie drauf... :lol:

Ansonsten geht es eigentlich. Zum Runterkommen reicht eigentlich ihr autismustypisches Spielzeug, wie Murmelbahn, Klangbaum. Rausgehen hilft auch immer gut, aber das wird ja in den nächsten Tagen etwas eng, soviel Regen wie angesagt ist... :shock:

Richtig schlimm ist es dann erst Heilig Abend, obwohl wir Bescherung immer erstmal nur zu dritt Zuhause haben. Aber wenn sie dann auspackt, was sie sich so sehnlich gewünscht hat (eigentlich jedes Jahr das gleiche :lol: ), dann bricht es aus ihr heraus. Noch schlimmer ist es, wenn ihre Cousins und Cousinen zum Weihnachtsfest einige Tage bei Oma und Opa nebenan sind. Dann ist die Aufregung nochmal größer. Das schlimmste daran ist eigentlich, dass sie dann so aufgedreht ist, dass sie nicht richtig schläft, nachts x Mal wach wird, nachts aufstehen will, um mit den neuen Sachen zu spielen. Weihnachten ist für uns also ein sehr sehr müdes Fest. 😁 Ich glaube, da kann man auch nicht viel dran ändern.

Es wird aber von Jahr zu Jahr besser, weil wir auch lernen, besser damit umzugehen und auch sie dazu lernt. Wenn es bei Oma zu viel wird, geht sie weg und macht für sich alleine...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13810
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 01.12.2018, 08:59

Hallo Alex,
die Säckchen abzuhängen und ihr jeden Tag eines davon zu geben.
Super Idee! :icon_thumleft: :icon_rendeer: Und dann die leeren aufhängen, dann hat sie auch die Visualisierung der Adventszeit, und trotzdem nicht den Druck.


Reizarm heißt bei uns, außer dem Klassischen (wenig Trubel usw):
Regelmäßigkeit und damit fürn Junior Vorhersehbarkeit im Wochen- und Tagesrhythmus. Für uns selber bauen wir genug flexible Fenster ein (sonst wird es für uns zu starr).
Und es hat viel mit Selbstbestimmung zu tun. Er darf zb am Wochenende selber entscheiden, was er (1:1) machen will. Meistens über lange Zeit das gleiche, Fahrten, oder Spaziergänge. Immerhin ist er Mo-Fr den ganzen Tag in der Einrichtung ziemlich fremdbestimmt und immer in der Gruppe. Das zieht sehr viel Energie.
Zum runterkommen hilft bei Junior und bei einigen anderen, die ich kenne:
Was altvertrautes essen, und zwar alleine, in aller Ruhe.
Bewegung, bei der man abschalten kann (Trampolin, Spaziergang, ...)
Musik hören (alleine) oder Youtubevideos gucken (irgendwelche Zugfahrten, usw., die er schon x-mal gesehen hat)

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Beitragvon PaulaW » 01.12.2018, 10:38

Ihr seid super. Herzlichen Dank.

Engrid, das trifft es auch bei uns sehr gut. Selbstbestimmung ist bei uns ganz wichtig und das versuchen wir wirklich am WE so oft wie möglich einzubauen. Genau, die ganze Woche über müssen die Kids funktionieren.

Alex, ich wusste gar nicht dass es spezielles Spielzeug gibt für Autisten. Gucke ich mir jetzt mal an. Klangbaum klingt super.
Aktuell spiele er wieder selhr gerne und ausgiebig mit seiner Duplo Eisenbahn. Hat wahrscheinlich auch was Beruhigendes.
Komischerweise klappt Fernsehschauen auch gut zum Runterkommen.

Alles Gute

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2902
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 01.12.2018, 11:18

Hallo Paula,

es ist jetzt nicht unbedingt spezielles Spielzeug, aber eben typisches. Im Wartezimmer der Autismusambulanz stand eine riesige Murmelbahn, sehr zu unserer Freude. 😁
Dann gibt es welche mit vier Autos, die immer schön gleichförmig von oben nach unten tickern ( https://www.amazon.de/gp/product/B07BMZ ... UTF8&psc=1 ), der Klangbaum ist nochmal spannend wegen der Töne, die sich, je nach Materiel der Murmel (Glas od. Holz), verändern. Kind experimentiert damit sehr gerne.
Ähnlich funktioniert auch eine Parkgarage, wo die Autos von oben bis unten durchfahren können. Speziell die mit 4 oder 5 Etagen von Bosch ist hier sehr beliebt. Es fahren allerdings nur Autos ohne Gummireifen gut, Hotwheels z.B., Fahrzeuge von SIKU bleiben in den Kurven mit den Rändern am Rand hängen.
https://www.galeria-kaufhof.de/p/klein- ... gLTWvD_BwE


Die Duplo Eisenbahn wird hier auch sehr geliebt. Die gibt es nochmal zu Weihnachten, da wir uns eigentlich schon davon getrennt hatten und auf Märklin umgestiegen waren. Aber die Möglichkeiten (Umbau) sind hier sehr begrenzt.
Allerdings kommt Kind dabei nicht runter sondern dreht auf, so dass wir die Spielzeit begrenzen müssen...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 723
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon HeikeLeo » 01.12.2018, 12:01

Youtubevideos gucken (irgendwelche Zugfahrten, usw., die er schon x-mal gesehen hat
Das funktioniert bei uns auch gut. Besonders, da die Youtube-Videos scheinbar selbstbestimmt gewählt werden können. Auf den ersten Blick sieht das Geflimmer ja nicht nach Reizarmut aus, ist es aber doch.

Kugelbahn ist auch super. Aktuell aber gerade nicht.

Beim Großen ist es eine mittelfeingliedrige Kette aus dem Baumarkt, 5m lang. Die lässt er à la Rosenkranz durch die Finger gleiten. Bauklötze sortieren ist gut. Und natürlich Radio hören.

Liebe Grüße
Heike

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 01.12.2018, 12:54

Alex malt aktuell gerne Mandalas zum runterkommen. Auch "malen nach Zahlen" (mit Buntstiften oder Filzstiften) mag er. Gerade hat die Oma nach den Nikolowünschen der Kinder gefragt. Ich habe für Alexander eine Großpackung billige Filzstifte vorgeschlagen (billig, weil auch die teuren nicht länger halten, wenn man sie nicht zustöpselt). So "von Punkt zu Punkt"-Bilder mag er auch. Und natürlich PC-Spiele, wo es um sortieren von Symbolen in ein Raster geht (ähnlich Ubongo, nur werden die Plättchen am PC nicht ständig verloren :P ).

Was die Aufregung betrifft hilft wieder einmal visualisieren und vorher-besprechen. Heute nachmittags fahren wir zum gehörlosen Nikolaus, wo die Kinder basteln und Kekse backen können und natürlich auch ein Nikolosackerl bekommen. Das würde alles ( inklusive Zeitplan) vorher besprochen und visualisiert. Mein älterer Sohn hat auch die Info bekommen, dass er nicht sofort sein Nikolo-Sackerl kriegt sonder zuerst Spiele und Aktivitäten dran sind und dass es, auch wenn der Nikolo da ist, dauern kann, bis er aufgerufen wird. Solche Infos sind gerade für meinen älteren ( hörenden) Sohn wichtig. Alexander dagegen reicht der "grobe "Plan, der lässt sich eher auf das ein, was kommt, und hat keine so detaillierte Erwartungshaltung (die leicht enttäuscht werden könnte).
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Beitragvon PaulaW » 02.12.2018, 09:00

Hi Alex !

Herzlichen Dank für die Infos.

Ist bei uns auch manchmal so dass ihn die Duplo Bahn zu sehr aufregt. Zumal er dabei noch Radio hört. Halte ich aber auch im Auge.

Euch allen einen tollen 1. Advent.

Liebe Grüsse

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2902
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 02.12.2018, 20:51

Hallo Alex,
die Säckchen abzuhängen und ihr jeden Tag eines davon zu geben.
Super Idee! :icon_thumleft: :icon_rendeer: Und dann die leeren aufhängen, dann hat sie auch die Visualisierung der Adventszeit, und trotzdem nicht den Druck.
Hallo Engrid,

nachdem sie gestern das erste Säckchen aufmachen durfte, hat sie den ganzen Tag nicht mehr danach gefragt. Da dachte ich, ich gebe ihr noch eine Chance... und siehe da, sie hat heute Nacht durchgeschlafen bis 6:15 (Decke weg) und dann nochmal bis kurz nach 7.
Bin gespannt, wie es Morgen ist. Vielleicht kriegt sie die Kurve noch. :D

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Werbung
 
JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Beitragvon JennyK » 02.12.2018, 21:09

So ganz allgemein sind wir sehr nah bei Engrid, wenig Trubel, vorhersehbare Abläufe und Tagesstrukturen, zum Runterkommen nach der Schule YouTube und dann lesen.

An Weihnachten bescheren wir erst unter uns vier, ganz gemütlich mit Singen und viel Zeit für jedes einzelne Geschenk. Dabei achten wir darauf, dass jeder nur ein Geschenk bekommt und dann gibt es für alle zusammen noch ein Familiengeschenk, meist ein Brettspiel.

Erst danach fahren wir zu Oma und Opa, dort bricht dann die Geschenkeflut über uns herein... aber das bekommt unser Großer erstaunlich gut hin.
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mamavonsarah und 15 Gäste